Forum: Politik
Streit wegen angeblichen Putschaufrufs: Bundeswehr-Offizier zeigt Ministerin von der
REUTERS

Der Protest aus der Truppe gegen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eskaliert: Nach SPIEGEL-Informationen stellte ein Oberstleutnant jetzt sogar Strafanzeige gegen die Politikerin.

Seite 4 von 27
wi_hartmann@t-online.de 29.06.2017, 13:37
30. von der Leyen

ist von Beginn an eine Fehlbesetzung als Verteidigungsministerinanzusehen und von Frau Merkel klug eigefädelt, um eine lästige
Konkurrentin ins politische Aus zu schicken.
Die Rechnung von Frau Merkel ist voll aufgegangen. Von der Leyenwird nach der Bundestagswahl von der CDU wenn überhaupt,
als "Frühstücksministerin" eines der vielen unbedeutenden Ressortserhalten.

Beitrag melden
lorett60 29.06.2017, 13:37
31. Falsche Empfindlichkeit

In der BW existiert eine rechte Terrorzelle, Alle schauen weg und der Herr Oberleutnant finde die Kritik daran zum Puschen lustig. Nun ja. Die Ermittlungen hat aber sein Vorgesetzter eingeleitet, nicht die Ministerin. Was will dieser Querulant jetzt von Ihr?

Beitrag melden
winterlied 29.06.2017, 13:37
32. Nachdem hier wohl lauter Zivis posten

Ein Statement von ehemaligen Soldaten:
Recht hat er und lang überfällig.
Ursula von der Leyen ist ein derartige Fehlbesetzung, wie man sie sich in den schlimmsten Träumen nicht ausmalen kann. Sie zeigt keinerlei Führung und verdeckt ihr Versagen mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen zu kaschieren statt selbst Verantwortung zu übernehmen und die Masse frisst ihr auch noch aus der Hand.
Beschämend.

Beitrag melden
adal_ 29.06.2017, 13:37
33. Farce

Zitat von Andreas.K
Farce Welchen Lächerlichkeitsgrad möchte die Bundeswehr in dieser Sache eigentlich noch erreichen? VdL sollte ....
Ja, eine Farce. Allerdings auch, was die Anzeige des Oberstleutnants betrifft.
Der Inspektionschef in Wildflecken meldete den Vorfall an den MAD, die Staatsanwaltschaft Bonn hat den Fall an den Staatsanwalt vor Ort (Schweinfurt) weitergeleitet. Warum wohl? Ich vermute mal, die werden den Quatsch einstellen. Daneben wird es sicher ein Disziplinarverfahren geben
Welchen Einfluss die Ministerin auf diese Vorgänge hat oder nehmen soll, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden
dirk1962 29.06.2017, 13:39
34. Der Rücktritt von UvdLeyen

ist seit Wochen überfällig. Sie hat durch ihr agieren jedes Vertrauen und jeden Respekt bei der BW verloren und ist der Truppe Einfachheit länger zuzumuten.

Beitrag melden
g_bec 29.06.2017, 13:40
35. Wieso?

Zitat von Semmelbroesel
... Denn das Verfahren gegen ihn ist eindeutig politisch motiviert. Bin gespannt, wie das ausgeht.
Wie kommen Sie darauf? Weil das der Betroffene vermutet?
Im Grunde ist es doch ganz einfach: Der Herr Oberstleutnant tätigt eine, sagen wir mal so, grenzwertige Aussage. Der zuständige Vorgesetzte in der Hierarchie ist im Verlauf des Disziplinarverfahrens der Meinung, dass diese Äußerung strafbar sein KÖNNTE und gibt deshalb den Vorgang an die Staatsanwaltschaft ab. Das ist ein ganz normaler und sogar vorgeschriebener Weg.
Im Verlaufe der Ermittlung kommt der Vorgesetzte zum Schluss: "Doch nicht", schließt sein Verfahren ab (evtl. noch mit einer Belehrung des Soldaten) und teilt dies der Staatsanwaltschaft mit.
Und am Ende entscheidet die StA über den weiteren Vorgang und ggf. ein Richter spricht ein Urteil. Sollte die StA das Verfahren einstellen: Super, alles richtig gemacht Herr Oberstleutnant. Sollte ein Verfahren folgen und der Richter entscheidet auf Freispruch: dito. Wo also ist hier das Problem?
Sollte der Richter den Herren verknacken, war es offensichtlich doch kein "blöder Witz" sondern eine Straftat. Oder ist der Richter dann von der Ministerin gezwungen worden?

Beitrag melden
Neandiausdemtal 29.06.2017, 13:40
36. Es gehört zwar nicht hier her, aber......

Zitat von pennywise
Dem Deutschen wird der Hirnbereich .....
....wenn Sie es schon ansprechen. Was hat Mario Barth mit Komik zu tun?

Beitrag melden
spon-facebook-10000107609 29.06.2017, 13:42
37. CDU Soldaten

Wie hier in den Kommentaren die ganzen CDU Partei-Soldaten zu höchstform auflaufen...ein Genuss, wie verzweifelt ihr schon sein müsst xD

Beitrag melden
wburger271 29.06.2017, 13:43
38. Satire muß erlaubt sein

In meinen Augen hat Frau Von der Leyen diesmal ein Eigentor geschossen, weil sie eine offensichtliche Satire eines ansonsten demokratisch gesonnenen Soldaten verfolgt. Ein humorvoller Konter wäre wohl passender und besser gewesen. Das Dumme - die eigentlich berechtigte Kritik von Frau von der Leyen an Mißständen der Truppe tritt dadurch in den Hintergrund.

Beitrag melden
Leser161 29.06.2017, 13:44
39. Befehlskette

Zusätzlich zu den den bereits geäußerten Kritikpunkten: Auch die Ministerin sollte sich an die Befehlskette halten. Sprich, wenn ein Soldat seine Ministerin ggf. unbotmässig kritisiert, dann ist es Aufgabe von dessen direktem Vorgesetzten Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen. Ich bin mir sicher, dass der Bundeswehr da ein breites Spektrum zur Verfügung steht. Aber es muss ja immer gleich der grösstmögliche Hammer ausgepackt werden. Schlechter Stil.

Beitrag melden
Seite 4 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!