Forum: Politik
Südafrika: ANC wählt Ramaphosa zum neuen Chef
AFP

Wie geht es in Südafrika weiter, wenn der umstrittene Präsident Zuma abtritt? Zum neuen Parteichef des ANC wurde nun Cyril Ramaphosa gewählt. Er setzte sich knapp gegen seine Gegenkandidatin durch.

Seite 2 von 2
dancar 19.12.2017, 09:06
10. warum ist das so?

Zitat von SammyDJ
Wenn man mal eine Weile dort gelebt hat wird man sehr realistisch. Der Hang, die Regierungsmacht als Einladung zur Selbstbedienung zu verstehen ist in Afrika leider immer noch weit verbreitet. Bleibt die Hoffnung, dass er das jetzt mal nicht mehr nötig hat, weil er ja nun schon reich geworden ist. Aber es bleiben große Zweifel, ob er Jacob Zuma am Ende nicht doch amnestieren wird anstatt ihn seiner gerechten Strafe zu zuführen. Zuma sollte mit seinen Sangeskünsten einen Gefängnischor bereichern, aber bestimmt nicht in seiner auf Staatskosten errichteten, riesigen und luxuriösen Heimstatt einen beschaulichen Lebensabend verbringen. Aber weil zu ihm eben ein ganzer Clan gehört, mit dem es sich Ramaphosa bestimmt nicht verscherzen will wird er milde seine Hand über Zuma halten.
..und warum ist das so? Sind immer noch die Engländer oder Niederländer daran schuld?
Wer kann das sozialpolitisch oder anthropologisch erklären? Ich verstehe es jedenfalls nicht (mehr).
Wir haben hier bei uns in der kath. Gemeinde einen Seelsorger aus Uganda. Ein lieber und netter Mensch, 51 Jahre alt. Als ich ihn auf Idi Amin ansprach, und auf die schreckliche Zeit hinwies, sagte er nur, dass Idi Amin auch viele gute Seiten gehabt hatte und er teilweise falsch dargestellt wird. Da war ich doch sprachlos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 19.12.2017, 10:28
11.

Zitat von lullylover
Voraussichtlich gilt dann: Zuma-Clan is out - Ramaphosa-Clan is in. Alles Andere wäre in Afrika ein Wunder.
Wie viele in Südafrika lebenden Menschen - wie ich - wartet niemand auf ein Wunder, aber eine deutliche Verbesserung der politischen Verhältnisse.
Mit Dr. NDZ wären Verbesserungen sicher nicht erreichbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 19.12.2017, 10:34
12.

Zitat von Celegorm
Besser als Dlamini-Zuma dürfte er allemal sein, aber bei der Konkurrenz ist das wohl auch relativ einfach
Die Konkurrentin (NDZ) hat nur knapp verloren, weil in drei Provinzen mehr als 300 Delegierte kraft Gerichtsurteile von der Stimmabgabe "befreit" wurden.
Und genau in den drei Provinzen hat sich die Mehrheit für NDZ ausgesprochen.

Nicht umsonst hat die Bekanntgabe der Wahl sich so lange herausgezögert, da NDZ eine Nachzählung erwirkt hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 19.12.2017, 11:38
13.

Zitat von frankfurtbeat
"Der 65-jährige Ramaphosa avancierte in den vergangenen Jahren vom Gewerkschaftschef zu einem der reichsten Geschäftsmänner des Landes." Es stellt sich die Frage wie er das gemacht hat? Alles legal oder ...? Ansonsten kann es nur besser werden ...
CR hat als Jurist um 1980 den Berufsverband der Bergarbeiter aufgebaut und zur größten Gewerkschaft in Südafrika geführt.

1997 hat er die Gewerkschaft verlassen und wurde mit Investments im Bergbausektor zum Multimillionär.
"Forbes" schätz sein Vermögen auf rund 450 USD.

Die "vergangenen Jahre" umfassen also 20 Jahre!

Der einzige "Schatten", der auf CR fällt, ist der unglückselige Marikana-Vorfall 2012.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2