Forum: Politik
Strohmann-Affäre der AfD: Bundestag verlangt Auskunft über weitere dubiose Spende
DPA

Von wem stammen die 38.000 Euro, die auf ein Konto des Kreisverbands von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel flossen? Nach Informationen von SPIEGEL und "Report Mainz" hat die Bundestagsverwaltung ein neues Prüfverfahren eingeleitet.

Seite 1 von 4
surfingod 12.04.2019, 13:10
1. na super

So ziemlich alle hatten ihren Parteispenden Skandale, vorweg die CDU mit ihrem sehr schweigsamen Herrn Kohl. Bei der AFD muss natürlich jetzt ein riesen Fass aufgemacht werden. Na und, was solls. Korruption hat und wird es in Deutschland und auf der Welt immer geben, aber wie heißt es so schön "wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurdieruhe 12.04.2019, 13:22
2. Investigativer Journalismus sei Dank!

Ich möchte hier mal eine Lanze brechen für die vielen guten und hochengagierten Journalisten, die von den Anhängern der alternativen Fakten in geeinter Niedertracht als Lügenpresse diffamiert werden.

Großartig, dass ihr solche Sachen aufdeckt - ein unbezahlbarer Dienst für die Demokratie. Anders als Parteien bekommt ihr keine Steuergelder, sondern kämpft ums wirtschaftliche Überleben. Deshalb mein Appell an uns alle, für guten Investigativ-Journalismus zu bezahlen- es ist eine exzellente Investition in unsere Zukunft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interzoni 12.04.2019, 13:24
3. Miethai und AFD

"Milliardär Conle war für eine Stellungnahme bislang nicht erreichbar."
Genau so ging es mir damals auch, nachdem meine Mietwohnung von Conle übernommen wurde. Das Haus verfiel, die Mieten würden hochgeschraubt, die Verwaltung hatte wöchentlich eine kurze Sprechstunde für Tausende Mieter. Statt Geschäften kamen unten ins Haus zwei Spielhallen rein. Soviel zum sauberen Afd-Spender Conle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starseed 12.04.2019, 13:24
4.

Zitat von surfingod
So ziemlich alle hatten ihren Parteispenden Skandale, vorweg die CDU mit ihrem sehr schweigsamen Herrn Kohl. Bei der AFD muss natürlich jetzt ein riesen Fass aufgemacht werden. Na und, was solls. Korruption hat und wird es in Deutschland und auf der Welt immer geben, aber wie heißt es so schön "wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein".
Glücklicherweise wird bei rechtswidrigem Verhalten von Parteien immer ein Fass aufgemacht. Kohl wurde, wenn ich mich richtig erinnere, sogar Beugehaft angedroht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 12.04.2019, 13:33
5. Kommen die Spenden ...

... wirklich von diesem dubiosen Milliardär H. Conle oder dient er auch nur als Verteiler? Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass das Geld seinen Ursprung in Russland hat. Dafür spricht die enge Anlehnung der AfD an Russland, ihre Kontakte und die Weigerung, sich von Mitgliedern zu distanzieren, die unter Kontrolle der russischen Administration stehen. Wäre es so, kann man dann wohl nicht mehr von einer Spendenaffäre reden. Herzlichen Glückwunsch, liebe AfD! Ihr seid dann nicht mehr der Korruption verdächtig, ihr seid dann nur die 5. Kolonne einer fremden Macht, simple Marionetten an deren Fäden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 12.04.2019, 13:41
6.

Zitat von Interzoni
"Milliardär Conle war für eine Stellungnahme bislang nicht erreichbar." Genau so ging es mir damals auch, nachdem meine Mietwohnung von Conle übernommen wurde. Das Haus verfiel, die Mieten würden hochgeschraubt, die Verwaltung hatte wöchentlich eine kurze Sprechstunde für Tausende Mieter. Statt Geschäften kamen unten ins Haus zwei Spielhallen rein. Soviel zum sauberen Afd-Spender Conle.
Passt schon... und trotzdem frage ich mich, welche persönlichen Vorteile sich der "slum landlord" von Wahlerfolgen der Krrräfte derrr nationalen Errrneuerrrung verspricht. Er könnte aber natürlich, wie man es ja dem Mövenfincken nachsagt, auch "Überzeugungstäter" sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentor 54 12.04.2019, 13:43
7.

Zitat von surfingod
So ziemlich alle hatten ihren Parteispenden Skandale, vorweg die CDU mit ihrem sehr schweigsamen Herrn Kohl. Bei der AFD muss natürlich jetzt ein riesen Fass aufgemacht werden. Na und, was solls. Korruption hat und wird es in Deutschland und auf der Welt immer geben, aber wie heißt es so schön "wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein".
Erbärmliche Verteidigungsstrategie der AfD-Fans! Mal abgesehen davon, dass bei den Parteispendenaffären der "Altparteien" medial genau so große Fässer aufgemacht wurden, wollte die AfD doch alles anders und besser machen. Das hier passende Bibelzitat wäre wohl "Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
creative1708 12.04.2019, 13:50
8. Wäre es

....nicht angebracht, ersteinmal die widerrechtlich Verwendung von Steuermitteln zwecks Wahlkampffinanzierung 2013 aufzuarbeiten??? Es wude ja immerhin der Steuerzahler hintergangen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiser.friedrich 12.04.2019, 13:50
9.

Langsam wirds langweilig. Die anderen Parteien sollten sich der AfD politisch und thematisch stellen, so wie es der Politikwissenschaftler gestern bei Phoenix im Studio auch gefordert hat. Dieses Schmierentheater beeindruckt keinen einzigen AfD-Waehler, die waehlen die AfD trotzdem.

Diese ganze Empoerungswelle ist auch albern. Die CDU hatte damals schwarze Koffer, einen Waffenhaendler, einen toten Ministerpraesidenten in einer Genfer Badewanne, die SPD hatte ihren Muellskandal in Koeln, die Gruenen ihre Paedophilen und die Linken ihre nie abreissenden Verbindungen zu ehemaligen SED-Bonzen.

Die Parteien haben alle irgendwie Dreck am Stecken, diese Diskussionen sind daher muessig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4