Forum: Politik
Südchinesisches Meer: Disput nach Testflug auf den Spratly-Inseln
CSIS Asia Maritime Transparency

Erstmals ist ein chinesisches Flugzeug auf den Spratly-Inseln gelandet. Auf das Gebiet im südchinesischen Meer erheben einige Staaten Anspruch, prompt verschärften sich die Spannungen zwischen China und Vietnam.

Seite 3 von 13
siebenh 03.01.2016, 14:28
20. @11

Ich frage mich immer, wann wir mir diesen geschichtlichen Argumenten aufhören werden. Wie lange gelten schlechte Entscheidungen in der Vergangenheit als Argument für gegenwärtige Entscheidungen? Darf ich bis zu Alexander dem Großen weltpolitische Entscheidungen Gegenargumentieren? Oder bis in die Steinzeit? Ich bin da etwas unsicher. Wenn Frau Merkel jetzt Korruption und schwarze Konten kritisiert, darf ich dann Kohl als Argument nennen? Anderer Mensch, andere Zeit, aber nach dieser Logik geht das ja. Und was bringt mir das dann für die aktuelle Situation? Ich hab das Gefühl, gar nix. Die Amerikaner haben ja pauschal die Indianer massenhaft umgebracht, daher dürfen die ja nie wieder weltpolitische sowie innenpolitische Entscheidungen anderer Länder kritisieren. Auch die aktuelle Generation nicht. Über die Deutschen müssen wir ja gar nicht mehr reden. Die Liste wird recht lang...
Für mich bleibt wieder mal die Erkenntnis, dass selbst die Führer der Nationen nicht in der Lage sind, ihr Kindergartengehabe zu beenden und sinnvolle Kompromisse zu finden. Das ist, gelinde gesagt, traurig. Im Jahr 2015 schlägt sich dir Hälfte der Staaten im Nahen Osten gegenseitig ihre Interpretation von Religion kriegerisch um die Ohren, und die global Player zündeln wegen ein paar Inseln. Die sicherlich geostrategisch so wichtig sind, dass man dafür zündeln muss. Statt zu reden. Sicherlich. Es ist so bitter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socke2 03.01.2016, 14:32
21.

China verletzt hier den artikel 60 UNCLOS, da der Hauptstreitpunkt sich auf das Hoheitsgebiet bezieht. China beansprucht 12 Meilen, bei künstlichen archipelen gelten allerdings nur 500 Meter. Deswegen haben die USA (auf bitten Vietnams, der Philippinen und malaysias) Patrouillen Flüge eingesetzt. Gute, wissenschaftliche Hintergrundinformationen hierzu bekommt man in der foreign Policy, dem Economist und der international Relations.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mkai2 03.01.2016, 14:32
22.

Zitat von windpillow
denn wenn die Briten es mit den Islas Malvinas gemacht haben -12734,49 km von London entfernt- dürfen die Chinesen es wohl auch mit den Spratly Is. machen
Bloedsinniger Vergleich, die Falklandinseln gehoeren seit 180 Jahren zu GB, die Einwohner sind Briten und leben seit Generationen dort - die ca. 2000 Soldaten sind erst nach dem Falklandkrieg ZUSAETZLICH zu den Einwohnern dazugekommen (und waren bei der Abstimmung zur Zugehoerigkeit der Inseln NICHT Wahlberechtigt). Die Spratleys sind ein paar Sandbaenke und Korallenriffe, auf denen vorher niemand lebte oder wirklich leben konnte, bis die Chinesen angefangen haben, dort kuenstlichen Inseln aufzuschuetten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Navygo 03.01.2016, 14:33
23.

Zitat von kloppskalli
was stoerts die Eiche... man haette auch schreiben koennen: in China ist ein Sack Reis umgefallen
Dann haben Sie leider keinerlei Ahnung über die Bedeutung dieser Inselgruppe (strategisch sowie wirtschaftlich) und der daraus resultierenden Gefahr für den Frieden in der Region - mit den dazu gehörenden Auswirkungen global.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sufou 03.01.2016, 14:35
24. Ja die Argumente kommen sicherlich

Zitat von bronstin
Ein Garant für den Frieden... die Argumentation der Verteidiger kenn man schon aus der DDR, wo einem auch, wenn die Argumente fehlten mit der Sicherung des Weltfriedens gedroht wurde (ich war damals übrigens 10 und die entsprechende Pionierleiterin 36 - heute kann sie sich als arrivierte Sozialkundelehrerin leider nicht an den Vorfall erinnnern)... Ich bin gespannt, welche Kommentare folgen werden, das allein und nur allein die USA an allem Schuld ist...
Ist doch klar das sie Amis schuld sind LOL..Solche Argument sagen nur Leute die keine Ahnung von der jahrtausend Jahre alte Zwist zwischen China und Vietnam...Übrigens auch damals waren die Amis schuld LOL LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
windpillow 03.01.2016, 14:36
25.

Zitat von Melange
Spratly-Inseln klingt sehr amerikanisch, weniger chinesisch
Sie wurden 1843 von den Britischen Kapitän Richard Spratly -"gesichtet"- nicht betreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sufou 03.01.2016, 14:37
26. ich bin gespannt

Ich bin gespannt wie die Genossen hier auf SPON reagieren? *gg*

Welche Seite nehmen sie Mao vs Ho Chi Minh? LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Navygo 03.01.2016, 14:37
27.

Zitat von Melange
Bin mir noch nicht ganz im Klaren welchen argumentativen Unterschied es ausmacht wenn amerikanische Flugzeuge die Spratly-Inseln überfliegen oder chinesische Flugzeuge dort auf ihrer Betonpiste landen.
Dann haben Sie keine Ahnung von internationalem Recht!
Die Einen fliegen im internationalem Luftraum was jeder darf, die Anderen beanspruchen damit Gebiete exklusiv für sich, die außerhalb ihres Territoriums liegen und teilweise in der Ausschließlichen Wirtschaftszone anderer Staaten liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
windpillow 03.01.2016, 14:38
28.

Zitat von HeisseLuft
Die USA erheben keinen Anspruch auf die Spratlys.
Warum schicken sie dann Spionage-Flieger über die Inseln und sog. Zerstörer-Schiffe nahe an die Inseln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sufou 03.01.2016, 14:39
29. ha da haben wir es wieder LOL

Zitat von Melange
Die Spratly-Inseln dürften doch näher an China liegen als Hawaii an Amerika.
Sorry diesmal sind die amis nicht schuld!! Wenn Sie sich mit der Geschicht auskenne müssten Sie wissen das Vietman und China ein Erbfeindschaft haben...Da ändert auch der Kommunismus wenig..Ja ja der böse Nationalismus LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13