Forum: Politik
Stuttgart 21: Wasserwerfer-Prozess eingestellt - Proteste im Gerichtssaal
DPA

Das Verfahren gegen zwei Polizisten im Fall des blutigen Wasserwerfer-Einsatzes bei einer Stuttgart-21-Demonstration ist eingestellt worden. Im Gericht kam es zu Protesten, der Saal musste geräumt werden.

Seite 1 von 3
phisiker 26.11.2014, 17:30
1. Das ist das Problem des Gewaltmonopols

Es kann nicht sein, dass ein staatliches Gericht über staatliches Fehlverhalten urteilt. Da kommt praktisch immer dasselbe heraus. Strafprozesse gegen Behördenmitglieder müssen outgesourced werden.

Beitrag melden
dfritzg 26.11.2014, 17:32
2. war ja nicht anders zu erwarten

die Seilschaften in BW funktionieren, oder hat jemand ernsthaft erwartet das die Günstlinge Ihre ehemaligen Förderer verknacken?

Beitrag melden
noalk 26.11.2014, 17:34
3. Verkündigung

"Nach der Verkündigung der Verfahrenseinstellung ..." --- Ist das Verkünden eines Gerichtsbeschlusses jetzt ein religiöser Akt?

Beitrag melden
braintainment 26.11.2014, 17:36
4. Dr.

Weiter so machen liebe Gerichte, das stärkt unser Vertrauen in den Rechtsstaat!

Beitrag melden
christian0061 26.11.2014, 17:36
5. Ferguson ist überall!

nur handelt die europäisch - deutsche Staatsgewalt klüger und lässt 4 Jahre vergehen bis zum Freispruch für die Beamten! Wie gehts eigentlich dem älteren Herrn, dem nach dem Wasserwerfereinsatz die Augen aus dem Kopf hingen und dessen Foto damals um die Welt ging?

Beitrag melden
2013 26.11.2014, 17:57
6. Find ich gut so

Die Demonstranten wurden von der Polizei aufgefordert das Gelände zu verlassen, wer das nicht tut ist selbst schuld und leistet eben Widerstand gegen die Staatsgewalt. Im Übrigen hat die Mehrheit der Bürger in Baden-Württemberg für Stuttgart 21 gestimmt.

Beitrag melden
saffrongurski 26.11.2014, 18:08
7. Alles duckt sich weg,

wenn es um S21 geht. Gerichte, Polizisten, Beamte, Poltiker, Manager, Projektsprecher... . Niemand will für irgendetwas verantwortlich sein.

Ab 2019, wenn S21 für jeden offensichtlich in der BER-Falle stecken wird, ist nicht ein einziger glühender Befürworter mehr in Amt und Würden zu finden und keiner wird sich jemals erinnern können, diesen Murcks jemals befürwortet zu haben.

Heute hat wieder mal der S21-Chefplaner sein Ausscheiden angekündigt.

Beitrag melden
huddi03 26.11.2014, 18:14
8. Aber

Zitat von saffrongurski
wenn es um S21 geht. Gerichte, Polizisten, Beamte, Poltiker, Manager, Projektsprecher... . Niemand will für irgendetwas verantwortlich sein. Ab 2019, wenn S21 für jeden offensichtlich in der BER-Falle stecken wird, ist nicht ein einziger glühender Befürworter mehr in Amt und Würden zu finden und keiner wird sich jemals erinnern können, diesen Murcks jemals befürwortet zu haben. Heute hat wieder mal der S21-Chefplaner sein Ausscheiden angekündigt.
ist S21 nicht durch eine Volksabstimmung abgesegnet worden?Demokratischer kann eine Entscheidung doch nicht fallen!Auch wenn diese nicht passt sollte sie akzeptiert werden.

Beitrag melden
Knick001 26.11.2014, 18:17
9. Gerecht ist

Nicht immer was recht ist. Man kann kaum Absicht unterstellen wenn der Wasserstrahl die Augen trifft. Absolut tragisch ganz klar. Die Proteste waren leider nicht rechtens und zumal gab es einen Bürgerentscheid. Schade das dieser von den Protetlern nie wirklich anerkannt wird

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!