Forum: Politik
Stuttgart 21: Ein guter Schlichterspruch?

Gut fünf Wochen haben Gegner und Befürworter von Stuttgart 21 ihre Argumente ausgetauscht. Nun hat der Schlichter sein Votum präsentiert: Heiner Geißler hält die Fortführung des Bahnprojekts für richtig. Allerdings nur mit entscheidenden Verbesserungen. Was halten Sie von seinen Vorschlägen?

Seite 35 von 356
zuhören und verstehen 01.12.2010, 08:49
340. Grübel

Zitat von jüttemann
Mappus und die Bahn sind ab jetzt demokratisch legitimiert, die Protestler nicht mehr.
Bitte erklären Sie, wie die Protestler demokratisch legitimiert waren. Sie haben nach wie vor das Recht, zu demonstrieren. Zu was sind sie noch demokratisch legitimiert?

Beitrag melden
st_anja 01.12.2010, 08:50
341. demokratie

Zitat von Cosion
Was habt ihr den erwartet? Das 15 Jahre Planung gegen ein Kozept fällt das von ein paar Leuten übers Knie gebrochen dagegengestellt wird? Aber.....
mit der argumentation der befürworter in den letzten wochen ist der schlichterspruch undemokratisch.
die vorgeschlagenen änderungen sind nicht planfestgestellt und die kosten schon gar nicht demokratisch legitimiert.
.........oder zählen diese argumente der befürworter auf einmal nicht mehr ?

Beitrag melden
H-Vollmilch 01.12.2010, 08:50
342. .

Zitat von FrankH
Nun, das sollte sich nicht auf der Straße entscheiden, sondern dort, wo es für eine Demokratie hingehört: An die Wahlurne. Und passend dazu wird eh in 3 Monaten gewählt und diese Wahl wurde quasi von allen Parteien zur Abstimmung hierüber ausgerufen. Bis dahin ist eh Winter, da passiert nicht allzuviel. Dann gibts ein Ergebnis und genau dieses haben dann alle (!!!) "aufrechten Demokraten" zu akzeptieren.
Warum gehört Politik nicht auf der Strasse?
Dann waren wohl die Montagdemos von 1989 auch nicht so gut oder?

Beitrag melden
ajf00 01.12.2010, 08:50
343. Sieg!

Zitat von Cosion
Aber spätestens JETZT hab ich überhaupt KEIN Verständnis mehr für die Protestler: Ihr habt mitspielen dürfen aber ihr habt verloren.
Wie kommen Sie denn auf diese Idee. Dank der Protestler wurde durchgesetzt das die Bahn nun ein funktionierendes Bahnhofskonzept ausarbeiten muss. Als Bahnfreund finde ich ist das ein Erfolg auf ganzer Linie.

Beitrag melden
Juergen Wolfgang 01.12.2010, 08:58
344.

Zitat von MonacoMartino
Der Tiefbahnhof soll laut Richterspruch von 8 auf 10 Gleise erweitert werden, das sind 25% gegenüber der ursprünglichen Planung. Danach muss die Bahn per ....
Sie haben Recht
Allerdings interesiert das keinen von der Regierung und schon gar niemanden von der Bahn.
Das Projekt S21 muss durchgezogen werden auf Teufel komm raus.
Über Sinn oder Unsinn wird nicht mehr verhandelt.
Die Befürworter kommen mir wie kleine Kinder vor die vehement festhalten am Spielzeug.

Beitrag melden
Dunkeltroll 01.12.2010, 08:59
345. geisler

ehemaliger generalsekretär der cdu, mit widerlichsten aussprüchen über den politischen gegner. zitat aus wikipedia :
1977 hatte Geißler eine Broschüre zu verantworten, in der er viele linke und liberale Kulturschaffende und Politiker der Bundesrepublik Deutschland als „Sympathisanten des Terrors“ (gemeint war der Terror der Rote Armee Fraktion) beschuldigte, darunter Helmut Gollwitzer, Heinrich Albertz, Günter Wallraff, Herbert Marcuse und Bundesinnenminister Werner Maihofer.

1983 sprach Geißler von der SPD als „Fünfte Kolonne der anderen Seite“, mit der der Ostblock gemeint war, als es um die Stationierung von US-Mittelstreckenraketen in Europa ging.[13]

Willy Brandt warf ihm am 12. Mai 1985 vor, der „schlimmste Hetzer seit Goebbels“ zu sein. Geißler wertete dies als Reaktion auf seine Bemerkung zum diktatorischen System der DDR, die er im Zusammenhang mit einer von der SPD initiierten Gedenkveranstaltung zum 40-jährigen Jahrestag des Ende der NS-Diktatur in Deutschland getätigt hatte.[14] Fälschlich wird Brandts Ausspruch zuweilen mit Geißlers Auschwitz-Pazifismus-Vergleich (siehe oben) in Verbindung gebracht. Im gleichen Jahr verließen aus Protest einige Teilnehmer eine Gedenkveranstaltung zum Attentat vom 20. Juli 1944, als Geißler eine Ansprache hielt.

wie soll so ein reaktionär einen fairen schlichterspruch zustande bringen? das war doch von anfang an klar das der pro S21 ist. es konnte gar kein anderes ergebnis kommen. leute wählt im märz richtig, vorallem schwarz-gelb ab! das ist das einzigste was helfen wird.

Beitrag melden
lordofaiur 01.12.2010, 09:01
346. xxxxx

Zitat von GrafZahl
Welch Meisterstück der Logik: 1. Das Projekt ist wahnsinnig teuer und wird mit noch mehr Geld nachgebessert. 2. Ein voraussichtlich halb so teures Projekt, das denselben Effekt hat, wird nicht weiter geprüft. Begründung: - Bei 2. würden Kosten .....
Immer dieser Schwachfug mit dem Geld. Sind Sie wirklich so naiv und glauben, dass das Geld dem Bürger zurückfliessen würde??? Mir stinkts mittlerweile gewaltig, dass 6 Mrd. Euro den Bach mit der BayernLB runtergingen. Besser wäre es gewesen für die Kohle den Transrapid zu bauen.

Die Stuttgarter werden in ein paar Jahren den schönsten Bahnhof Europas haben, da können die Stolz drauf sein. Was soll das Gerede wegen der Kohle? Lieber das Geld für den Bahnhof ausgeben als anderweitig verschwenden. Oder wollen Sie lieber den fünften Deutschkurs für einen migrationsunwilligen Ausländer bezahlen???

Beitrag melden
neuesausderanstalt 01.12.2010, 09:01
347. Im Gegezug , bin ich

[QUOTE=Langles;6712781]Ich bin mal gespannt, ob die Rechnung der Grünen in Bezug auf die nächste Landtagswahl aufgeht: In meinem persönlichen Umfeld gibt es eine Menge Leute, die eigentlich (z.T. zum wiederholten male) grün wählen wollten, die Partei dank der sturen Stuttgart-21-Proteste nun allerdings für unwählbar halten.

mal gespannt, wie die Bürger reagieren, wenn sie ihre Geldbörse öffnen und feststellen, welche "wunderbare" Gaben, ihnen von schwarz/gelb beschert wurde - siehe Stromrechnung(Atomlobby), Krankenversicherungsbeiträge (Kopfpauschale), erhöhte Gebühren wegen bankrotter Kommunen.Da kommt richtig Freude auf, da gibt´s eine Party!!

Beitrag melden
OG_rice 01.12.2010, 09:18
348.

Zitat von st_anja
die vorgeschlagenen änderungen sind nicht planfestgestellt und die kosten schon gar nicht demokratisch legitimiert.
Apropos Kosten.. Mich würde mal interessieren, wie die bundeseigene Bahn bis zur HOAI Leistungsphase 4 auf die 600 Millionen Euro Planungskosten für einen Bahnhof kommt, die Frau Gönner als einzigen Vorwand dienen, dieses Vorhaben fortzuführen. Und mit welchem Recht der Bund, bzw. die Bahn vor der vollständigen Genehmigung des gestellten Antrages bindende Verträge mit ausführenden Firmen abschließen kann? Wer in diesen Kreisen außerdem zu intellektuellen Drahtseilakten wie der Anrechnung eines runderneuerten, nicht definierten Kopfbahnhofes auf die Projektabbruchkosten von S21 in der Lage ist?

Beitrag melden
loddarcontinua 01.12.2010, 09:18
349. Fakten auf dem Tisch?

Die vernichtenden Expertisen des Umweltbundesamtes und des Bundesrechnungshofes zu S21 und NBS spiel(t)en keine Rolle! Die geologischen Gutachten lagen trotz Geißlers Aufforderung nicht vor. Hat die Bahn was zu verheimlichen? Wirtschaftlickeitsberechnungen der Bahn konnten (auch von den Wirtschaftsprüfern) nicht komplett eingesehen werden. Die Kostenschätzung von V&R für die NBS + S21 erscheint vielen plausibler als die Malstunde von Bahn-Kefer. Warum legt die Bahn nicht die Kosten der abgerechneten Strecke Nürnberg-Ingolstadt offen?
Die Kosten-Nutzen-Abwägung für die NBS kommt mit nicht existierendem Güterverkehr gerade mal auf 1,2, ohne auf 0,92! Sie dürfte schon jetzt nicht gebaut werden. Mit V&R-Kosten unterlegt, die wahrscheinlicher sind, als die „politischen“ 2, 9 Milliarden, überhaupt niemals!!! Das einzige, was die Bahn vorlegte, einen sogenannten Betriebsplan, wurde von den Gegnern in einer für die Bahn äußerst blamablen Weise in der Luft zerrissen!!! Siehe Stresstest. Nach 15 Jahren Planung! Aber sie durfte ja leider nicht alternativ planen!
Und dem Hochgeschwindigkeitswahn, der dem Nah- und Regionalverkehr eher schadet und dem Personenfernverkehr nichts nützt, wird weiter auf Kosten der vielen zugunsten der wenigen Privilegierten gefrönt! Der wichtige Güterverkehr wird bei NBS und S21 überhaupt nicht berücksichtigt. Ramsauer ist ja auch für Zetsches Giga-Liner! Mir ist es ein Rätsel, wie Geißler dieses neoliberale, unökologische S21 plus (wer kommt für die Milliarde auf?) favorisieren konnte? Warum ist er noch Mitglied bei attac? Mindestens 15 Jahre Buddelei in Stuttgart! Mit K21 kann sofort begonnen werden.
Eigentlich müsste die Stadt Stuttgart, wenn sie Geißlers Spruch ernst nimmt, sich als erste aus dem Projekt zurückziehen...Nun, ich bin optimistisch, dass unangenehme Wahrheiten à la wikileaks peu à peu an den Tag kommen. Aus dem Regierungspräsidium, dem Umweltamt der Stadt Stuttgart, dem Eisenbahnbundesamt, dem Bundesverkehrsministerium, der Bahn AG und natürlich aus dem Gönner-Ministerium! Schon jetzt möchte ich die „Maulwürfe“ ob ihrer aufklärerischen Tat belobigen. Klar sein sollte aber auch: Baustopp bis Stresstest und bis alle Neuplanungen planfestgestellt sind!!!

Beitrag melden
Seite 35 von 356
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!