Forum: Politik
Streit um Studie: Deutsche sind wohl doch nicht so Roma-feindlich
picture alliance / dpa

Sind die Deutschen feindlich gegen Sinti und Roma gesinnt? Eine Regierungsstudie erweckte diesen Eindruck. Doch beteiligte Wissenschaftler sehen das nach SPIEGEL-Informationen ganz anders.

Seite 1 von 6
habu 05.10.2014, 13:52
1. Das alte

Sebstverständlich hätte "nie ein negatives Ergebnis herauskommen" sollen, aber so ist es schon auch recht und ein kleines bischen Nachhilfe hat der Statistik noch nie geschadet. Wo viel Diskriminierung zu beklagen ist auch besonders viel Antidikriminierung gefordert. Und die haben wir zum Glück ja institutionalisiert. Wer wollte es einer Behörde verdenken, dass sie ihre eigene Bedeutung unterstreicht. Schließlich winken mit der wachsenden Aufgabe mehr Geld, mehr Stellen und eine dann unvermeidliche Höhergruppierung der Leitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtinvasiv 05.10.2014, 13:56
2. Traue keiner Statistik

...die du nicht selbst gefälscht hast. Wieder mal ein wunderbares Beispiel für eine interessensgeleitete Studie. Wo Ideologie vorherrscht ist kein Platz mehr für Vernunft. Genau deshalb muss die Beeinflussung der Wissenschaft durch die Politik eingedämmt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 05.10.2014, 14:30
3.

Was oll man den von solchen Umfragen halten?
Solange man real gar nicht mit der Situation konfrontiert wird, ist die Antwort doch völlig irrelevant. Die tatsächliche Reaktion ist doch das einzige was zählt. Gegner würden vielleicht gar nicht merken, das ein Roma nebenan wohnt und ein Befürworter wird plötzlich zum Gegner. So viele Faktoren beeinflussen die Meinung und Einstellung eines Menschen. Ich gebe auf solche Umfragen nichts, habe aber natürlich auch eine Meinung- ganz aus dem Bauch heraus und vermutlich auch ohne Sinn und Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 05.10.2014, 14:45
4. Äußerst ärgerlich

für die beteiligten Wissenschaftler. Und ein typisches Beispiel, wie man bei der Gruppierung von Daten verfälschen kann. Es sollte verboten werden, dass Auftraggeber, die eine Studie veröffentlichen wollen, die gegen den Willen der Autoren verändern können.
Grundsätzlich sieht man aber, dass man eigentlich immer selbst in die Originaldaten schauen muss.
Und noch etwas ist problematisch: nämlich die Verwendung von Likert-Skalen, bei denen der Proband sich selbst einordnet. Viel besser sind eine Menge Fragen/Stichworte, die der Proband auf sich bezogen verwendet. (Beispiel: Variable "Einstellung" mit den drei Ausprägungen "modern", "gemäßigt modern" und "traditionell". Man bietet zum Beispiel "altmodisch" und "konservativ" als Stichwort an und wertet beides als "traditionell" (Dieses Verfahren geht natürlich noch feinsinniger und Soziologen fahren gut damit, bei der Konstruktion der Interviews einen empirischen Psychologen zu Rate zu ziehen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meier12 05.10.2014, 15:02
5.

Ich glaube allen offiziellen Studien und Umfragen. Besonders der, nach die Deutschen immer reicher werden. Ironie aus. In der Antidiskriminierungsstelle hatte man wohl angesichts der Studienergebnisse Angst, überflüssig zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 05.10.2014, 15:03
6.

Das eigentliche Problem ist doch, das Zigeuner und Roma/Sinti von den Sprach- und Gendernazis gleichgesetzt werden.
Es geht aber eigentlich darum, was mit den Begriffen assoziiert wird.

Bei Zigeunern ist das halt umherziehen, stehlen, betrügen und betteln. Brauch man glaub ich nicht drüber reden, warum Leute sowas verachten.

Die meisten Roma/Sinti dagegen würden nie als solche erkannt werden, weil die wie alle anderen in ihrer Wohnung leben und ihrer Arbeit nachgehen, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecbert 05.10.2014, 15:14
7. Man bekommt bei einer Statistik immer das heraus,

was man will. Wenn ich in meinem Freundes -und Bekanntenkreis nachfrage bekomme ich meistens die Antworten, die auch mit meiner Meinung übereinstimmen. Und da währe eine Frage zu Sinti und Roma im Ergebnis nicht so positiv ausgefallen als in der staatlichen Untersuchung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
booba 05.10.2014, 15:22
8. Ich glaube

Nicht,dass die wir hier Roma & Sinti freundlich sind! Beim besten Willen nicht! Man muss sich doch nur mal anschauen wie die Leute mit Flüchtlingen aus Syrien umgehen! Wenn man fragt ob man ihnen helfen muss sagt jeder "Ja klar,denen muss geholfen werden"! Doch wenn es darum geht wo die Flüchtlinge hin sollen,möchte sie keiner neben sich haben! Und das ist Fakt! Und das bei syrischen Flüchtlingen, wenn man dann noch an Romas denkt,die doch (Achtung zynisch) dreckig sind,laut sind und ja eh nur Sozialleistungen erschleichen wollen dann kann man sich jawohl denken wie die Meinung da aussieht! Ich finde es traurig! In Nachrichten wird ständig von dem Riesen Flüchtlingsansturm gesprochen, als würde unser Land überrannt, dabei ist es Fakt das wir zu Zeiten des Kosovo Krieg 350.000 Flüchtlinge im Jahr aufgenommen haben! Dieses Jahr werden es Ca 200.000 sein (wohlgemerkt: größtenteils illegal eingereiste,die mit Sicherheit auch nicht alle dauerhaft hier bleiben werden) und unsere Nachrichten verbreiten oft eine Untergangsstimmung die sehr viele deutsche verängstigt! Einzig in der ARD oder ZDF habe ich mal gehört das erwähnt wurde das wir auch schon mal 350.000 im Jahr aufgenommen haben und oh Wunder uns gibt es heute noch und unsere Wirtschaft ist auch nicht kollabiert!! Ich finde es ist eine Schande das besonders so viele syrische Flüchtlinge den gefährlichen weg in nussschalen auf sich nehmen müssen und dann noch illegal einreisen! Weil unser Volk Angst hat und keine Asylanten als Nachbarn haben will handelt unsere Politik in diesen Themen wie sie handelt,nämlich gar nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Segafred 05.10.2014, 15:26
9.

Witzig fand ich die Meldung damals in der Tagesschau. Im Hintergrund des Nachrichtensprechers war ein Foto
von Mensche in bunten Kleider, etwas ärmlich und viele Kinder und mit eher dunkler Haut. Das sind also Sinti und Roma in der amtlichen Tagesschau. Und der Sprcher spricht, dass wir böse Vorbehalte haben...
Die Frage: impliziert sie dieses Bild oder den "integrierten" Sinti und roma der als Ingenieur arbeitet o.ä. Wer sagt mir, dass ich nicht ein Sinti bin. Wann bin ich es, wann nicht. Wann bin ich ein Moslem. Wann ein Sozialdemokrat ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6