Forum: Politik
Streit zwischen Moskau und Berlin: Russland weist deutsche Diplomatin aus
DPA

Eine Mitarbeiterin der deutschen Botschaft in Russland musste nach SPIEGEL-Informationen ausreisen. Moskau reagiert damit offenkundig auf eine Maßnahme der Bundesrepublik.

Seite 1 von 2
christian0061 15.11.2014, 17:25
1. Interessant, wen Deutschland so alles ausweist,

und warum man davon nur erfaehrt wenns ne Retourkutsche gibt! Alle Botschaftsmitarbeiter sind Spione! Das bringt der Job do mit sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 15.11.2014, 17:42
2. Interessant, was Sie so alles wissen

Zitat von christian0061
[Interessant, wen Deutschland so alles ausweist,] und warum man davon nur erfaehrt wenns ne Retourkutsche gibt! Alle Botschaftsmitarbeiter sind Spione! Das bringt der Job do mit sich!
Aus dem Artikel geht nicht hervor, wann der russische Diplomat ausgewiesen wurde. Es steht hier lediglich, dass er monatelang observiert wurde. Es kann also durchaus sein, dass die Enttarnung, Ausweisung und Retourkutsche erst jetzt erfolgt sind. Ob alle Botschaftsmitarbeiter Spione sind mag ich mir nicht anmaßen zu beurteilen. Aber vielleicht sind Sie mit der Materie vertrauter als ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank4979 15.11.2014, 18:14
3. Aus eigener Erfahrung

die deutschen Botschaftsmitarbeiter sind keine Spione. Die meisten sind schon froh, wenn sie ohne Dolmetscher im russischen Supermarkt einkaufen koennen. Was sollen die denn ausspionieren koennen? Aber die Retourkutsche von Putin hat schon was - vielleicht wacht Merkel und Co. mal auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deviet 15.11.2014, 18:17
4. Das ist kein Streit

In Berlin sollten jetzt sämtliche Alarmglocken läuten. Russland ist dabei sein Verhältnis zu Deutschland neu zu definieren. Mit Sicherheit wird sich das auf die Wirtschaftsbeziehungen auswirken. Wir sind dabei, Russland als Markt zu verlieren.
Das nur, weil unsere Kanzlerin ihr Gesicht nicht verlieren will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drittaccount 15.11.2014, 19:14
5.

Zitat von deviet
... Das nur, weil unsere Kanzlerin ihr Gesicht nicht verlieren will.
bei all dem Gebuckel vor Obama kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern, wann ihr Gesicht das letzte Mal zu sehen war ... also was gibts da zu verlieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2873649 15.11.2014, 19:22
6. @deviet

Wirtschaftsbeziehungen sind Ihnen wichtiger als Menschen-, Bürger-, Völkerrecht???
Man sollte nicht nur kurzfristig (wirtschaftlich) denken! Es ist wichtig, einen Aggressor wie Putin in seinem Expansionsstreben jetzt Einhalt zu gebieten bevor es zu spät ist und uns irgendwann trifft und wir wie in alten DDR-Zeiten aus Moskau vorgeschrieben bekommen, mit wem wir Wirtschaftsbeziehungen haben dürfen usw.

Deutsche Produkte sind auf der ganzen Welt begehrt! Wenn sich Unternehmen bei Zeiten neue Absatzmärkte suchen, haben sie keinerlei Konsequenzen seitens Russlands zu befürchten. Russland schadet sich viel mehr als es uns schadet, Russland als Absatzmarkt zu verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uvg 15.11.2014, 19:33
7. Natürlich sind wir ...

es schuld, dass ein russischer Spion bei uns enttarnt und höflich nach Hause komplimentiert wurde. So etwas macht man doch nicht. Das lässt man gefälligst über sich ergehen. Und dass zu unserer Belehrung als erzieherische Massnahme eine Botschaftsmitarbeiterin aus Russland hinausgeworfen wird, sind wir deshalb natürlich selbst schuld. Das muss man so sehen, sagt Herr Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 15.11.2014, 22:54
8. Auf dem Schachbrett der Politik ...

... ist Putin der weitaus bessere Spieler als das unselige Gespann Obama/Cameron/Merkel.
Sollte sich jetzt noch herausstellen, dass die MH017 von einer ukrainischen MIG29 abgeschossen wurde, bricht das gesamte anti-russische Propaganda-Kartenhaus in sich zusammen und Angela Merkel ist dann als Bundeskanzlerin eigentlich nicht mehr tragbar - diese Sorge treibt sie um und ist in ihrem Gesicht gut zu beobachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 16.11.2014, 00:36
9.

Zitat von spon_2873649
Wirtschaftsbeziehungen sind Ihnen wichtiger als Menschen-, Bürger-, Völkerrecht??? Man sollte nicht nur kurzfristig (wirtschaftlich) denken!
Handel wirkt friedenssichernd.

Wenn wir wollen, dass die Menschen in Russland (oder irgendeinem anderen Land) beginnen, uns (den Westen) zu hassen und wenn man will, dass die Medien in Russland (oder irgendeinem anderen Land) Luegen ueber uns (den Westen) verbreiten koennen und die Menschen dort diese Luegen glauben, dann schottet man diese Menschen samt ihrer Wirtschaft am besten von uns ab. Wirtschaftlicher Austausch bedeutet, dass Menschen beider Nationen miteinander reden muessen, gegenseitig vertrauen lernen und im gegenseitigen Interesse voneinander abhaengig werden. Wenn wir Frieden wollen, dann muessen wir offen bleiben und zwar auch oder sogar insbesondere auf dem Gebiet der Wirtschaftsbeziehungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2