Forum: Politik
Südchinesisches Meer: USA warnen China vor neuen Insel-Bauten
AP

Aufgeschüttete Inseln, bebaute Riffe - China schafft im Streit um die Spratly-Gruppe Fakten. Nun verschärfen die USA den Ton: Weitere Baumaßnahmen werde man nicht hinnehmen.

Seite 6 von 17
TomRohwer 04.06.2016, 17:36
50.

Zitat von antares56
Was haben die USA mit Inseln vor China zu tun? Sollen die Chinesen doch in ihrem Breich bauen was sie wollen! Die Rolle der USA als Weltpolizei/Weltherrscher ist lange vorbei!
Gegenfrage: Was haben die Chinesen mit Inseln vor Vietnam und den Philippinen zu tun?

Die chinesischen Ansprüche auf Gewässer reichen übrigens bis in die Bucht von Manila...

Das ist ungefähr so, als würde die Finnen erklären, der Aussenbereich der Kieler Förde gehöre zu Finnland.

Beitrag melden
wozzie 04.06.2016, 17:37
51.

Zitat von v.papschke
wenn die USA und Verbündete (z.B. Südkorea) militärische Übungen abhalten, dann dienen sie der Sicherung des Friedens. Wenn Nordkorea das Gleiche tut, ist das etwas völlig Anderes.
Darum geht es nicht. Thema verfehlt

Beitrag melden
TomRohwer 04.06.2016, 17:37
52.

Zitat von habenix
Besser die USA bezahlen mal ihre Schulden bei China anstatt China anzupöbeln, es kann sein das China sie irgendwann nicht mehr anschreiben lässt.
Dann sind die Chinesen pleite... Die leben nämlich von den Zinsen von US-Staatsanleihen...

Beitrag melden
philosophus 04.06.2016, 17:40
53. @ irobot

Sie meinen: "Trotz vieler Fortschritte ist China immer noch die Werkbank des Westens. Bei einem Totalboykott würde die Wirtschaft dort viel schneller kollabieren als im Westen. Und das auch mit gravierenderen Auswirkungen"... Ich meine : welche Wirtschaft von diesem Ausmaß-China- , würde bei so einem Totalboykott nicht kollabieren?...

Beitrag melden
schwerpunkt 04.06.2016, 17:40
54.

Zitat von irobot
Kann ich mir nicht vorstellen. Trotz vieler Fortschritte ist China immer noch die Werkbank des Westens. Bei einem Totalboykott würde die Wirtschaft dort viel schneller kollabieren als im Westen. Und das auch mit gravierenderen Auswirkungen.
Mittlerweile sind die Witschaften Chinas under westlichen Nationen derart eng und fast symbiotisch miteinander verflochten (speizeill mit den USA), dass das bei einem Wirtschaftskrieg für beide Seiten dramatische Auswirkungen hätte.
Auch wenn ich vermute, dass es für China katstrophal wäre. Und da die chinesische regierung langfristig denkt und hier durchaus intelligent ist, sind sich die Chinesen dieser gegenseitigen Abhängigkeit durchaus bewusst.

Beitrag melden
moki1246 04.06.2016, 17:40
55.

Zitat von stefan.martens.75
Wenigstens die Karte sollte man sich anschauen bevor man postet..... Aber eine objektive Bewertung nach internationalem Recht fehlt mir hier als Link! Was genau sagen diese Gesetzte dazu?
Wenn man so auf die Karte schaut und feststellt, daß Guam und Diego Garcia (z.Z. gepachtet vom UK) US-Militärbasen sind, von denen aus das Heimatland verteidigt wird - da liegt das südchinesische Meer aber näher.....

Beitrag melden
wozzie 04.06.2016, 17:47
56.

Zitat von Bätschellor
WW2 haben die Russen geregelt. Irak:
Ach, die sind in der Normandie gelandet? Interessant. .....

Beitrag melden
benrieser00 04.06.2016, 17:47
57. Kommt doch endlich zur Vernunft...

Ihr blasierten pseudo-Pazifisten. Erstmal sollte gesagt sein, dass die USA die globalen Seewege genau von solchem Blödsinn frei halten. Warum ist das relevant? Ich weiß ja nicht, welche Smartphones Ihr so benutzt, oder andere Formen der Hochtechnologie, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Produkte und die Ressourcen dafür zu einem beträchtlichen Teil aus dieser Region kommen und um das Internet mit Euren endlosen Kommentartiraden zu kontaminieren, braucht Ihr diese Technologie. Wenn Russland und China also vermeintliche militärische Kooperation ankündigen, dann wird das gefeiert. Den USA erkennt man von Eurer ideologischen Seite aus dieses Recht ab. Jedoch hat jeder souveräne Staat das Recht sich seine Verbündeten selbst zu suchen. Ebenso ist es völkerrechtlich abgedeckt, wenn sich die USA an diese Vereinbarungen halten (Interessen mal bei Seite, da sich jeder sein Süppchen kocht... fernöstliche Staaten suchen sicher nicht die Kooperation mit den USA, weil sie so verliebt sind). Daher ist es auch so borniert ständig diese Entwicklungen nach eindeutigen moralischen Maßstäben beurteilen zu wollen. Wenn, dann seid konsistent und konsequent in Eurer Empörung. Wenn Ihr den USA das Recht der Einmischung (ihrer Macht nunmal geschuldet) aberkennt, dann könnt Ihr die Motivationen anderer Staaten nicht gegenteilig bewerten, wenn Ihr doch so moralisch einwandfreie Meinungen habt und wenn doch, dann müsst Ihr Euch schlicht und ergreifend gefallen lassen, als Anti-Amerikanisten benannt zu werden, was Euch im Umkehrschluss ideologisch nicht besser macht, als diejenigen gegen die Ihr ständig wettert. Es gibt keine Regierung auf diesem Planeten, die unschuldig ist. Weder die Russen, noch die Deutschen, noch die Chinesen, noch die Amerikaner... dementsprechend kann man auf dieser Ebene keine Meinung über geopolitische Ereignisse treffen.

Beitrag melden
Hermes75 04.06.2016, 17:52
58.

Zitat von schwerpunkt
Mittlerweile sind die Witschaften Chinas under westlichen Nationen derart eng und fast symbiotisch miteinander verflochten (speizeill mit den USA), dass das bei einem Wirtschaftskrieg für beide Seiten dramatische Auswirkungen hätte. Auch wenn ich vermute, dass es für China katstrophal wäre. Und da die chinesische regierung langfristig denkt und hier durchaus intelligent ist, sind sich die Chinesen dieser gegenseitigen Abhängigkeit durchaus bewusst.
Man braucht sich nur einmal die Handelsrouten Chinas anzuschauen, dann weiß man eigentlich, dass China sich einen Konflikt mit seinen Nachbarn im Westpazifik nicht leisten kann. Alle Schifffahrtrouten führen durch Randmeere des Pazifiks die sich im Konfliktfall leicht blockieren ließen.
Eine Seeblockade wäre für Chinas Wirtschaft verheerend. Daher sollte die Freiheit der Meere eigentlich auch im Interesse Pekings liegen.

Beitrag melden
irobot 04.06.2016, 17:54
59.

Zitat von philosophus
... Ich meine : welche Wirtschaft von diesem Ausmaß-China- , würde bei so einem Totalboykott nicht kollabieren?...
Jede. Mir ging es nur darum, dass es in China schneller gehen würde als in den westlichen Staaten. Mehr nicht.

Beitrag melden
Seite 6 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!