Forum: Politik
Südchinesisches Meer: USA verlegen Hightech-Spionagejet nach Singapur
AP

Washington setzt im Inselstreit mit China auf eine engere Kooperation mit Singapur. In dem Stadtstaat wird jetzt ein US-Spionageflugzeug stationiert - womöglich erst der Anfang der Zusammenarbeit.

Seite 1 von 4
compiler 08.12.2015, 13:02
1.

Die P8 sind keine Spionageflugzeuge. Das sind normale Seefernaufklärer, deren Aufgabe die Seeraumüberwachung, wowie die U-Boot-Aufklärung und -bekämpfung ist. Von den Vorgängern der P8, der P3 Orion gab oder gibt es noch eine Version, die man gemeinhin als Spionageflugzeug bezeichnen könnte, die EP3 Aries, die der Fernmelde(-elektronischen)-Aufklärung dient.

Beitrag melden
crackerjack79 08.12.2015, 13:09
2. Danke

Danke, complier für diesen qualifizierten Kommentar. Schön, dass wenigstern die Leser in der Lage sind korrekte Informationen zu veröffentlichen.

Beitrag melden
mr.denali 08.12.2015, 13:14
3.

Moin, moin,

wie schon von meinem Vorposter bemerkt, handelt es sich bei der P8 Poseidon nicht um ein Spionageflugzeug. Es sind Seefernaufklärer und Nachfolger der P3 Orion, die sogar die Bundesmarine im Einsatz hat.

Die P8 Orion war übrigens schon mal da, also nichts neues: https://www.youtube.com/watch?v=PeKnUKeVDMo
Das neue ist die Stationierung in Singapur, denn China benimmt sich dort ja wie der Elefant im Porzellanladen.

Wie schon bei Luftfahrtthemen häufig angemerkt: vielleicht mal jemanden fragen, der sich damit auskennt.

Beitrag melden
auweia 08.12.2015, 14:25
4. Artikel geklickt - Ziel erreicht

Ich habe auch auf das Reizwort "Spionageflugzeug" reagiert. Aber die, sagen wir - schwierige - Beziehung der Redaktion zu Technikthemen, speziell aus dem Militärbereich, ist ja bekannt. Da werden aus Sturmgewehren schnell mal Maschinengewehre, aus Luftüberlegenheitsjägern Kampfbomber und "gun" wird häufig mit "Kanone" übersetzt. Ein weiterer Vorfall von heute: Die Bebilderung der russischen Verlegung von "Kampfhubschraubern" nach Armenien mit Mi-8 Photos. Die Mi-24 wurde dann nachgelegt.

Beitrag melden
windpillow 08.12.2015, 14:51
5. Hallo

Hier geht es um einen -Inselstreit- nicht um ein blödes Flugzeug!

Beitrag melden
TomRohwer 08.12.2015, 14:54
6.

Zitat von auweia
...und "gun" wird häufig mit "Kanone" übersetzt.
Eine vollkommen korrekte Übersetzung, wenn man dem Oxford Dictionary glauben darf...

Die US Navy nennt die Bordkanonen ihrer Schiffe übrigens auch "guns":

"MK 45 - 5-inch-gun 54/62 Caliber Guns

Description
Fully-automatic naval gun mount employed against surface (Anti-Surface Warfare - ASuW), air (Anti-Air Warfare - AAW), and land attack (Naval Surface Fire Support - NSFS) targets. (...)"

Beitrag melden
windpillow 08.12.2015, 15:02
7.

Zitat von mr.denali
Das neue ist die Stationierung in Singapur, denn China benimmt sich dort ja wie der Elefant im Porzellanladen.
Wieso benimmt sich China in S´pore wie der Elefant im Porzellanladen? Versteh ich nicht.

Beitrag melden
epiktet2000 08.12.2015, 15:15
8. Unruhestifter unterwegs?

Frische 600 Milliarden Dollars bewilligt, da geht mit dem US -Rüstungshaushalt die Post ab. Da reicht ein Hauptfeind nicht mehr aus, da braucht's zwei! Da kann das Klima verrecken, Millionen Menschen krepieren, die Rüstungsindustrie fühlt sich pudelwohl.

Beitrag melden
auweia 08.12.2015, 15:38
9. Ok,

Zitat von TomRohwer
Eine vollkommen korrekte Übersetzung, wenn man dem Oxford Dictionary glauben darf... Die US Navy nennt die Bordkanonen ihrer Schiffe übrigens auch "guns": "MK 45 - 5-inch-gun 54/62 Caliber Guns Description Fully-automatic naval gun mount employed against surface (Anti-Surface Warfare - ASuW), air (Anti-Air Warfare - AAW), and land attack (Naval Surface Fire Support - NSFS) targets. (...)"
Seufz. Für Sie hätte ich präziser und mehr schreiben müssen. Es ging mir darum, das das Bedeutungsspektrum von "gun" von Marinebordkanonen bis zur Faustfeuerwaffe reicht. Es kommt auf den Textzusammenhang an, der häufig nicht korrekt erfasst wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!