Forum: Politik
Streit um Wulffs Ehrensold: Genug ist genug
dapd

Missgunst, Häme, Hass - die Debatte über Christian Wulffs Ehrensold, den Zapfenstreich und sein Büro ist unwürdig und muss sofort beendet werden. Warum schweigt Angela Merkel?

Seite 127 von 127
kira_moos 09.03.2012, 10:31
1260. Warum schweigt Angela Merkel?

Zitat von sysop
Missgunst, Häme, Hass - die Debatte über Christian Wulffs Ehrensold, den Zapfenstreich und sein Büro ist unwürdig und muss sofort beendet werden. Warum schweigt Angela Merkel?
Warum wohl? Weil sie den Herrn unbedingt als Praesi wollte, auch um einen moeglichen, zukuenftigen Kanzlerkandidaten Wulff "zubeseitigen".
Die nun folgenden "Wulffunkosten" hat sie zum grossen Teil zuverantworten. Nur geradestehen muss sie dafuer leider nicht ;-((.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 09.03.2012, 10:47
1261.

Zitat von kira_moos
Warum wohl? Weil sie den Herrn unbedingt als Praesi wollte, auch um einen moeglichen, zukuenftigen Kanzlerkandidaten Wulff "zubeseitigen". Die nun folgenden "Wulffunkosten" hat sie zum grossen Teil zuverantworten. Nur geradestehen muss sie dafuer leider nicht ;-((.
Nun ja. Wenn ich mir einen Bundeskanzler Wulff vorstelle...
Dann muss ich wohl oder übel der Kanzlerin dankbar sein, dass sie das verhindert hat. Wenn man das so betrachtet, sind die "Wulffunkosten" vielleicht doch nicht so falsch angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gestandeneFrau 09.03.2012, 12:48
1262. ...

Zitat von Hans58
Zur Klarstellung: Wer die Petition liest und sie mit dem aktuellen Text des BPräRuhebezG vergleicht, wird feststellen, dass sich nichts ändert für alle, die bisher Ehrensold erhalten. Soweit die Petition gegen das Schlechterstellungsverbot verstößt, würde diese Stelle entfallen. Meine unmaßgebliche Meinung: die Petition wird nicht angenommen werden.
Die anderen haben sich meiner Meinung nach ihren Ehrensold verdient.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 09.03.2012, 13:23
1263.

Zitat von gestandeneFrau
Die anderen haben sich meiner Meinung nach ihren Ehrensold verdient. MfG
Den Ehrensold vielleicht. Aber ob ihnen wirklich auch die zusätzlichen Zahlungen für Büro, Chauffeur usw. zustehen, darüber gibt es geteilte Meinungen. Zu diesem Thema war in der gestrigen Berliner Zeitung ein interessanter Artikel, wonach die Altersbezüge des Bundespräsidenten diese Leistungen bereits enthalten, die zusätzlichen Zahlungen (280.000 €) also unberechtigt sind.

Bundespräsidenten: Ehrensold bedeutet: all inclusive | Politik- Berliner Zeitung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gestandeneFrau 09.03.2012, 13:30
1264. ...

Zitat von Robert_Rostock
Den Ehrensold vielleicht. Aber ob ihnen wirklich auch die zusätzlichen Zahlungen für Büro, Chauffeur usw. zustehen, darüber gibt es geteilte Meinungen. Zu diesem Thema war in der gestrigen Berliner Zeitung ein interessanter Artikel, wonach die Altersbezüge des Bundespräsidenten diese Leistungen bereits enthalten, die zusätzlichen Zahlungen (280.000 €) also unberechtigt sind.
Darüber kann ich aus Unwissenheit nichts aussagen. Ich habe seit den Abgängen der vormaligen Bundespräsidenten nichts mehr von diesem gehört.
Aber sicherlich sollte man auch dies auf den Prüfstand stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
googigo 10.03.2012, 16:12
1265.

Zitat von gestandeneFrau
Wenn jeder davon ausgehen würde, wäre es so wie Sie sagen. Ich für meinen Teil habe mitgezeichnet und hoffe, daß dies auch andere tun werden. Ansonsten sind wir nämlich wirklich nur Meckerer im stillen Kämmerlein.
@gestandeneFrau:
Bin ganz Ihrer Meinung, habe auch mitgezeichnet und hoffe auf viele weitere Stimmen!!
@Hans58:
Sie haben Ihre scharf formulierte Meinung schon mehrfach gegen die Petitionsbefürworter formuliert. Das ist Ihnen natürlich unbenommen in einem demokratischen System :-). Aber ebenso sollten Sie anderen auch Ihre Meinung lassen. Wenn Sie die Petition für sinnlos erachten, müssen andere diese Meinung nicht mit Ihnen teilen!
Einfach nur Frust schieben, aufgeben und nichts tun bringt GARNICHTS!!!

EGAL, ob die Stimmen bei der Petition zusammenkommen (was ich hoffe) oder nicht: es wird ein Zeichen des demokratischen Widerstandes gesetzt, wie auch gestern mit den Störungen des Großen Zapfenstreiches. Auch hier waren nicht die "Störer" diejenigen, die die Würde des höchsten Amtes und damit das Ansehen Deutschlands durch Störung des GZ beschädigt haben, sondern der maßlose und realitätsferne Ex-BP und die umgebenden Entscheider in dieser Sache. Die sogenannten "Störer" haben der vorhersehbar unwürdigen Farce eher ein Stück Würde zurückgegeben und hoffentlich auch dem Ex-BP ein wenig die Augen öffnen können im Hinblick auf die Realität.

Letzten Sonntag (05.03.2012) war ein "Rekordtag" mit 1451 Stimmen und gestern nach dem Zapfenstreich 276.....
Sicher kann man das Ganze nur pessimistisch sehen, aber man kann auch versuchen, etwas von seiner Freizeit zu opfern, um etwas zu bewegen. Die Petition ist eine gute Sache und daher versuche ich mit, noch Nichtwissende oder Zauderer zu animieren, sich an diesem demokratischen Prozess zu beteiligen. Daher nochmals der Aufruf im Sinne der Sache:

>>Hier kann man etwas mit demokratischen Mitteln bewegen, aber wir brauchen noch viel mehr Stimmen!

Aktuelle Petition (Ende der Mitzeichnungsfrist: 27.03.2012!!!):
https://epetitionen.bundestag.de/ind...petition=22818

Jede Stimme zählt, MACHT MIT!
Es werden 50000 STIMMEN insgesamt benötigt, derzeitiger Stand: 6608 Mitzeichner der Petition, d.h. es ist noch viel zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nathan Söderblom d. Weise 11.03.2012, 16:11
1266. Meschlichkeit??

Den Artikel "Genug ist genug" habe ich auch gelesen. Ich hatte mich bei der Lektüre köstlich amüsiert. Es lag wohl ein Missverständnis vor: Ich dachte, der Artikel / Kommentar müsse ironisch gemeint sein oder als bewusste Provokation. Das war wohl nicht der Fall. Ups... Aber woher soll man das, bei so einem ungeheuerlichen Kommentar auch wissen??

Nun lese ich, dass einige Leser dem Tenor des Kommentars auch noch (ernsthaft) beipflichten!! Erstaunlich!!! Es wird u.a. gefragt, wo "das Menschliche in unserer Gesellschaft" bleibe! Ja, das frage ich mich allerdings auch manches Mal. Wo ist das Menschliche, wenn Leute, ohne dass sie anschließend irgendwelche Bezüge bekämen, ihren Job verlieren, weil sie einen Pfandbon von ein paar Cent unterschlagen haben oder irgendwas unberechtigterweise aufgegessen haben? Wo ist das Menschliche in unserer Gesellschaft, wenn Jugendliche, die sich ihren Lieblingssong bei einer Tauschbörse besorgen, plötzlich eine Abmahnung erhalten und um die 1000 Euro bezahlen müssen? (Früher hat man sich den Lieblingssong einfach aus dem Radio auf Kasette 'geladen'. Das war ebenso illegal!) Wo ist das Menschliche in unserer Gesellschaft, wenn ganze Bevölkerungsgruppen, die etwa in der Religion das gleiche Merkmal besitzen, nämlich dem Islam anzugehören, als genetisch minderwertig dargestellt werden? Wo ist das Menschliche in unserer Gesellschaft, wenn Spitzenverdiener (die ja früher auch immer am Hungertuch nagen mussten) in den letzten 20 Jahren einen extremen Gehaltszuwachs verzeichnen können, der gesamte Rest aber reale Gehaltskürzungen hinnehmen musste? Wo ist das Menschliche, wenn einzelne extremst von spekulativen Geschäften profitieren, diese Gewinne für sich behalten, wenn aber Verluste auftreten diese vergesellschaften? Wo ist in all diesen Fällen, die nur einen kleinen Ausschnitt aus der Gegenwartswirklichkeit darstellen, gerade mal die Spitze des Eisberges, wo ist da die Menschlichkeit?? Oder ist Moral und Menschlichkeit nur etwas für die Habenichtse, die sie dem Besitz- und Machtbürgertum entgegenzubringen haben? Kann ja sein, dass ich da auch etwas missverstanden habe. Ehrlich, ich kann diese Frage nach der Menshclichkeit im Zusammenhang mit Wulff nur lächerlich oder zum Erbrechen finden.

Ein anderer meint: "Wir können uns dem Amt des Bundespräsidenten gegenüber nicht respektlos verhalten." Also um mal sophistisch zu sprechen: Doch das können wir. Wir sollten es nur nicht. Und -um mich wieder vom Sophismus zu lösen- wir haben uns auch dem Amt nicht respektlos gegenüber verhalten. Das hat Herr Wulff selbst, allein und einzig. Und weil wir diese Respektlosigkeit gegenüber dem Amt nicht hinnehmen wollen, ist es auch richtig, dass der Herr zurückgetreten ist.

Es wird gefordert, man solle nicht weiter nach jemandem treten, "der schon auf dem Boden liegt". Ach?? Und was macht man mit Arbeitslosen? Was macht man mit Verlierern unserer Gesellschaft? Was mit Leuten, die keinen Schulabschluss haben etwa? Liegt der Herr, über den wir hier sprechen überhaupt am Boden? Ich denke, es geht noch deutlich weiter nach unten. Vom Boden ist der Herr noch meilenweit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nathan Söderblom d. Weise 11.03.2012, 16:12
1267. Mesnchlichkeit Teil II

Doch sollte er mal zurückkommen auf den Boden der Tatsachen! Jetzt will der feine Herr sogar noch eine extra Portion Sahne und Streusel. Er will vier statt der üblichen drei Lieder. Er will eine besonders lange Zeremonie. Nee, auf dem Boden ist DER noch nicht wieder angekommen. Bisher hat keiner getreten, wir haben nur an seinen Fußgelenken gezogen, damit er nicht ganz davonschwebt!

Wieso sollte er das ganze Geld bekommen? Dann hätten wir uns diese peinliche Person lieber weiter als ulkig-komische Figur im Bundespräsidentenamt halten sollen. Das hätte ungefähr das gleiche gekostet, nur hätte der Mann dafür dann auch etwas getan. Aber so? Was hat er geleistet, außer dem Ansehen des Amtes, der Regierung und Frau Merkel zu schaden? Außer dem misslungenen Versuch uns, das Volk, hinters Licht zu führen? Und dafür soll er jetzt übig bezahlt werden? Sehe ich nicht ein!

Und selbstverständlich ist es eine Beugung, ja Vergewaltigung, des Rechtes, wenn gesagt wird, er sei aus politischen Gründen zurückgetreten. Ist er nicht!! Er hat sich falsch und unehrenhaft, möglicherweise sogar kriminell verhalten, deshalb ließ sich so einer nicht mehr im Amt halten. Der Rücktritt liegt also in persönlichem Fehlverhalten begründet. Nicht etwa in politischen Differenzen mit dem Kabinett, dem Bundestag oder Bundesrat. Nach Recht und Gesetz wie auch nach Maßstäben von Anstand und Moral hat der Mann keinen Sold verdient.

Es kommt noch etwas hinzu: Der Mann fällt doch weich! Er hat sicher Ansprüche aus früheren Tätigkeiten. Er hat einen ehrenvollen Beruf, den des Anwalts, gelernt. Er hat wohlhabende Freunde und Bekannte. Enige tun so, als sei er ein armer Wurm, der auf staatliche Alimentierung angewiesen wäre. Aber selbst wenn das zuträfe, würde ich sagen: Die Alimentierung fällt aus wie bei jeden anderen auch. Erst Arbeitslosengeld Eins, was hier ausfällt, weil diese Person selbst gekündigt hat, dann ALG II.

Und um das auch noch zu sagen: Ich denke unsere Politiker werden zu schlecht bezahlt - inbesondere im Vergleich zu Konzernlenkern. Sie sollten ruhig mehr Geld bekommen. Aber alles hat seine Grenzen und ich halte überhaupt nichts von goldenen Handschlägen - weder in der Wirtschaft noch in der Politik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 127 von 127