Forum: Politik
Stuttgarter Wasserwerfer-Opfer: "Es war wie der Schlag von einem Riesenboxer"

Der Strahl eines Wasserwerfers zerriss dem Rentner Dietrich Wagner die Lider, richtete schwere Augenverletzungen an, er ist derzeit blind. Die umstrittene Demo im Stuttgarter Schlosspark schildert er im "Stern"*als Inferno. Ministerpräsident Mappus kündigt nun eine ominöse Dialogoffensive an.

Seite 22 von 92
localpatriot 06.10.2010, 14:20
210. Erinnern sie sich noch an den Mann mit den zwei Einkaufstaschen?

Zitat von praise
Dieser Mann hat sich massiv selbst gefährdet in seinem tragischen Kampf gegen Windmühlen. Das ist ziemlich unvernünftig. Auch die Vorstellung, er könne damit die Polizei aufhalten, ist mehr als naiv. Ich hoffe, er wird wieder gesund.
Die meisten Menschen auf dieser Erde kennen das Bild des Mannes der mit seinen Einkaufstaschen den Panzer aufhalten wollte.
Er hatte Glueck, der Panzerkommandant hatte eine gewisse Vernunft in sich.
Man kann von der Polizei in Stuttgart mindestens aehnliches erwarten egal was die verbohrte Landesregierung befiehlt.
Es scheint, die Normalitaet im Laendle ist nur so tief wie das Ausmass des Untertanengeistes der Buerger.

Beitrag melden
hinnerk54 06.10.2010, 14:20
211. Corpsgeist

Zitat von Arthi
Als erstes muss mal der Name des Täters veröffentlicht werden. Weiterhin darf es nicht geduldet werden, das diese staatlich beauftragten Schlägertruppen ohne Namenschilder auf Demonstranten losgelassen werden. Oder hat der Staat etwas zu verbergen, wenn er seine Schläger von der Leine lässt? Eigentlich steht Namensschildern nichts im Wege, schließlich sollen die Einsätze ja rechtlich völlig in Ordnung sein.
Dem "Täter" wird nicht viel passieren. Höchstens intern eine Diszi oder Versetzung. Vor Gericht werden wir den Herrn wohl nicht sehen. (Corpsgeist)

Beitrag melden
BartSimpson 06.10.2010, 14:21
212.

Zitat von FrankDr
Dies sah in der Praxis so aus: Sollen wir morgen wie normal je 2 Stunden Mathe, Deutsch und Englisch machen oder gehen wir auf ne Demo? Den Schülern ist diese politische Willensbildung in dem Moment wohl sowas von egal... und wie man auf vielen Bildern sieht (suchen sie selbst), hat eine Minderheit von ihnen dann noch die Chance genutzt zu randalieren und eskalieren
Vermutlich werden Sie damit sogar richtig liegen (beim größten Teil der Schülerdemonstranten). Denoch ist es ihr gutes (und wichtiges) Recht, an einer Demo teilzunehmen.

Analogie: Auch werden in der Praxis viele Arbeitnehmer wohl einfach missbräuchlich krankfeiern. Dennoch ist die Möglichkeit, sich bei Krankheit krankschreiben zu lassen, nicht in Frage zu stellen.

Beitrag melden
happy2009 06.10.2010, 14:26
213. .

Zitat von Baracke Osama
Kein Recht auf Volkswillen? Ist also das Volk den Politikern verpflichtetund nicht umgekehrt? Habe ich falsches Demokratieverständnis?
Was ist Volkswille?
Wenn 30.000 von 2,4 Mio laut schreien
Oder müssen ess 50, 100 TSD sein
1 Mio?
Hatten die nicht die Möglichkeit, legale Mittel einzusetzen

Und wo wäre eine Politik, wenn jeder gewählte Politiker immer entscheidungen treffen müsste, die dem Volk passen?

Fragen Sie mal 20 Mio rentner, ob die eine kürzung wollen?

Das Thema Volkswillen ist ein ganz heisses Eisen

Beitrag melden
FrankDr 06.10.2010, 14:26
214. konstruktive Demokratie

Zitat von Baracke Osama
Habe ich falsches Demokratieverständnis?
Zur Demokratie gehört es auch, einzusehen, wenn man in der Minderheit ist.
Es gibt ja nicht umsonst einige "Pro S21" Demos, die nur medial schlechter auszuschlachten sind. Warum die kleiner sind? Ganz einfach: S21 ist durch zig Instanzen gegangen. Selbst die Grünen waren vor Ewigkeiten dafür, auch die SPD über mehrere Wahlperioden hinweg (und wurden allesamt gewählt). Wenn man nun den Demonstranten nachgibt, wird Stillstand in Deutschland herrschen (v.a. was Großprojekte angeht, bei denen sich immer genügend Widersacher finden).

Die Zeit zu wählen, ob S21 gebaut wird oder nicht ist vorbei. Das sollte man einsehen. Jetzt allerdings weitere Millionen Euro an Demo-Kosten (bisher schon über 3 Mio €) hinzukommen zu lassen, anstatt konstruktiv an einer kosteneffizienten Realisierung mitzuarbeiten ist einfach nur destruktiv.

Beitrag melden
mulledinger 06.10.2010, 14:28
215. Als ob die Polizie vorher nicht gewarnt hätte.....

Zitat von DaStash
Wenn die Polizei sagt das ein bestimmter Bereich geräumt werden muss hat man kein Recht mehr sich dort aufzuhalten, Punkt.
So siehts aus. Ist ja nicht so, dass die Polizei ohne 10maliger Vorwarnung ein Gebiet räumt. Sie kündigen sogar an was als nächstes geschieht.
In diesem Forum gibt es Kommentare, da bekommt man das Gefühl, das wir einen brutalen Polizeistaat haben. So ein schwachsinn...... Manchmal denke ich, dass es manchen inzwischen so gut geht, dass sie in Ihrer Gedankenwelt nicht mehr von dieser Welt sind.....

Beitrag melden
tombel 06.10.2010, 14:28
216. Verfassungsmäßiges Recht ?

Ich gehöre zu der Minderheit hier, die es nicht für eine verfassungsmäßiges Recht hält, durch Recht und Gesetz beschlossene Sachverhalte zu verhindern.
Im Gegenteil, ich halte dieses Verhalten für kriminell und in der Ausprägung, mit der in Stuttgart Demonstranten vorgehen, auch nicht für verfassungsgemäß.
Ich hege auch keine Symphatie mit den Demonstranten, die wie der beschriebene Rentner, schwer verletzt wurden.
Unsere verfassungsmäßige Ordnung zu zerstören, ist niemandes Recht, auch nicht das von Jugendlichen und von Rentnern.
Ich bin bestürzt wie hier in diesem Forum der Gesetzlosigkeit das Wort geredet wird.
Wie viel Bösartigkeit geht von diesen radikalisierten, die verfassungsmäßige Ordnung zerstörendeen Demonstranten aus !!

Beitrag melden
hartwurzelholz 06.10.2010, 14:29
217. alles gefallen lassen?

Zitat von Baracke Osama
Sie haben anscheinend ein gestörtes Demokratieverständnis! Wenn Entscheidungen ohne Volkswillen gefällt werden, hat die Bevölkerung das Recht zu protestieren. Ganz einfach. Sie würden sich wahrscheinlich alels gefallen und sich vorschreiben lassen. Oder wann ist auch für SIE die Grenze erreicht?
Ohne Volkswillen ist schonmal falsch: das Ganze wurde parlamentarisch abgesegnet. Dass man nicht jede einzelne Entscheidung per Volksabstimmung klären kann ist klar. Sonst hätten wir sofort wieder die Todesstrafe und jeder würde einfach so 1000 Euro pro Monat überwiesen bekommen:-)

Wär aber mal echt interessant, was eine Volksabstimmung ergeben würde. Klar geht ein kleiner, harter Kern der Neinsager auf die Straße, aber ist das auch "DAS Volk", dass sie immer für sich in Anspruch nehmen?? Beachte: Demokratie bedeutet, die Mehrheit entscheidet- unabhängig davon, was die beleidigte Minderheit darüber denkt.

Das Recht zu protestieren hat auch jeder jederzeit. Aber eben nicht auf einer gerichtlich abgesegneten Baustelle der deutschen Bahn. Erst recht nicht, indem man auf Bagger und Polizeifahrzeuge klettert. Alles irgendwie eindeutig rechtswidrig- genau wie der Verbleib auf dem Gelände, trotz mehrfacher Aufforderung der Polizei sich zu entfernen. Sieht vielleicht ganz cool nach "Zivilcourage" und gerechtem Kampf gegen das große, böse Imperium aus, ist es aber nicht.

Dass man das gleich mit Gewalt räumen muß.. mei, da kann man streiten, war natürlich nicht schön. Aber irgendwie müssen die Bauarbeiten weitergehen und freiwillig geht da ja keiner (nochmal: obwohl er verpflichtet ist!). Und nochmal, ungeachtet der Schuld- so schlimme Verletzungen wie in dem Artikel beschrieben, dürfen einfach nicht vorkommen! Ein Verfahren gegen den Wasserwerferschützen wäre angebracht. Genau wie die Entwicklung "sanfterer" Räumungsmittel.

Und ja, manchmal muß man sich eben was gefallen lassen, obwohl man keine Lust drauf hat. Sonst gings ja drunter und drüber.

Beitrag melden
DaStash 06.10.2010, 14:29
218. Genau

Zitat von Baracke Osama
Kein Recht auf Volkswillen? Ist also das Volk den Politikern verpflichtetund nicht umgekehrt? Habe ich falsches Demokratieverständnis?
Bei der Wahl ja aber solche Entscheidungen, die im Übrigen auch vor den letzten Wahlen schon bekannt waren, hat man kein Mitbestimmungsrecht. Wenn einem das nicht passt hätte man eben die Linken oder Grünen wählen können.

Beitrag melden
hinnerk54 06.10.2010, 14:29
219. Das besagt nichts

Zitat von TobiR
Hier der Beitrag der BILD Zeitung Man beachte Bild Nr. 8 Man sieht dort leider keine "Jugendlichen". Lag dieses Bilder der Redaktion von Spiegel Online nicht vor?
Das besagt nichts. Die Jugentlichen können auch hinter ihm außerhalb des Bildes sein. Der Fotograf hat scheinbar draufgehalten, hatte keine Zeit für die Bildkomposition.

Beitrag melden
Seite 22 von 92
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!