Forum: Politik
Streit um Straßengebühr: Koalitionspolitiker mosern über Dobrindts Maut
DPA

Dem Verkehrsminister schlägt heftige Kritik für sein Maut-Konzept entgegen - zu teuer, zu ungerecht, zu kompliziert. Die europäischen Nachbarn sind entrüstet. Und selbst Union und SPD halten sich nicht zurück.

Seite 1 von 15
postorgel 08.07.2014, 17:15
1. seltsame demokratiauffassung

die Mehrheit der deutschen hat CDU und SPD gewählt und nicht die CSU! die Mehrheit lehnt du Maut ab. es wird Zeit, gegenüber der CSU in Sachen Maut und herdpraemie klare Kante zu zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testi 08.07.2014, 17:18
2. Nicht so negativ bitte

Natürlich waren einige dieser Reaktionen vorhersehbar. Und natürlich gibt es jetzt Ärger mit unseren Nachbarn, mal ganz davon abgesehen, dass es überhaut noch nicht geklärt ist, ob diese Steuer EU Recht bricht. Aber man kann doch froh sein, dass unsere Politiker überhaupt etwas für ihr Geld tun auch wenn es Blödsinn ist, der sich allein wegen einer Bayernwahl ausgedacht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kippelman 08.07.2014, 17:24
3. Man sollte die CSU rauswerfen

aus der Koalition. Es reicht auch für SPD und CDU alleine. Dann kann Seehofer da unten in Bayern tun und lassen was er will. Es ist ein Skandal wie sich die gesamte Demokratie von so einer eigensinnigen Randfigur erpressen lässt. Aber ich wage mal die Behauptung, dass gar nichts passieren wird, wenn die Koalitionsmehrheit den Muatunsinn fallen lässt - Seehofer ist viel zu machtbesessen um die dann eigentlich fällige Konsequenz zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radamriese 08.07.2014, 17:32
4. wieso lehnt die Mehrheit die Maut ab?

Zitat von sysop
Dem Verkehrsminister schlägt heftige Kritik für sein Maut-Konzept entgegen - zu teuer, zu ungerecht, zu kompliziert. Die europäischen Nachbarn sind entrüstet. Und selbst Union und SPD halten sich nicht zurück.
wir bezahlen in vielen Ländern.Gibt es noch woanders eine Diskussion darüber, dass man kein Geld haben will, und lieber selbst alles bezahlt.Ich glaub nicht.
Soll es so kommen ,dass die Autofahrer nicht mehr bezahlen, als jetzt.Finde ich Maut gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 08.07.2014, 17:33
5. Das ist das aus für Seehofer und Dobrindt

diese unsägliche Schröpfung. Dabei würde wenn die KFZ Steuer dementsprechend verwendet würde mehr als genug Geld für gute Straßen in Deutschland vorhanden sein. Nur weil Politiker das Geld zweckentfremden haben wir Straßen die marode sind.
Die Politiker sollten an Ihren Taten gemessen werden und falls Sie Geld zweckentfremden zur Verantwortung gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billhall 08.07.2014, 17:39
6.

Zitat von sysop
Dem Verkehrsminister schlägt heftige Kritik für sein Maut-Konzept entgegen - zu teuer, zu ungerecht, zu kompliziert. Die europäischen Nachbarn sind entrüstet. Und selbst Union und SPD halten sich nicht zurück.
Die "Ausländer-Maut" ist nichts anderes als populistisches Geschwätz für unsere Empörungs-Idioten - auf das diese dann wie die Schaafe auch noch hereinfallen. Alleine das Argument "wir zahlen doch auch" ist an Seltendämlichkeit kaum zu toppen, denn die meisten ABs werden im Ausland privat unterhalten und finanziert, und da muss eben jeder für die Benutzung zahlen, alle anderen Strassen sind dagegen ohne Maut. Wer das mit Deutschenfeindlichkeit verwechselt und "denen" nun eins auswischen möchten, der zeigt das er geistig noch irgendwo in der Steinzeit lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani7830 08.07.2014, 17:40
7. hohe Verwaltung

ich denke immer noch das die Maut nicht den gewünschten Effekt bringen wird. den die Verwaltungskosten werden höher sein. also die Organisation und Kontrolle usw. das wird ja keiner für ein netten Handschlag machen. an sich ist die maut ja gut aber diese ist nicht ausgereift und durchdacht. es soll sich ja jeder an die Infrastruktur beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 08.07.2014, 17:40
8. Vielleicht einmal, ein einziges Mal ein Machtwort von Frau Merkel?

Zitat von sysop
Dem Verkehrsminister schlägt heftige Kritik für sein Maut-Konzept entgegen - zu teuer, zu ungerecht, zu kompliziert. Die europäischen Nachbarn sind entrüstet. Und selbst Union und SPD halten sich nicht zurück.
Seltsam diese Meckerei, wo doch seit den Zeiten des FJS in der bayrischen Staatskanzlei nur lauter Einser-Juristen sitzen, die mit Sicherheit diese beiden Gesetze ausgearbeitet haben,

na gut, schon der altbayrische Heimatdichter Ludwig Thoma sagte nicht umsonst:

"Er war Jurist und auch sonst nur von bescheidenem Verstand"!

Ich gehe mal die Wette ein, daß es in Deutschland die Seehofer- und Dobrindt-Maut nie und nimmer geben wird,

Frau Merkel sollte einfach einmal, ein einziges Mal ein Machtwort sprechen - sprich Richtlinienkompetenz des Bundeskanzlers - und der CSU ganz offen mit dem Rauswurf aus der Koalition drohen, wenn dieser Mautunsinn nicht sofort eingestellt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 08.07.2014, 17:43
9. Wie besoffen müssen eigentlich

Zitat von sysop
Dem Verkehrsminister schlägt heftige Kritik für sein Maut-Konzept entgegen - zu teuer, zu ungerecht, zu kompliziert. Die europäischen Nachbarn sind entrüstet. Und selbst Union und SPD halten sich nicht zurück.
Dobrindt, Seehofer und Ramsauer gewesen sein, als sie diesen Schmarrn aus der "Taufe gehoben haben. Wahlkampfversprechen sind manchmal schwer zu halten. Wenn aber noch EU Recht gesetzliche Bedenken geltend macht, kann man halt manchmal nicht wie man gern wollte. Man sollte dann den Umständen Rechnung tragen und zugeben, dass es nicht geht anstatt ein so widersinniges Konzept vorzulegen. Das ist Schwachsinn weil es so nicht umsetzbar ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15