Forum: Politik
Streit ums Geld beim Nato-Treffen: Maas beschwört Deutschlands Bündnistreue
MICHAEL REYNOLDS/EPA-EFE/REX

Beim Nato-Jubiläum wird Außenminister Heiko Maas von den USA so scharf angegangen wie selten zuvor. Der von Donald Trump angezettelte Streit ums Geld überlagert die wirklichen Probleme der Allianz.

Seite 1 von 6
hage108-nau 04.04.2019, 05:48
1. Give Peace a Chance

Einige Nato Partner nehmen sich das Recht heraus, auf eigene Faust fremde Länder zu bombadieren, und Deutschland darf dann für die Schäden aufkommen. Deutschland gibt mehr Geld für die Flüchtlingshilfe aus, als andere Nato-Partner. Das sollte auf den Nato Treffen einmal thematisiert werden! Deutschlands finanzieller Beitrag in diesem Bereich muß in die 2% Überlegungen mit einbezogen werden.

Beitrag melden
ebieberich 04.04.2019, 05:54
2. Milchmaedchenrechnungen

Kann einer der besser Informierten in wenigen Worten einmal erklaeren, wie denn die Beitraege zur NATO so berechnet werden? Wieviel von dem was die USA bezahlt ist wirklich spezifisch fuer die NATO und nicht einfach nur NATO-unabhaengige Militaerausgaben, die dann munter mitdazugerechnet werden. Es ist ja nicht so als waeren alle Verteidigungsausgaben der USA fuer die NATO gedacht. Manche Laender, die bei der EU am Tropf haengen oder hingen (Griechenland z.B.) tragen mit ueber 2% GDP bei. Bezahlen die Deutschen dabei indirekt den Verteidigungshaushalt der anderen und ziehen die Arschkarte?

Beitrag melden
Captain Apollo 04.04.2019, 06:30
3. Um mal bei den Fakten zu bleiben

Nicht Trump hat den "Streit" angezettelt. Es gibt im Grunde auch gar keinen Streit. Deutschland hält seine Vereinbarungen nicht ein, und das seit sehr langer Zeit. Davon abgesehen sind die Mängel bei der Bundeswehr mehr als eklatant. Peinlich für die Politiker, das schon andere Staaten darauf hinweisen müssen.

Beitrag melden
Worldwatch 04.04.2019, 06:38
4. Staaten und Bündnisse ...

... haben keine Freunde, sondern Interessen.
Das der NATO-Buendnispartner Bundesrepublik Deutschland ein jaemmerlichen Eindruck bzgl. seiner Bundeswehr-Einsatzbereitschaft zeigt, weiß jeder. Beschaffung und Bestand sind in absurd schlechtem, respektive in pazifistisch hervorragendem Zustand.
Da kann Aussenminister Maas reden wie er will; der BUND wurde durch die Koalitionszeiten politisch zum Jammerhaufen kreiert.
Und, wenn viel Geld die Bundeswehr zu einem einsatzfähigen Nato-Partner, respektive Verteidigungsmilitaer in D. und Europa hätte verhelfen können, könnte die Bundesrepublik volle Einsatzfaehigkeit melden.
Aber dem ist nicht so.
Große Teile der Milliarden teueren Ausrüstung und Bestaende an Waffensystemen sind nicht nutzbar, dauerdefekt, liegen brach.
Heißt, noch mehr Geld und Anschaffungen von Ruestungsguetern, und abermals mehr Bestand liegt brach.
Kompetenz, nicht Geld raushauen, ist das Problem des Nato-Partner Bundesrepublik Deutschland!
"Nie wieder Militär in Deutschland", hieß es nach Mai 1945 seitens der Alliierten. Daran haelt sich die Bundesrepublik bis heute!

Beitrag melden
frank57 04.04.2019, 06:44
5. Wenn der Herr Präsident

dafür sorgt, das Deutschland noch mehr Milliarden in Rüstung steckt, dann weiss man was man von diesem Bündnis zu halten hat!

Beitrag melden
Architectus 04.04.2019, 06:52
6. Erpressung

Es geht bei der 2% Forderung doch ausschließlich darum dass die Natomitglieder dafür den USA Rüstungsgüter abkaufen sollen um die marode US-Industrie zu stützen.
Sinnvolle Politik oder Notwendigkeit auf Grund von militärischen Gefahren haben damit nichts zu tun.

Beitrag melden
brathbrandt 04.04.2019, 06:56
7. Zusagen und nicht einhalten.

Es ist nicht wahr, dass Donald Trump den Streit angezettelt hat: Die NATO-Mitglieder einschließlich Deutschland haben sich 2014 verpflichtet, sich bei den Verteidigungsausgaben bis 2024 auf die Zielmarke von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zuzubewegen. An der neuen mittelfristigen Finanzplanung von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) lässt sich aber selbst das nicht ablesen, wie das erreicht werden soll. Sie sieht 1,26 Prozent für das Jahr 2023 vor. Die deutsche Politik ist schlicht verantwortungslos: Zusagen und nicht einhalten. Die Kanzlerin ist mal wieder abgetaucht.

Beitrag melden
fellmonster_betty 04.04.2019, 07:13
8. america first

Der potus möchte damit erreichen, daß die NATO Partner US Waffen kaufen. Selbst wenn wir 2% ausgeben und dafür in der EU einkaufen und kaputtgespartes ersetzen oder reparieren wären wir die bösen. Schwierig, wenn man die Politik wie ein Kaufmann führt, der schon mehrere Konkurse hinter sich hat!

Beitrag melden
Smarty- 04.04.2019, 07:13
9. Was für ein Wahnsinn

Die Verteidigungsausgaben erhöhen, um „die Amerikaner zu beeindrucken“? Wo leben wir denn bitte? All die Auslandsmissionen der BW haben mit Verteidigung nix zu tun und gehören sofort eingestellt. Die zusätzlichen MRD zur Erreichung des ominösen 2% Ziels wären Inn Wohnungsbau wesentlich besser angelegt.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!