Forum: Politik
Südchinesisches Meer: Disput nach Testflug auf den Spratly-Inseln
CSIS Asia Maritime Transparency

Erstmals ist ein chinesisches Flugzeug auf den Spratly-Inseln gelandet. Auf das Gebiet im südchinesischen Meer erheben einige Staaten Anspruch, prompt verschärften sich die Spannungen zwischen China und Vietnam.

Seite 1 von 13
bronstin 03.01.2016, 13:47
1. Die Volksrepublik wieder

Ein Garant für den Frieden... die Argumentation der Verteidiger kenn man schon aus der DDR, wo einem auch, wenn die Argumente fehlten mit der Sicherung des Weltfriedens gedroht wurde (ich war damals übrigens 10 und die entsprechende Pionierleiterin 36 - heute kann sie sich als arrivierte Sozialkundelehrerin leider nicht an den Vorfall erinnnern)...

Ich bin gespannt, welche Kommentare folgen werden, das allein und nur allein die USA an allem Schuld ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G. Whittome 03.01.2016, 13:48
2. Chinesische Logik

Man nehme eine Karte zur Hand und übertrage die dortige Situation auf ähnlich gelagerte geographische Verhältnisse: die gesamte Ostsee wird alleine von Deuschland beansprucht, die gesamte Nordsee alleine von UK, das Schwarze Meer in seiner Gesamtheit von Russland, das Mittelmeer von Frankreich, der Golf von Mexiko von den USA und das Japanische Meer alleine von Japan. Da wundert es einen schon fast, dass China nicht auch das gesamte Gelbe Meer und Ostchinesische Meer für sich beansprucht. Die Angelsachsen nennen eine solche Logik treffend "a recipe for desaster".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerPutinversteher 03.01.2016, 13:49
3. So, So Vietnam hat schon einen Flughafen?

Aber ich habe hier keinen Artikel gelesen, wo Vietnam derart "beschimpft" wurde, weil es im "umstrittenen" Gebiet einen Flughafen gebaut hat. Also, liebe Redaktion, ich hätte gern mehr Informationen zu dem Vietnamesischen Flughafen! Danke schön!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
windpillow 03.01.2016, 13:50
4. Jedem das Seine...

denn wenn die Briten es mit den Islas Malvinas gemacht haben -12734,49 km von London entfernt- dürfen die Chinesen es wohl auch mit den Spratly Is. machen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Melange 03.01.2016, 13:51
5. Spratly-Inseln klingt sehr amerikanisch, weniger chinesisch

Die Spratly-Inseln dürften doch näher an China liegen als Hawaii an Amerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinon_Fijo 03.01.2016, 13:51
6. Gute Idee

Könnten wir nicht eine künstliche Insel vor Spanien errichten und alles umgebende Gebiet dem deutschen Hoheitsgebiet zugehörig deklarieren?
Dann müßten wir uns im Sommer nicht mehr mit den Engländern um Strandkörbe streiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 03.01.2016, 13:54
7.

Nicht nur die Gebietsansprüche sind das Problem. Aufgrund der Rohstoffgeilheit wird durch die Aufschüttungen dort ebenso die Natur massiv zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bratwurst007 03.01.2016, 13:54
8.

Kein Grund zur Aufregung, Spannung verschärfen gehört gerade zum guten politischen Ton. Herdentrieb sozusagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 03.01.2016, 13:55
9. Wie immer zweierlei Maß.

Wie immer legen die USA bei ihren Betrachtungen völlig unterschiedliche Maßstäbe an-je nachdem ob sie selbst oder ein anderer Staat etwas tut. Während im Falle der Spratlys plötzlich mit der Goldwaage hantiert wird, hatten die USA in der Südsee (Marshallinseln, Bikini Atoll) oder bei der Besetzung der Inselgruppe Diego Garcia im Indischen Ozean ganz ander Vorstellungen. Für ihre Atomversuche bzw. die Errichtung eines gigantischen Marine-Stützpunkts weitab von ihrem Land wurden die ursprünglichen Bewohner rücksichtslos und ohne reelle Entschädigung vertrieben. Im Falle der Spratlys handelt es sich immerhin nur um unbewohnete Riffe, die obendrein deutlich dichter an China liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13