Forum: Politik
Streitthema Gesundheit: SPD warnt vor Scheitern der GroKo
REUTERS

Die SPD dringt auf eine Angleichung der Arzthonorare - andernfalls könnte die GroKo scheitern, warnt Gesundheitsexperte Lauterbach im SPIEGEL. Die CDU signalisiert Entgegenkommen. Allerdings nur ein bisschen.

Seite 1 von 18
Duggi 26.01.2018, 12:19
1. Die SPD warnt? LOL

Dann zwingt die CDU doch einfach dazu, öffentlich zu erklären, aus welchen Gründen sie an unterschiedlichen Arzthonoraren für Privat- und für Kassenpatienten festhalten will. Detailliert, ohne Floskeln und nachweislich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 26.01.2018, 12:24
2. Mit der CDU/CSU gibt es keine Zukunft für diese Land...

Das ist an den dummen Sprüchen der Politiker zu sehen und zu hören. Die SPD hat ihre Zukunft schon mit Schröders Reichenpolitik verspielt. Dieses Land wird nach rechts driften, dank dieser Politik. Ob GroKo ja oder Nein, Neuwahlen oder nicht ist egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Titanus 26.01.2018, 12:24
3. Mär von der Zweiklassen-Medizin

Die Mär der Zweiklassen-Medizin hält sich hartnäckig. Gesetzlich Krankenversicherte erhalten zu 99 Prozent die selben Leistungen wie privat Versicherte und Selbstzahler. Es ist eher umgekehrt: Privatpatienten und Selbstzahler müssen für mehr Leistung auch mehr zahlen (was gerecht ist). Dieses Jammern der GKV-Patienten, die durchschnittlich sehr geringe Prämien zahlen und dafür eine Vollkasko-Versorgung erhalten, ist unerträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PETERJohan 26.01.2018, 12:28
4. Erst das Land und dann die Partei

Die Vernunft setzt sich letztendlich durch,auch weil die drei einen gemeinsamen Gegner haben.Das eigene Klientel muss Abstriche akzeptieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 26.01.2018, 12:29
5. Arzthonorare angleichen heißt ...

... PKV-Mitglieder entlasten und GKV-Mitglieder belasten. Wollen WIR kleinen Leute das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 26.01.2018, 12:32
6. Was mit Herrn Gröhe geht oder nicht

ist uninteressant, da das von Merkel entschieden wird. Merkel will unter allen Umständen Kanzlerin bleiben. Es steht Herrn Gröhe ja frei, mit seinem Rücktritt zu drohen. Die Angleichung der Vergütung hätte bei dem bisherigen System (privat/gesetzlich) den "Charme", dass die Kosten für den Staat aufgrund der Beihilferegelung für Beamte sinken. Das ist der Unterschied zur "Bürgerversicherung".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allmale 26.01.2018, 12:35
7. Wäre er privat versichert

hätte er bessere Zähne! Dieser unvermeitliche Lautsprecher Laut(!)terbach. Ein Beispiel für die Leistungen der GKV. Aber eine Zahnzusatzversicherung sollte er sich leisten können! Obwohl das der reinen Lehre widerspräche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MKAchter 26.01.2018, 12:35
8. Ausgleich

Zitat von grommeck
Das ist an den dummen Sprüchen der Politiker zu sehen und zu hören. Die SPD hat ihre Zukunft schon mit Schröders Reichenpolitik verspielt. Dieses Land wird nach rechts driften, dank dieser Politik. Ob GroKo ja oder Nein, Neuwahlen oder nicht ist egal.
Na, zunächst mal ist es (wenn man so will) unter der partiell sozialdemokratisierten CDU-Linie der Bundeskanzlerin etwas "nach links" gerückt. So gleicht sich eben alles wieder aus.

Aus konservativer Sicht ist das, was da in Berlin in den GroKo-Verhandlungen gerade vorbereitet wird, eher eine "mild sozialdemokratische" Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imo27 26.01.2018, 12:44
9.

Zitat von Neapolitaner
ist uninteressant, da das von Merkel entschieden wird. Merkel will unter allen Umständen Kanzlerin bleiben. Es steht Herrn Gröhe ja frei, mit seinem Rücktritt zu drohen. Die Angleichung der Vergütung hätte bei dem bisherigen System (privat/gesetzlich) ......
Dafür zahlt der Staat dann mehr für die Arbeiter und Angestellten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18