Forum: Politik
Suche nach neuem Staatsoberhaupt: Niemand will ins Schloss Bellevue
REUTERS

Union und SPD wollen die Gauck-Nachfolge gemeinsam regeln - am liebsten mit einem überparteilichen Kompromisskandidaten: Kürzel Ükoka. Was nach Vernunft klingt, ist in Wahrheit ein Eingeständnis politischer Schwäche.

Seite 1 von 10
watwollnsedenn 25.09.2016, 22:29
1.

Was für ein erbärmliches Geschachere um das höchste Amt unseres Staates. Da wird der künftige Amtsinhaber ja schon beschädigt, bevor er überhaupt feststeht.
Meines Erachtens wäre es wirklich mal an der Zeit, dass der Souverän das Staatsoberhaupt wählt, wenngleich eine solche Änderung in dieser Parteiendemokratur wohl auf ewig unerreichbar bleibt.

Beitrag melden
Moloch2604 25.09.2016, 22:31
2. Es kann nur Einen geben !

Die perfekte Lösung wäre Friedrich Merz (CDU)

Beitrag melden
eulenspiegel1979 25.09.2016, 22:31
3. Ich hab da ein paar Ideen

Mickey Mouse, Goofy, Donald Duck und Roger Rabbit ... alle min. genauso geeignet wie Gauck und wer auch immer folgen sollte. Schon erbärmlich, wenn es keinen einzigen geeigneten Menschen zu geben scheint, der unser Land formell - mehr tut der ja nicht - repräsentieren soll. Dann noch einen zu finden, der allen Parteien in den Kram passt halte ich für den größten Treppenwitz aller Zeiten.

Beitrag melden
L.K. 25.09.2016, 22:32
4. Optional

Das Schachern möge beginnen...

Wer aus der Bevölkerung nimmt denn so etwas mittlerweile noch ernst? Da wählen Parteien!! ein Staatsoberhaupt, ich darf mal lachen.
Vielleicht sollte man dem deutschen Volke Kandidaten zur Auswahl vorlegen, auf das sie darüber abstimmen können. Aber das wäre wohl zu viel Souveranität für den Souverän.

Beitrag melden
finalfinger 25.09.2016, 22:33
5. ich auch nicht

das Amt ist durch den neoliberalen Prediger und den Sparfuchs derartig beschädigt, da möchte wohl keiner den nächsten Grüßaugust spielen. Unsere Volksparteien werden da aber schon einen ausgucken, allein der Futtertrog sollte doch Anreiz genug sein. Pofalla?

Beitrag melden
panzerknacker 51 25.09.2016, 22:35
6. Wie wäre es

... mit Mario Barth?

Beitrag melden
pheapria 25.09.2016, 22:36
7. hmm Österreich wurde verspottet,

dass sie keinen Präsident wählen können... na hoffen wir es, dass es Deutschland gelingt :-)

Beitrag melden
beckenbauer11 25.09.2016, 22:38
8.

Ich stehe gern für das Amt zur Verfügung!

Beitrag melden
Noob 25.09.2016, 22:42
9. Hoffentlich ...

... haben die möglichen Kandidaten endlich gemerkt, dass es hier nicht um das Amt des Präsidenten geht, sonden um einen Vorzeigeclown für die regierende Partei, oder auch eine Vorzeigeclownin, man möchte ja niemanden beim Clownsein ausgrenzen. Sagt mal einer etwas relevantes, wie Horst Köhler, ist er gleich weg vom Fenster. Ein Staatsoberhaupt, sollte vom Staat gewählt werden und nicht von seinen Representanten.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!