Forum: Politik
Streit um Zuwanderung: Deutschtest-Zwang spaltet die Koalition
DPA

Die Union will die Deutschtest-Pflicht für Ehepartner von Türken nur minimal aufweichen. In der SPD stößt das auf heftigen Protest. An der Integrationspolitik entzündet sich in der Großen Koalition ein neuer Streit.

Seite 2 von 10
Adminaccount 14.07.2014, 08:09
10. .

Ich würde mich auch gerne mit meinen Nachbarn unterhalten. Leider können nach über 20 Jahren Deutschland nur die Kinder fließend deutsch. Mit dem Vater und der Mutter kann man sich gerade so mit haben und Füßen verständigen. Die wollen einfach nicht! Und dabei sind es keine Kopftuchtürken sondern westlich orientierte Menschen. Aber nicht integriert. Das würde auf das Thema bezogen bedeuten, dass die den Test zwar bestehen aber nach 20 Jahren eh alles gelernte wieder vergessen. Wir brauchen nicht nur einen Test, sondern permanenten, steigenden Druck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meconopsis 14.07.2014, 08:14
11. Ausnahmen

U.a. Studenten, Fachkräfte, EU-Bürger, US-Amerikaner, Japaner, Australier oder Israelis sind davon davon befreit.

Auch wenn ich ansonsten für diese Tests bin. Das ist in der Tat diskriminierend und inkonsequent.

Bei Studenten und Fachkräften, die nur auf Zeit in Deutschland sind, ist das eigentlich relativ egal. Trotzdem ärgert mich eine solche Einstellung. Da bist Du viele Monate bis Jahre in einem Land, und kannst dessen Sprache immer noch nicht richtig.

Gerade im universitären Bereich ist das inzwischen verbreitet. Und es liegt nicht nur an den ausländischen Studenten, Doktoranden oder Lehrkräften. Da gibt es dann halt auch die Parties, wo aus falsch verstandener Höflichkeit oder Weltoffenheit alle Englisch talken, weil einer im Raum kein Deutsch spricht. Das habe ich schon mehrfach erlebt und mich irgendwie im falschen Film gefühlt, besonders als es dann hiess - der lebt schon zwei Jahre hier. So viel Selbstverleugnung gibt es weltweit nur in wenigen Ländern - das tut schon beinahe weh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnybongounddie5goblins 14.07.2014, 08:14
12. Die SPD sieht das richtig

Der Test A1 (also ca. 300 Worte) ist völlig unnötig für die Ehegatten aus der Türkei. Die integrieren sich auch so, Sprache wird völlig überbewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 14.07.2014, 08:20
13. dass man ...

in unserem Land etwas Sprache können muss, um klarzukommen und um Getthobildung zu vermeiden, versteht jeder.
Jeder, ausser der SPD.
Warum dieses hirnlose Nichtverstehenwollen?
Keine Ahnung. Vielleicht nur, um mal wieder gegen etwas zu sein, um von sich Reden zu machen.
Ich halte dieses EU-Urteil für eine Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berviola 14.07.2014, 08:22
14. Warum immer nur die Türken ?

Warum wird nur den Türken die Deutschtests erlassen, was soll das ???
Wenn Jemand nach Deutschland kommt, um hier zu leben, dann sollte er auch die Landessprache des Gastlandes erlernen, um eine Integration zu wollen.
Wer das nicht möchte, der hat hier auch nichts verloren und soll wegbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
playintime 14.07.2014, 08:27
15. Das Urteil des EuGH

Zitat von sysop
Die Union will die Deutschtest-Pflicht für Ehepartner von Türken nur minimal aufweichen. In der SPD stößt das auf heftigen Protest. An der Integrationspolitik entzündet sich in der Großen Koalition ein neuer Streit.
finde ich grundsätzlich richtig. Eine Ehefrau muss ihren Mann nachziehen dürfen. Oder auch andersherum. Meiner persönlichen Meinung nach ist es auch besser wenn sie/er erst hier in Deutschland die Sprache lernt. Nirgendwo lernt man besser Deutsch als in Deutschland. Ich weiß wovon ich rede. Ich bin mit 28 nach Deutschland gekommen, könnte auf Deutsch nicht mal bis drei zählen. Ich habe weder einen Sprachlehrgang noch irgendwelche Integrationskurse besucht. Niemals hätte ich die deutsche Sprache in meinem Heimatland auf diesem Niveau lernen können. Schon gar nicht die richtige, soweit wie möglich akzentfreie Aussprache. Alle meine ehemaligen Kollegen aus meinem Herkunftsland, die schon etwas Deutschkenntnisse gehabt haben, beherrschen die deutsche Sprache schlechter als ich. (Nicht nur meine eigene Einschätzung.) Bei meiner Einbürgerung hatte ich null Problem gehabt, ich kenne mich hier besser als manche „Eingeborene“ aus. Es muss nur ein Wille vorhanden sein. Man muss in dem Land, in dem man leben will, auch zurecht kommen und in gesellschaftlichem Leben teilhaben können. Gezwungen sollte man trotzdem keinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamtamm 14.07.2014, 08:35
16. Es wurden schon

Ehegatten abgelehnt nach Deutschland zu kommen, weil sie Analphabetin waren und nicht die Sprache in Wort und Schrift lernen konnten. Das finde ich unmenschlich. Der Mann, zu dem die Ehefrau kommen wollte, ist inzwischen verstorben. Er musste zwingend in Deutschland wegen seiner Krankheit bleiben und die Ehefrau hat man nicht nach Deutschland gelassen. UNMENSCHLICH kann man dazu nur saqen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gullliver 14.07.2014, 08:38
17.

Wie kann den jemand Mitbürger werden, wenn er oder sie nicht mit uns sprechen kann? Wie soll so jemand Arbeit finden? Braucht er/sie nicht, geht ja auch mit Hartz 4? Nein danke! Man sollte weiter gehen und die Sozialleistungen für Zuwanderer sperren. Wenn ich auswandern würde, käme ich nicht auf die Idee die Sprache nicht zu beherrschen oder sofort Sozialleistungen zu verlangen. Und das ist nun mal gängige Praxis ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gregor Weißenborn 14.07.2014, 08:40
18.

Die Unionspolitiker sprechen meist so schlecht, dass man annehmen annehmen darf, dass sie den Test selbst nicht bestehen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wololooo 14.07.2014, 08:51
19.

Zitat von sysop
Die Union will die Deutschtest-Pflicht für Ehepartner von Türken nur minimal aufweichen. In der SPD stößt das auf heftigen Protest. An der Integrationspolitik entzündet sich in der Großen Koalition ein neuer Streit.
Meine Freundin (Chinesin) hat es innerhalb eines Jahres auf B2-Niveau geschafft (neben ihrem Ingenieurstudium an einer Top3-Uni) und arbeitet mittlerweile für eine Deutsche Firma in Deutschland mit Deutsch als Arbeitssprache.

Sogar sie sieht auf die vielen Immigranten herab, die hier geboren sind und schlechter Deutsch sprechen und sich nicht integrieren wollen. Ebenfalls lehnt sie den Zuzug von Familienangehörigen ohne Deutschkenntnisse ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10