Forum: Politik
Süddeutschland: Zehntausende protestieren gegen deutsche AKWs

Der Atomunfall in Japan gibt der Anti-AKW-Bewegung in Deutschland Auftrieb: Bis zu 60.000 Menschen haben in Baden-Württemberg mit einer Menschenkette gegen Kernkraft protestiert. SPD und Grüne verlangen eine Kehrtwende in der Atompolitik.

Seite 2 von 18
Hoschi101 12.03.2011, 15:28
10. ich hab's gewusst!!!

Ja, liebe Atomgegner, das ist sehr vernünftig, ein Erdbeben wie in Japan als Grund zu nutzen, gegen deutsche AKW zu protestieren. Es liegt ja auf der Hand und wurde von der bösen Atomlobby zu oft verschwiegen, dass wenn es hier ein solches Erdbeben gibt, wir ja ebenfalls derartigem ausgesetzt sein werden und dann geht auch hier die Welt unter und dreiköpfige Kinder mit zwei Ohren auf jeder Kopfseite werden geboren usw.
Aber halt! Deutschland liegt mitten auf einer Kontinentalplatte, was bedeutet, dass schwere Erdebeben eigentlich ausgeschlossen sind.
Ach, was! Das ist doch dieses Atomzeugs, das verstehe ich zwar nicht, aber jemand hat gesagt, das sei gefährlich...
Atome sind nunmal gefährlich. Und damit BASTA!!!

Deutschland war doch mal führend in dieser Technologie, hat aber beschlossen, Forschungen in der Kernkrafttechnik nicht mehr weiterzuverfolgen. So liegt es doch auf der Hand, dass wir für die Katastrophe verantwortlich sind. Warum? Ganz einfach: Hätten wir weiter geforscht und entwickelt, hätten wir jetzt sichere Atomkraft und der mögliche GAU in Japan wäre nicht passiert.
Ironie off.

Jetzt warte ich nur noch auf den ersten "Klimaforscher", der das Erdbeben in Japan mit dem "menschgemachten Treibhauseffekt"(TM) in Verbindung bringt.
Wäre es jetzt nicht an der Zeit, darüber nachzudenken, wie man den betroffenen Japanern schnell helfen kann?
Wo bleibt eigentlich die Spendenindustrie wie in Haiti??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antje Technau 12.03.2011, 15:34
11. Thw

Zitat von Hoschi101
Wäre es jetzt nicht an der Zeit, darüber nachzudenken, wie man den betroffenen Japanern schnell helfen kann?
gerne
Zitat von
Wo bleibt eigentlich die Spendenindustrie wie in Haiti??
keine Ahnung.
Aber in Haiti ist von unseren oder sonstigen Spenden NIE etwas angekommen. Das haben Andere eingesackt.
Also lieber Geld an das THW oder andere Hilfsorganisationen direkt überweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JBond 12.03.2011, 15:34
12. Quellen?

Zitat von movfaltin
Sie begeben sich hier anscheinend auf ein Gebiet, das Ihnen etwas fremd ist - nämlich seismologisches. Etwa die Rheinebene ist hochgradig anfällig für (zum Glück bisher kleinere) Erdbeben - so etwas sollte man spätestens seit dem Geographie-Grundstudium, wenn nicht seit der Mittelstufe wissen. Und nun raten Sie einmal, wo - etwa auf deutscher und französischer Seite - gleich mehrere Reaktoren stehen? Raten Sie mal, wie viel älter das AKW Biblis ist als Fukushima 1 bzw. 2?
Wann hatten wir nochmal das letzte Erdbeben mit einer Stärke von sagen wir über 7? (und 8,9 bedeutet, dass es fast 100 mal stärker ist als 7)

und dann erst noch die Tsunamis im Rhein, die dann noch den deutschen Anlagen den Rest geben

Und Biblis wurde 1975 in Betrieb genommen - Fukushima 1 1971...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atock 12.03.2011, 15:35
13. politik und anstand...

müsste es nicht rudimantäre reaktionen im gedankengang von frau merkel führen..?

müsste ihr entschluss der laufzeitverlängerung nicht spätestens aufgrund der ereignisse eine art der verantwortlichkeit für das deutsche volk gelten?

wo bleibt der amtseid für 80 millionen deutschen deren schutz sie trägt,wo bleibt der atomstop.wo der schutz der bevölkerung vor den milliardeninterresen weniger?

falls es bei uns knallen sollt für das sie die verantwortung trägt,bekommt sie ein grosses problem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 12.03.2011, 15:35
14. ach was?

Zitat von Hoschi101
Ja, liebe Atomgegner, das ist sehr vernünftig, ein Erdbeben wie in Japan als Grund zu nutzen, gegen deutsche AKW zu protestieren. Es liegt ja auf der Hand und wurde von der bösen Atomlobby zu oft verschwiegen, dass wenn es hier ein solches Erdbeben gibt, wir ja ebenfalls derartigem ausgesetzt sein werden und dann geht auch hier die Welt unter und dreiköpfige Kinder mit zwei Ohren auf jeder Kopfseite werden geboren usw.
mein herr, wenn ein solcher unfall in einem hochtechnisierten land wie japan passieren kann, dann kann er ÜBERALL passieren. das argument mit den bösen, dummen sovjetrussen zieht nicht mehr. wenn in japan ein solches kraftwerk nicht sicher ist, dann ist es nirgendwo sicher. soll man erst warten, bis hierzulande was ähnliches passiert?

- Tschernobyl? menschliches versagen, kann ja bei uns nicht passieren...
- fukuoka? erdbeben, kann ja bei uns nicht passieren...
- sellafield? technisches versagen, kann ja bei uns nicht passieren...

was aber ist mit terroranschlägen, flugzeugabstürzen, materialversagen,... KANN ALLES BEI UNS PASSIEREN!

also, entweder die anlagen werden absolut sicher gemacht und die verursacher haften voll, oder aber der dreck muss abgeschaltet werden. da kanns doch wohl keine frage geben. ich darf in meinem garten nicht mal ungestraft einen reisighaufen anzünden und die sollen einfach so strahlenwolken freisetzen können? nein, so nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 12.03.2011, 15:37
15. die atomindustrie soll zahlen!

Zitat von Antje Technau
Aber in Haiti ist von unseren oder sonstigen Spenden NIE etwas angekommen. Das haben Andere eingesackt. Also lieber Geld an das THW oder andere Hilfsorganisationen direkt überweisen.
wo bleibt eigentlich der beitrag der atomindustrie? vattenfall e.on und co können doch schnell mal zig milliarden locker machen. letztlich sind die ja auch verursacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antje Technau 12.03.2011, 15:37
16. kein Vergleich

Zitat von Copycatz
Wo der Rheintalgraben auch eine Erdbeben-Zone ist.
danke, weiß ich. Ich habe dort längere Zeit gelebt. Aber ein Erdbeben im Rheintal ist mit denen, die in Japan häufig vorkommen, nicht zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 12.03.2011, 15:43
17. mal dieses und mal jenes

Zitat von Antje Technau
danke, weiß ich. Ich habe dort längere Zeit gelebt. Aber ein Erdbeben im Rheintal ist mit denen, die in Japan häufig vorkommen, nicht zu vergleichen.
aber das versagende kühlsystem in japan ist mit einem versagenden kühlsystem in deutschland sehr wohl zu vergleichen. was denn dann die ursache für das versagen ist, dürfte völlig wurscht sein. schlimm ist doch, dass man sich vor keinem ereignis schützen kann. was lernen wir daraus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quaden 12.03.2011, 15:43
18. ...

Mir dreht sich der Magen um, wie hier schnellstmöglich versucht wird, die Vorgänge in Japan in politisches Kapital umzumünzen. Denn diese "spontanen" Proteste haben natürlich nicht die Bohne mit den Landtagswahlen in BaWü zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atock 12.03.2011, 15:46
19. ob es was hilft bezweifele ich...

aber ein aufruf zum boykott der bildpresse muss es reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18