Forum: Politik
Streit vor G-20-Gipfel: Russland wirft Syriens Rebellen Giftgas-Einsatz im März vor
REUTERS

Kurz vor dem G-20-Gipfel verschärft der Kreml den Streit mit den USA um die Syrien-Intervention: Russlands Außenministerium legt jetzt einen Bericht zu einem angeblichen Chemiewaffen-Einsatz durch syrische Rebellen vor. Dieser soll sich im März zugetragen haben.

Seite 3 von 11
D.A.G 04.09.2013, 22:06
20. Fakt ist....

....dass in Syrien Giftgas eingesetzt worden ist. Falls es Assad war, wovon auszugehen ist, könnte Moskau als eines der wenigen Länder politisch intervenieren. Wird aber nie passieren. Das ist auch ein Verbrechen bei dem Europa ebenfalls zusieht und keinerlei Initiative zeigt. Man muss sich immer überlegen was man erwarten würde wenn das eigene Land betroffen wäre. Wahlkampf ist aber natürlich wichtiger. Wenn Westerwelle seine Worte einmal wahr machen würde, eine politische Lösung zu finden, wäre es an der Zeit den Druck auf den "lupenreinen" Demokraten zu erhöhen. Deutschland wird seiner Rolle in Europa ansonsten nicht gerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hepa 04.09.2013, 22:06
21. Putin ist Experte

Putin ist sicher kein lupenreiner Demokrat, er hat aber profunde Erfahrung als Geheimdienstler. Im Gegensatz zum CIA hat der Russische Geheimdienst bisher zuverlässig gearbeitet. Auch wenn wir eine gesunde Skepsis behalten sollten, dürfen wir diese Informationen nicht ignorieren. Ein Angriff auf Syrien ohne UN Mandat ist ein Angriffskrieg. Deutschland darf sich nicht beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stewie.119 04.09.2013, 22:07
22. optional

haja Geheimdiensten dürfen wir ja nicht trauen, egal welcher Natur, egal ob Nord oder Süd oder Ost oder West. Stimmt doch so oder?
"Der Kreml veröffentlichte einen Expertenbericht, nach dem eine bei einem Giftgaseinsatz in der Stadt Aleppo im März benutzte selbst hergestellte Waffe baugleich mit ähnlichen Waffen ist, die von den Rebellen hergestellt würden" Na dann behaupte ich mal, das Assad Regime hat solchen Waffen anchbauen lassen, sodass es nach einem Angriff der Rebellen aussieht. Wieso weiß ich nur, dass kein einziger Forist dem zustimmen würde, andersherum aber schon?
2.
Selbst wenn es stimmen sollte, heißt das dann automatische das die auch für den jetzigen veratwortlich sind, wo doch der Angriff auf eine Stellung der Rebellen stattfand. Wo man Telefonate abgehört hat (schließlich wird ja alles totalüberwacht), wo doch anscheinend Raketentypen verwendet wurden, die denen der Armee ähneln. Was einem auch zu bedenken geben sollte: Russland hat sich ja durchaus bedeckt gegeben. Sie haben anfangs nur die Rebellen für den Angriff schuldig erklärt. Auf die weiteren Indizien, auf die US-Geheimdienste und der BND hingewiesen haben gingen, soweit ich mich erinnern kann die Russen überhaupt oder nahezu garnicht ein. Wenn sie doch also so sicher wären, dass es die Rebellen waren, wieso haben sie es dann nicht strikt dementiert? Kommt das nicht eher einem lieber bedeckt halten gleich, weil man sich nun nicht mehr ganz sicher ist, ob der Verbündete nicht doch dafür verantwortlich ist? Also wieso gingen die Russen nicht darauf ein? Wenn sie sich doch so sicher sind, und handfeste Beweise oder Indizien (Satellitenbilder z.B.) haben, dürfte das wohl eher kein Problem sein. Und wieso drängt Russland dann jetzt doch eher drauf, auf eine diplomatische Lösung zu setzen, wo man vorherige hat scheitern lassen? Liegt das daran, dass Russland erkennt, dass sie Assad in dem Sinne, duch die Geschehnisse nicht mehr halten können und jetzt sagen, gut wir sind für diplomatische Gespräche bereit. (was durchaus gut wäre ich glaube da ist sich jeder einig).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 04.09.2013, 22:08
23. Augenblick

Zitat von sysop
Kurz vor dem G-20-Gipfel verschärft der Kreml den Streit mit den USA um die Syrien-Intervention: Russlands Außenministerium legt jetzt einen Bericht zu einem angeblichen Chemiewaffen-Einsatz durch syrische Rebellen vor. Dieser soll sich im März zugetragen haben.
Wohl nicht besser und nicht schlechter als die Beweise von Obama.
Mehr lässt sich dazu im Augenblick nicht sagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 04.09.2013, 22:08
24. Ein Spiel mit dem Feuer

Entweder die Verantwortlichen auf Seiten der USA sind zu dumm es mitzubekommen oder sie wollen einfach nicht sehen, dass für Putin der Spaß zu Ende ist. Das ist sowohl aus seinen Worten wie auch aus seinem Verhalten heraus relativ unzweideutig abzulesen.
Ich hoffe in unser aller Interesse, dass Obama irgendwie noch die Kurve kriegt und von seinem Eitelkeitskrieg Abstand nimmt.

FAZ - SYRIEN: Menschliche Schutzschilde gegen Militärschlag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikarus47 04.09.2013, 22:09
25. Wie verlogen die USA sind

hat sich nicht nur im Irak Krieg gezeigt.
Im August 1998 wurde im Sudan eine Arzneimittelfabrik
dem Erdboden gleichgemacht. Nach,,Beweisen"der CIA.,das dort Giftgas hergestellt wird
Die Regierung des Sudan hat diese Fabrik dann als Mahnmal des amerikanischen Bombenterrors stehen lassen.Gleichzeitig den amerikanischen Behörden gleich nach der Bombardierung angeboten,selbst Untersuchungen dürchführen zu dürfen,ob da nun Giftgas hergestellt worden ist,oder nicht.
Natürlich haben die das abgelehnt,weil die Wahrheit unseren amerikanischen ,,Freunden" noch nie intressiert hat.
Wann endlich verschwinden diese Besatzer aus Deutschland,wobei wir auf solche ,,Freunde" sicherlich
gerne verzichten würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 04.09.2013, 22:50
26. Mit der

Politik von Herrn Putin (Homosexuellenverfolgung, Pussy Riot, etc) muß man nicht einverstanden sein...Aber wie oft wurde er in den letzten Jahren einer Lüge überführt und wie oft Mr.Obama?...Und WER hat die Friedensverhandlungen zum Thema Syrien abgebrochen?....Ohne Herrn Putin jetzt als echten Demokraten zu sehen, aber zumindest in diesem Fall ist er EINDEUTIG glaubwürdiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F0xF00bar 04.09.2013, 22:51
27. Wie ironisch

Zitat von D.A.G
....dass in Syrien Giftgas eingesetzt worden ist. Falls es Assad war, wovon auszugehen ist, könnte Moskau als eines der wenigen Länder politisch intervenieren. Wird aber nie passieren. Das ist auch ein Verbrechen bei dem Europa ebenfalls zusieht und keinerlei Initiative zeigt. Man muss sich immer überlegen was man erwarten würde wenn das eigene Land betroffen wäre. Wahlkampf ist aber natürlich wichtiger. Wenn Westerwelle seine Worte einmal wahr machen würde, eine politische Lösung zu finden, wäre es an der Zeit den Druck auf den "lupenreinen" Demokraten zu erhöhen. Deutschland wird seiner Rolle in Europa ansonsten nicht gerecht.
Wie ironisch, dass genau diese Rebellen Leute wie Herrn Westerwelle, wegen seiner sexuellen Einstellung, in ihren Ländern hängen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palma 04.09.2013, 22:53
28. Putin erweckt Vertrauen

Afghanistan, Irak, Libyen und jetzt Syrien zeugen, dass seine Opponenten keinesfalls an Frieden denken. Sie andere Zwecke verfolgen. Die Atmosphäre des Chaos in den arabischen Ländern zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florian_Spiegel 04.09.2013, 22:56
29. Alles nur eine Frage der Information

Zitat von Heike111
mit seinem Bericht vom März jetzt? Und wo sind die Beweise, wollen wir die sehen? Her damit.
Die Untersuchungsergebnisse sowie Sachbeweise (Bodenproben etc.) bezüglich des Giftgaseinsatzes bei Aleppo im März wurden dem Generalsekretär der UNO von der russ. Seite bereits am 9. Juli übergeben. - Nur leider hat die deutsche Presse darüber nicht informiert, wohl weil dadurch die Rebellen (in diesem Fall wohl eine Al Qaida -nahe Gruppe) in ein "ungünstiges Licht" gerückt worden wären. Die russ. Medien hatten über die Übergabe der Unterlagen an die UNO bereits vor Wochen berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11