Forum: Politik
Studie über Pegida-Teilnehmer: In Dresden marschiert die Mittelschicht
DPA

Wer geht bei Pegida auf die Straße? Forscher haben die Teilnehmer der Protestzüge erstmals untersucht. Ihr Fazit: Der typische Dresdener Demonstrant ist gut ausgebildet - und der Islam ihm gar nicht so wichtig.

Seite 43 von 56
ewspapst 14.01.2015, 16:07
420. Ich halte das nicht Unwissenheit

Zitat von kilix.brandenburg
Dafür war nun wirklich keine Studie notwendig um das zu erkennen. Nur wollten das einige Medien wieder mal nicht wissen, Rechtsradikale sind besser niederzumachen.
Die Presse hat nach meiner Meinung sehr gut ausgebildete Journalisten. Wenn dennoch solche Fehlurteile über die Demonstrationen und deren Mitglieder in fast allen Presseorganen publiziert wurden, stellt sich doch die Frage, haben alle Journalisten tatsächlich eine gleichzeitig falsche Einsicht gehabt, oder war der Mainstreamwille gesteuert. Diese Frage kreist bei mir im Kopf und verschwindet leider nicht, weil für mich die Journalisten ihr Gehirn sicher nicht abgegeben haben.

Beitrag melden
labudaw 14.01.2015, 16:07
421. sie sollten an sich arbeiten - Lesen, Rechnen, Schreiben

Zitat von Kosmopolit08
Manche Forschungsergebnisse kann man sich einfach sparen. 66% der Befragten, bekommen keinen gerade Satz raus und sagen lieber erst gar nichts. Und die anderen 33% die etwas sagen, sind dann halbwegs gebildet. Und im Umkehrschluss wird daraus, das PEGIDA eine Bewegung gut ausgbeildeter Bürger ist. Wer das glaubt, denkt auch dass 40% Wahlergebnis CDU bei 30% Wahlbeteiligung bedeutet, dass 35 Millionen Deutsche die CDU gewählt haben.
und DANN ERST posten.

Beitrag melden
Frost1 14.01.2015, 16:08
422. Ach so...

Zitat von wlkir100
Es ist natürlich eigenartig, dass sich zum Großteil sächsische Demonstranten den Islam zum Thema machen, obwohl es in Sachsen anteilsmäßig die wenigsten Muslime gibt.
... Und gegen AKWs darf man auch nur in den Ort demonstrieren, in denen es AKWs gibt. Sehe ich das richtig? Merkwürdiger Standpunkt.

Beitrag melden
jujo 14.01.2015, 16:08
423. ...

Eigentlich bin ich ziemlich platt, zählte ich mich doch auch zur gutverdienenden Mittelschicht. Das beinhaltet aber auch für mich aufgeklärtes Denken, die Fähigkeit zu Differenzieren, mich verschiedener Informationsquellen zu bedienen, um daraus ein eigenes Urteil bilden zu können.
Um so weniger kann ich jetzt das Verhalten der Mehrheit der Pegidamarschierer nachvollziehen. Mir bleibt nur Kopfschütteln!

Beitrag melden
dererzer 14.01.2015, 16:08
424. @ #397 Jolande9

Achso, also hätten Sie nichts dagegen wenn man alle Gegendemonstranten als gewaltbereite Autonome bezeichnet? Waren ja dort schließlich auch ein paar wenige dabei... Selbstverständlich sage ich das nicht, denn es wäre schlicht falsch und beleidigend den "normalen" Bürgern gegenüber. Es wäre lediglich die Anwendung der selben kleingeistigen Logik auf die "Gegenseite".
Und wenn sie wie Sie vorschlagen "unter anderer Flagge" auftreten würden dauert es nicht lange bis Nazis wieder mit dabei sind. Genausowenig werden die Gegendemonstranten die Autonomen los. Man muss eben damit leben, dass ein paar mitlaufen, die eben nicht alle Werte teilen, deshalb sind nicht alle anderen schlecht!
Insgesamt muss ich allerdings sagen bin ich froh darüber, dass SPON doch noch in der lage zu sein scheint halbwegs seriöse Artikel zu diesem Thema zu veröffentlichen.

Beitrag melden
RioTokio 14.01.2015, 16:08
425.

Zitat von Izmir..Übül
Rentenkürzungen und Steuerungerechtigkeit betreffen hauptsächlich die Mittelschicht. Die Unterschicht ist ohnehin auf Grundsicherung im Alter angewiesen und zahlt kaum Steuern.
Richtig.
Übrigens betreffen Rentenkürzungen nicht die Eliten aus Politik, Beamte bzw. Ministerialbeamte, Richter, Professoren, diese haben sich mehrfach höhere Pensionen gesichert.
Eine große soziale Ungerechtigkeit.

Die öffentlich rechtlichen Medien hängen von den politisch besetzten Gebührenfindungskommissionen ab.
Wie unabhängig diese (meist gut versorgten) Institutionen in dieser Frage sind kann man vermuten.

Auch das ist ein Teil der Protestmotivation.

Beitrag melden
sartreetbeauvoir 14.01.2015, 16:09
426. deutsche tea party

sei's drum, dass ein label wie 'nazi' den demonstranten nicht mundet. ok!
und so what! ultra rechts sind sie allemal!
pegida und afd= deutsche version d. tea party.
reaktionär, weiss und fremdenfeindlich.
viele in der tea party gehören auch dem ku klux klan an und stammen aus der mittelschicht.
mittelschicht schützt vor torheit nicht!

Beitrag melden
Celestine 14.01.2015, 16:09
427.

Zitat von dieteroffergeld
Grund dafür?: Er sorgt(e) mit den geleisteten Steuern für Herrn Schäubles "Schwarze Null" und hat Angst vor einem sich abzeichnenden sozialen Abstieg, beschleunigt durch immer weitere pekunäre Belastungen. Und die Regie(rigen)renden hören ihm nicht wirklich zu. Mehr muss hierzu nicht elaboriert werden.
Und warum protestiert er denn gegen die Islamisierung des christlich-jüdischen Abendlandes?

In der ersten Version des Pegida Programms, die ich las, stand noch explizit die *Kultur* des christlich-jüdischen Abendlandes im Fokus. Als "gut ausgebildet" sollte er doch wenigstens das Hauptanliegen der Pegida kennen. Wenn das gar nicht sein Anliegen ist, macht es doch wenig Sinn, da mitzumachen, oder.

"Mehr muss hierzu nicht elaboriert werden." Sorry, aber sowas wird nirgends elaboriert. Habe noch kein einziges Banner gegen Schäubles Politik gesehen.

Beitrag melden
laotse8 14.01.2015, 16:11
428.

Zitat von bertram260e
...mit der Politik? Na sowas. Wissen diese Leute nicht, dass niemand mit der Politik zufrieden ist, und es schlechterdings gar nicht sein kann? Zufriedenheit mit der Politik hieße ja, dass es die Politik (wer immer das sei) allen recht gemacht hat, was bekanntlich nicht möglich ist. Das sind demnach die Leute, die jedem folgen werden, der ihnen das Unmögliche verspricht. Dummheit ist gruselig.
Wirklich "gruselig" Ihr Kommentar. Das Grundrecht zur friedlichen Demonstration einer Unzufriedenheit mit Politik dürfte nach ihrer Auffassung überflüssig sein. Ja Dummheit ist gruselig. Vor allem, wenn der Dumme alle anderen für dumm hält.

Beitrag melden
FraSoer 14.01.2015, 16:11
429. Ostdeutschland ist unzufrieden?

Zitat von DaWE
... Evtl. ändert dies ja die Ansicht derer die nur Hooligans und Nazis unter den Demonstranten vermuten. Hier läuft etwas schief im Land...
Es läuft etwas schief im Land Sachsen, müsste die korrekte Schlussfolgerung lauten. Denn nirgendwo anders ist die Bewegung sonst erfolgreich und die Anhänger kommen auch aus Sachsen.

Also was stimmt in Sachsen nicht? Was ist dort speziell anders als im Rest der Republik?

Beitrag melden
Seite 43 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!