Forum: Politik
Studie über "Wutbürger": Alt, stur, egoistisch

Sie*protestieren gegen Großprojekte wie Stuttgart 21, Windräder und Hochspannungsmasten, werden deshalb "Wutbürger" genannt. Doch Göttinger Forscher haben jetzt herausgefunden: In Wahrheit geht es den Empörten weniger um Kritik an politischen Prozessen, sondern um blanken Eigennutz.

Seite 16 von 48
Schmockse 08.09.2011, 15:16
150. Luxusprobleme über Luxusprobleme

Es gibt tatsächlich wissenschaftliche Untersuchungen darüber, warum jemand zum demonstrieren auf die Straße geht. Und es gibt auch einen, der darüber schreibt, um es in die Öffentlichkeit trägt.
Und es gibt viele hier im Forum, die sich darüber aufregen, egal in welcher Hinsicht.

In Deutschland gibt es ein Demonstrationsrecht, dass jeder, egal ob Nazi oder Rentner nutzen darf - solche Untersuchungen und die damit verbundenen Veröffentlichungen haben lediglich den Sinn, das Volk weiter zu verunsichern, zu entzweien oder gar einzuschüchtern!!
Alles halb so wild, wer an S21 verdient, soll weiter dafür kämpfen und wer die S21-Kosten scheut, soll weiter dagegen kämpfen, schließlich leben wir in einer "freien" Gesellschaft - jedwede Einschränkung ist eine Zeichen von Kleingeist oder mangelndem Demokratieverständnis!!

Beitrag melden
Luscinia007 08.09.2011, 15:18
151. Hüftgelenke und ähnliches

Zitat von wernherklima
Faulheit und Krawall ist ja sehr mutig.(Ironie) Lauter arbeitslose ( können immer an Werktagen protestieren) H4-ler, die den Park platt treten um ihn zu "schützen". Typen, die über die angeblich zu hohen Milliarden Bau-Beträge schimpfen, die sie sowieso nicht bezahlen. Es geht hier nur um den Eigennutz: statt investieren in Infrastruktur soll nämlich H4 erhöht werden um damit die Alkohol und Zigarettenindustrie fördern.
1. Lesen Sie zuerst den Artikel, bevor Sie kommentieren! Sogenannte "Wutbürger" sind nicht arbeitslos, sondern gutverdienend oder auch Rentner.
2. bezüglich der Mißfelder-These der Finanzierung der Alkohol- und Zigarettenindustrie:
"Selbst der bayerische JU-Chef Stefan Müller (CSU) sprach von einer «unangemessenen Privatmeinung». Müller sagte der dpa: «Wir stehen als Unions-Parteien in der Mitte der Gesellschaft. Dort haben dumpfe Vorurteile und Verallgemeinerungen keinen Platz.»"
Hartz IV, Alkohol und Zigaretten:
netzeitung.deMißfelder fühlt sich mal wieder missverstanden
http://www.netzeitung.de/politik/deu...d/1281137.html

Beitrag melden
stupp 08.09.2011, 15:18
152. Grüne Besserverdiener

Ist doch schon lange bekannt, dass Die Grünen eine Partei der Besserverdiener sind. Ein Strompreis von 30 Cent stört einen frühpensionierten Lehrer natürlich nicht die Bohne. Und in der bürgerlichen Doppelhaushälfte mit Garten im Vorort lässt sich hervorragend über die wunderbaren Seiten von Multikulti palavern.
Grün-wählen - das muss man sich erstmal leisten können!

Beitrag melden
testthewest 08.09.2011, 15:19
153.

Zitat von Rainer Daeschler
Für Göttinger Demkratieforscher ist es eine völlig neue Erkenntnis, dass die Demokratie die Summe der Egoismen ist, die gegeneinander abgewogen werden.
Nein, die Neuigkeit ist, dass nun auf der Strasse entschieden wird, und nicht mehr an der Wahlurne.
Was soll das werden? Das Recht dessen, der mehr Zeit hat für Demos?
Das Recht des Stärkeren?
Wie wird hier eigentlich abgewogen? Millionen Fahrgäste würden von S21 profitieren, Millionen wollen raus aus der Atomkraft und rein in die Windkraft.

Beitrag melden
Daniel Hoogland 08.09.2011, 15:19
154.

Selten ein so unterhalsames Artikel im Spon gelesen ! Da können alle Apologeten Seite auf Seite ab ihren Regentanz aufführen, der Tollwutbürger ist entlarvt. Bis aufs Gebeine.
Ich weiß, es ist nicht lustig einen riesigen Spiegel vorgehalten zu kriegen. Aber da tut der Spiegel seinen Namen recht ;)
Die von den Tollwutbürgern in ihrer zuverlässigkeit und glaubwürdigkeit abgewerteten Politiker rate ich, im Sozialbudget in Zukunft vor Allem für den Auffang desillusionierter Frührentern zu sorgen.

Beitrag melden
Luscinia007 08.09.2011, 15:21
155. Adam Smith

Zitat von komischer-kauz
Das Schlimme ist nicht, dass Wutbürger für die eigenen Interessen eintreten. Das Schlimme ist, dass sie dabei der festen Überzeugung sind, zum Wohle des "Großen und Ganzen" zu handeln (was wahlweise die Umwelt, die Gesellschsft, der soziale Friede oder die Freiheit ist). Faktisch liegen dazwischen oft Welten. Diese Selbstwahrnehmung ist aber bei den Rittern des Rechts nicht sehr ausgeprägt.
Wo ist da Problem? Das müsste doch einem Anhänger der Freien Maktwirtschaft einleuchten.
Schon Adam Smith hat erkannt, dass der Einzelne aus Eigennutz das Interesse der Gesellschaft stärker fördert, als wenn er dieses Interesse direkt hätte fördern wollen.
Das ist das Prinzip der Freien Marktwirtschaft!

Beitrag melden
sir_humphrey 08.09.2011, 15:21
156. Die Studie belegt meinen Eindruck

Das ist genau das Pack, von dem ich gar nicht weit genug weg sein kann: konservative, wohlhabende, pseudo-liberale, grün wählende (Fast-)Rentner.

Der Protest gegen die Flugrouten in Schönefeld ist ein wunderbares Beispiel. Um was geht's? Um den eigenen Ar..., sonst NICHTS. Fliegen ja, selbstverständlich, aber der Lärm bitte sehr den anderen; Heiliger St. Florian, verschon mein Haus, zünd' andre an.

Dass jede/-r letztendlich im Sinne ihrer/seiner eigenen Interessen handelt ist normal, an Altruismus glaube ich nicht. Aber gleichzeitg vorzugeben, es werde um eines edlen, höheren Zweckes wegen protestiert, ist einfach nur verlogen.

Beitrag melden
hornbeam 08.09.2011, 15:23
157. Nicht ganz

Zitat von Bondurant
entpuppen sich die scheinbar Fortschrittlichen beim genauen Hinsehen als das, was sie schon immer waren: reaktionäre Spießbürger.
Vielmehr handelzt es sich zumeist um arbeitslose Rentner.

Beitrag melden
country_yokel 08.09.2011, 15:23
158. Wutkünstler

Der Protest in Stuttgart wurde ja großenteils auch von "Kunstschaffenden" losgetreten, die Angst hatten, dass der Bahnhofsumbau auf Kosten der Subventionen für den kulturellen Komplex gehen würde.

Dagegen ist ja nix zu sagen. Nur wenn diese Leute sich dann als mutige Kämpfer in der Tradition der Friedens- und Anti-AKW-Bewegung sehen, wird es lächerlich.

Beitrag melden
Nonvaio01 08.09.2011, 15:26
159. Empirische Studie

Heisst doch wohl nichts anderes als das es eine gefuehlte Studie ist und nicht Wissenschaftlich mit fakten zu belegen.

Danke und das wars..

Beitrag melden
Seite 16 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!