Forum: Politik
Stuttgart 21: Neue Massendemo gegen Bahnhofsprojekt

In Stuttgart haben erneut Zehntausende gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 demonstriert. Sie forderten einen sofortigen Baustopp und neue Verhandlungen. Die Veranstalter sprachen von rund 150.000 Teilnehmern, die Polizei ging von 55.000 Demonstranten aus.

Seite 24 von 55
dinapasch 10.10.2010, 08:01
230. Danke

Zitat von autocrator
Mappus und Merkel haben es noch nicht geblickt, dass es längst nicht mehr um einen Provinzbahbnhof geht. Auch nicht um "die Zukunft" oder "Vertragssicherheit". Sondern um die Art und Weise, wie hierzulande die letzten 50 Jahre Politik betrieben wurde.
für diese Worte.. Sie haben es auf den Punkt gebracht. Am Anfang ging es sicherlich um den Bahnhof aber jetzt ist das genau eingetroffen was mir die ganze Zeit schon bewußt war,,Die Bürger fangen an sich zu wehren und zwar gegen das was die letzten Jahre in diesem Land "gelaufen ist", ich sage: endlich! Es gärt schon lange in diesem Volk.Wie lange wollen wir Bürger uns diese Lobbypolitik noch gefallen lassen?Wir werden feudalistisch regiert. Von "Oben" entschieden und "Unten" hat jeder alles zu schlucken,ohne Kommentar!!! Für viele ist das Maß jetzt voll und nun entläd sich der Frust in Stuttgart. Aber die "Betonklötze" aus Berlin haben immer noch nichts kapiert, statt das eigene Versagen zu sehen wird auf das "böse Volk" rumgehackt.Meinen Mutter sagte immer : Irgendwann rächt sich alles!!!!

Beitrag melden
Steve Holmes 10.10.2010, 08:07
231. .

Zitat von titurel
Wenn die Demonstranten das durchziehen, können die S21-Fetischisten einpacken.
Welche Mehrheit? 63000 Demonstranten bei 10 Millionen Bewohnern von Baden-Württemberg sind sicher keine Mehrheit. Nicht einmal eine Mehrheit der über 6000000 Stuttgarter Bürger. Die werden bei Wahlen ermittelt.

Beitrag melden
Steve Holmes 10.10.2010, 08:20
232. .

Zitat von eknoes
Ja, sie alle lesen richtig. Eine Zahl mit 12 Ziffern hinterm Komma. Das sind die Gesamtschulden des Bundes, der Länder und der Gemeinden bis heute. Und sie wachsen ständig weiter, auch dann, wenn unsere Politiker, und zwar egal welcher Coleur, uns sog. "geringere Neuverschuldungen" als Erfolg verkaufen wollen. Allein die jährlichen Zinsen, die der Staat, also wir alle, Jahr für Jahr dafür zahlen müssen, sollte jedem hier eigentlich den Schlaf rauben. Wer in diesem Forum glaubhaft darstellen kann, wie diese abartige Summe j e m a l s getilgt werden kann, möge sich melden. Das ist die Realität, die wir unseren Kindern, Enkeln und Urenkeln hinterlassen.
Eine oder tausend Nullen hinter dem Komma spielen keine Rolle. Das hätte ihnen eigentlich ihr Mathematiklehrer beibringen sollen. Nullen hinter dem Komma kann man einfach streichen. Nicht das ich die Staatsverschuldung sehr bedenklich finde aber ihre Zahl mit den vielen Nullen hinter dem Komma könnte ich leicht aus der Westentasche bezahlen.

Beitrag melden
Steve Holmes 10.10.2010, 08:26
233. .

Zitat von shatreng
Wem hat denn bitte die "Deregulierung der Finanzmärkte", "die Mövenpicksteuerentlastung", "der Ausstieg aus dem Atomausstieg", um nur einige Beispiele zu nennen, genutzt? Der gesamten Wirtschaft? der gesamten Gesellschaft? Nachfolgenden Generationen?
Ja!

Zitat von shatreng
Man müsste grundlegend darüber diskutieren, was denn "Fortschritt" sein soll?
Dazu ist in der Demokratie jeder herrzlich eingeladen.

Beitrag melden
Steve Holmes 10.10.2010, 08:36
234. .

Zitat von Roque Spiegel
Manche Leute würden vielleicht die Meinung von , dem Präsidenten des , interessant finden:
Ich halte es für unangemessen, wenn sich ein Richter außerhalb seines Gerichtssaals öffentlich äußert. Von Unregierbarkeit kann auch keine Rede sein. Die Polizei macht ihre Aufgabe ganz odentlich.

Beitrag melden
Steve Holmes 10.10.2010, 08:41
235. .

Zitat von nuschelsud
So lange der Bürger sich nicht auf die Wahrhaftigkeit von Politik verlassen kann, siehe Aufkündigung des Atomkonsens und Verlängerung der AKW-Laufzeiten, so lange ist Widerstand gegen milliardenschweren Unfug Pflicht.
Die aktuelle Regierung wurde demokratisch gewählt. Auch von mir und zwar nicht zuletzt für das Versprechen von dem Ausstieg aus dem Ausstieg. Auch 2013 werde ich wieder wählen. In der Zwischenzeit können sie gerne weiter gegen demokratische Entscheidungen protestieren solange sie friedlich bleiben.

Beitrag melden
lebe.jetzt 10.10.2010, 08:49
236. Ausgerechnet Mutti Merkel!

Zitat von sysop
In Stuttgart haben erneut Zehntausende gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 demonstriert. Sie forderten einen sofortigen Baustopp und neue Verhandlungen. Die Veranstalter sprachen von rund 150.000 Teilnehmern, die Polizei ging von 55.000 Demonstranten aus.
"Wenn man nur an sich denkt und nicht an kommende Generationen, ist das ein Problem für unser Land."
Das sagt ausgerechnet eine Politikerin, deren Regierung
# gerade den Ausstieg aus dem Atomausstieg gemacht hat,
# für den Atommüll nach wie vor keine Endlagerung hat,
# vor mächtigen Lobbys (Pharma-, Auto-,Energie-Konzerne) regelmäßig einknickt,
# ohne Not den Hoteliers ein Milliarden-Steuergeschenk macht, aber beim Sparen nur den Kleinen in die Tasche langt.

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 10.10.2010, 08:52
237. Merkel und die "Wohlstandsverwöhnten"

Zitat von Rainer Daeschler
Was ist verantwortungsvoller gegenüber kommenden Generationen: a) ihnen ein Großprojekt mit eher ungewissen Nutzeffekt, b) oder die Schulden dazu vorzuenthalten?
Dass der Nutzeffekt ungewiss sei, möchte die ehemalige FDJ-Dame Merkel nicht wissen. Sie setzt auf „präsidialen“ Stil und malt, die Demonstranten gezielt diffamierend, Horrorszenarien an die Wand. Sie lädt den bewusst den Konflikt immer weiter auf.

Sie stimmt mit weichgespülten Worten dieselbe Melodie an, wie der unsägliche Herr Goll, der von wohlstandsverwöhnten Demonstranten faselte und damit die Dinge propagandistisch auf den Kopf stellen wollte. Auch er unterstellte einen Egoismus der heutigen Generation, die auf Kosten unserer Kinder gegen Dinge protestieren würde, die ihr lediglich lästig seien. Die Namen Goll und Merkel sind so gesehen austauschbar. War Merkel in ihrer FDJ-Zeit nicht im Bereich Agitation und Propaganda tätig oder hatte nur ihre Schreibmaschine den Tarnnamen Erika?

Merkel hat taktsich geschickt als Menetekel daherkommend gewichtig vor einem immer stärkeren Auseinanderfallen von individuellen und übergeordneten Interessen gewarnt. "Wenn wir es nicht schaffen, lokale und gesamtwirtschaftliche Interessen zusammenzubringen, dann ist dieses Land nicht mehr veränderbar."

Der Einzelne müsse doch bereit sein, mit Blick auf die Gemeinschaft Nachteile in Kauf zu nehmen. "Wenn man nur an sich denkt und nicht an kommende Generationen, ist das ein Problem für unser Land." Deutschland habe für die Zukunft alle Chancen, sagte Merkel. "Aber mit dem Sperren gegen jede Veränderung wird das nichts werden."

So hört sich tatsächlich geschulte Propaganda an, welche den Leuten soll systematisch Sand in die Augen streuen möchte.

Aber da hat sie ungewollt Recht:

Bestimmte Veränderungen wollen die Menschen tatsächlich nicht mehr. Sie wollen keine partielle Scheindemokratie und vor Allem keinen staatlich organisierten Gruppenegoismus der reichen wohlstandsverwöhnten und gierigen obersten 10.000. Sie wollen keine Prestigeobjekte, durchgeknüppelt mit Polizeibrutalität, sie wünschen überdauernde Teilhabe an wichtigen Entscheidungen und echte Sparpolitik, die unsinnige Großprojekte über den Jordan schickt, Großprojekte, die tatsächlich auf Kosten der Kinder und der Generationengerechtigkeit gehen, die Reichen reicher und die Schwachen schwächer macht.

Die Leute haben z.B. auch durchschaut, was die Merkel & Co. mit Kernenergie als Übergangsenergie meinen. Die Mehrheit des Volkes soll kaltschnäuzig übergangen werden. Dafür sollen aber unsere Kinder und Kindeskinder die enormen Risiken von AKW-Unfällen und des unentsorgbaren Atommülls tragen. Verwirklichen sich später genau diese Risiken, wird nicht Merkel sterben, sondern eben unsre Kinder usw.

Warum lobt man den Mut eines chinesischen „Dissidenten“, warum feiert man den Protest der DDR-Bürger gegen die Machthaber, wenn man hier und heute auf Frauen und Kinder dreindrischt, einem Rentnern vermutlich das Augenlicht genommen hat, weil die gegen einen Kristallisationspunkt allgemeinen erheblichen systembedingten Unmuts protestieren? Und das ausgerechnet als Kanzlerin aus dem „Osten“, die doch so stolz auf die dortige Revolution ist?

Beitrag melden
Hermandl 10.10.2010, 08:52
238. 1.700.000.000.000,-- € -- nicht 1,700000000000,- € !

Zitat von eknoes
1,700000000000,- € ! Danke clearmind. Ja, sie alle lesen richtig. Eine Zahl mit 12 Ziffern hinterm Komma. Das sind die Gesamtschulden des Bundes, der Länder und der Gemeinden bis heute. Und sie wachsen ständig weiter, auch dann, wenn unsere Politiker, und zwar egal welcher Coleur, uns sog. "geringere Neuverschuldungen" als Erfolg verkaufen wollen. Allein die jährlichen Zinsen, die der Staat, also wir alle, Jahr für Jahr dafür zahlen müssen, sollte jedem hier eigentlich den Schlaf rauben. Wer in diesem Forum glaubhaft darstellen kann, wie diese abartige Summe j e m a l s getilgt werden kann, möge sich melden. Das ist die Realität, die wir unseren Kindern, Enkeln und Urenkeln hinterlassen.
Na, wenn's denn hinter'm Komma 12 Ziffern sind, bin ich ja beruhigt. Schlimm wäre es höchstens, wenn's 13 Ziffern vor dem Komma wären ;-)

Nebenbei bitte nicht vergessen: vererbt werden ja nicht nur die Schulden, sondern auch die damit bezahlte Substanz.

Und wer kriegt denn die Zinsen? Das sind doch hauptsächlich Leute (Deutsche), die in Deutschland leben und dieses Geld in Fonds und Aktien anlegen (also zum Zocken benutzen). Geld verschwindet nicht, sondern ist nur momentan woanders!

Volkswirtschaft funktioniert anders (ja tw. sogar diametral) als Betriebswirtschaft. Bei der Volkswirtschaft sollen Schulden(/Rückzahlung) in erster Linie zum Regulieren der Konjunktur verwendet werden - bei der Betriebswirtschaft ist es oft ein Steuersparmodell.

Nebenbei bemerkt: ein großer Teil (200 Mrd. DM) hiervon ist von den westdeutschen Banken dankend entgegenommen worden, als ein Ex-Bundespräsident in seiner damaligen Funktion bei der Treuhand die ostdeutschen Banken an die westdeutschen Banken mit Hilfe eines linguistischen Tricks ("Subventionen" -ersetzt durch-> "Schulden") für ein Butterbrot und ein Ei verkauft hat.

Beitrag melden
plana 10.10.2010, 08:53
239. .

Zitat von tschort
3- Die Hunderte alten Bäume die geopfert werden müssen, werden durch andere ersetzt, im Prachtviertel der dort entstehen soll. Wegen sowas stoppt man kein nationales Projekt erster Güte. ... 5- Ein grosses Projekt kostet viel Geld. Warum soll man die grossen Summen nicht ausgeben, wenn die Lebensqualität in der Bundesrepublik dadurch erhöht wird? Auch der Flughafen in München hat viel Geld gekostet. Na und?
Nationales Projekt erster Güte? Ich dachte wir reden hier über einen städtischen Bahnhof ?!?

Lebensqualität in der BRD dadurch erhöht? *hüstel* na klar...

Beitrag melden
Seite 24 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!