Forum: Politik
Süddeutschland: Zehntausende protestieren gegen deutsche AKWs

Der Atomunfall in Japan gibt der Anti-AKW-Bewegung in Deutschland Auftrieb: Bis zu 60.000 Menschen haben in Baden-Württemberg mit einer Menschenkette gegen Kernkraft protestiert. SPD und Grüne verlangen eine Kehrtwende in der Atompolitik.

Seite 1 von 18
rudirastlos60 12.03.2011, 15:16
1. Noch nie hatten

Zitat von sysop
Der Atomunfall in Japan gibt der Anti-AKW-Bewegung in Deutschland Auftrieb: Bis zu 60.000 Menschen haben in Baden-Württemberg mit einer Menschenkette gegen Kernkraft protestiert. SPD und Grüne verlangen eine Kehrtwende in der Atompolitik.
Menschen mehr Recht als diese!

zum Nachdenken:

http://www.atomhaftpflicht.de/hintergruende.php3

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 12.03.2011, 15:16
2. schaden vom volk abwenden ... wo steht das doch gleich nochmals???

Zitat von sysop
Der Atomunfall in Japan gibt der Anti-AKW-Bewegung in Deutschland Auftrieb: Bis zu 60.000 Menschen haben in Baden-Württemberg mit einer Menschenkette gegen Kernkraft protestiert. SPD und Grüne verlangen eine Kehrtwende in der Atompolitik.
auch diesmal wird niemand aufwachen. die beschwichtiger sind immer noch am werk. was wir jetzt dringend brauchen, ist die volle verursacherhaftung und einen notfallfonds in dem weltweit sämtliche gewinne aus atomanlagen eingezahlt werden.

es kann nicht sein, dass immer der steuerzahler für die schäden der privatgewinnler haftbar gemacht wird. das muss dringend aufhören. der verursacher muss haften und die politik muss für absolute sicherheit sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 12.03.2011, 15:18
3. aus sicht der spd und der grünen...

...eine naturkatastrophe zur richtigen zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antje Technau 12.03.2011, 15:18
4. Erdbeben und Tsunamis

Zitat von sysop
Der Atomunfall in Japan gibt der Anti-AKW-Bewegung in Deutschland Auftrieb: Bis zu 60.000 Menschen haben in Baden-Württemberg mit einer Menschenkette gegen Kernkraft protestiert.
logo.
Wo doch Erdbeben und Tsunamis bei uns so häufig sind.
Erdöl und Erdgas haben wir auch im Überfluss.
Ganz zu schweigen von den Windkraftwerken, Solarzellen und anderen erneuerbaren Energiequellen. Das Problem, die durch erneuerbare Energien erzeugte Energie zu speichern ist auch schon gelöst//Ironie AUS
Zitat von
SPD und Grüne verlangen eine Kehrtwende in der Atompolitik.
klar doch. Es stehen Wahlen an.
Anstatt dem deutschen Michel zu erklären, dass Atomstrom uns wenigstens teilweise von den Russen und den Saudis unabhängig macht, geht man jetzt billig auf Stimmenfang.

Und wenn der deutsche Michel dann über Stromrechnungen stöhnt, die er nicht mehr bezahlen kann,

wenn die Russen uns nächsten Winter den Strom abgdrehen und irgendwelche politischen Forderungen stellen, die man mit eigener Energiequelle, sprich: mit Atomstrom, kopfschüttelnd ablehnen könnte,

dann waschen die "Umweltpolitiker" ihre Hände in Unschuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 12.03.2011, 15:20
5. Atomkraft? NEIN Danke

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) warnte davor, angesichts der Katastrophe in Japan über die Zukunft der Atomenergie in Deutschland zu diskutieren.
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...750554,00.html

Hallo,

ach und die CDU/FDP kann ohne drübe rzu diskutieren einfach die AKW laufzeiten verlängern?!

Diese regierung ist ein witz sondergleichen und das nicht nur bei dem thema hier.

ICH lasse mir von keinem vorschreiben über was ich diskutiere PUNKT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 12.03.2011, 15:22
6. sofortmaßnahmen

Zitat von sysop
Der Atomunfall in Japan gibt der Anti-AKW-Bewegung in Deutschland Auftrieb: Bis zu 60.000 Menschen haben in Baden-Württemberg mit einer Menschenkette gegen Kernkraft protestiert. SPD und Grüne verlangen eine Kehrtwende in der Atompolitik.
die volle schadenshaftung aller verantwortlichen muss jetzt umgehend kommen. das ist dringend als erste lehre notwendig. alle gewinne sind in einen sonderfonds einzuzahlen, der für die beseitigung von unfallschäden und lagerschäden verwendet werden muss. notfalls sind die betreiber unsicherer anlagen zu enteignen - öffentliches interesse liegt ja eindeutig vor.

demonstrieren hilft nix. jetzt müssen fakten geschaffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 12.03.2011, 15:22
7. Atomkraft? NEIN Danke

Zitat von Antje Technau
logo. Wo doch Erdbeben und Tsunamis bei uns so häufig sind. Erdöl und Erdgas haben wir auch im Überfluss. Ganz zu schweigen von den Windkraftwerken, Solarzellen und anderen erneuerbaren Energiequellen. Das Problem, die durch erneuerbare Energien erzeugte Energie zu speichern ist auch schon gelöst//Ironie AUS klar doch. Es stehen Wahlen an. Anstatt dem deutschen Michel zu erklären, dass Atomstrom uns wenigstens teilweise von den Russen und den Saudis unabhängig macht, geht man jetzt billig auf Stimmenfang. Und wenn der deutsche Michel dann über Stromrechnungen stöhnt, die er nicht mehr bezahlen kann, wenn die Russen uns nächsten Winter den Strom abgdrehen und irgendwelche politischen Forderungen stellen, die man mit eigener Energiequelle, sprich: mit Atomstrom, kopfschüttelnd ablehnen könnte, dann waschen die "Umweltpolitiker" ihre Hände in Unschuld.
Hallo,

sie haben aber nicht viel ahnung! Was denken sie denn von wem wir abhängig sind beim atomstrom bzw. uran?

Auch kann es in deutschland erbeben geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 12.03.2011, 15:22
8. Vielen Dank für Ihren Beitrag

Zitat von Antje Technau
logo. Wo doch Erdbeben und Tsunamis bei uns so häufig sind.
Sie begeben sich hier anscheinend auf ein Gebiet, das Ihnen etwas fremd ist - nämlich seismologisches. Etwa die Rheinebene ist hochgradig anfällig für (zum Glück bisher kleinere) Erdbeben - so etwas sollte man spätestens seit dem Geographie-Grundstudium, wenn nicht seit der Mittelstufe wissen. Und nun raten Sie einmal, wo - etwa auf deutscher und französischer Seite - gleich mehrere Reaktoren stehen? Raten Sie mal, wie viel älter das AKW Biblis ist als Fukushima 1 bzw. 2?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Copycatz 12.03.2011, 15:27
9. .

Zitat von Antje Technau
logo. Wo doch Erdbeben und Tsunamis bei uns so häufig sind. Erdöl und Erdgas haben wir auch im Überfluss. Ganz zu schweigen von den Windkraftwerken, Solarzellen und anderen erneuerbaren Energiequellen. Das Problem, die durch erneuerbare Energien erzeugte Energie zu speichern ist auch schon gelöst//Ironie AUS[...]
Als ob nur Erdbeben und Tsunamis als einzige Ursache für Ausfälle von Technik verantwortlich sind.

Könnte ja auch ein Flugzeug hereinrasen.
Oder die Technik aufgrund schlechter Wartung ausfallen.
Wo der Rheintalgraben auch eine Erdbeben-Zone ist (allerdings wird das lieber totgeschwiegen).
Erdrütsche auch Erdbeben auslösen können (so in Bergwerken, die vielleicht stillgelegt wurden).
und und und.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18