Forum: Politik
SUV in Städten: Die sinnlose Panzerkapsel
Paul Zinken/ DPA

Schon die Bezeichnung "Stadtgeländewagen" zeigt die Absurdität des Autotyps SUV, der weder fürs Gelände gebraucht wird noch für den Transport von Sportgerät, sondern einzig der persönlichen Aufrüstung im Straßenverkehr dient.

Seite 1 von 103
FrankDunkel 09.09.2019, 18:00
1.

Grundsätzlich kein Befürworter von Verboten, bin ich im Falle von SUV-Fahrzeugen für eine drastische Begrenzung von deren Präsenz im innerstädtischen Verkehr. Kuzmany hat überzeugend dargestellt, daß diese Vehikel keinen Zweck erfüllen außer dem der Pflege des eigenen Egos.

Beitrag melden
Hank the voice 09.09.2019, 18:01
2. Bei dem Zustand der Straßen

bei den Schlaglöchern auf den Straßen in Hamburg oder Berlin wünscht man sich öfter mal einen Geländewagen. vor allem im extrem Winter als wir hier Zentimeter dickes Eis auf den Straßen hatten und keiner gestreut hatte, hätte ich meinen Kleinwagen gerne gegen einen Wagen mit Allradantrieb getauscht. Da halfen noch nicht mal Winterreifen.

Beitrag melden
hdudeck 09.09.2019, 18:02
3. Na und,

wer viele Kinder hat weiss das Raumangebot zu leieben. Mann muss sich ja wohl nicht in eine Sadinenbuechse quetschen, weil wieder einmal die Neid/Umweltdebatte losbricht. Dieser Autotyp ist eben deshalb beliebt, da er viel Innenplatz bieted. Wer sich darueber so aufregt soll doch auswandern, irgentwohin wo es noch Eselstransport gibt. Die Umwelt wird auch dadurch nicht sauberer, das es diese Autos gibt. Keiner hat sich darueber aufgeregt, das diese Greta mit einem Plastikboot ueber den Atlantik ist, inclusive Mircoplastik und Farbabrieb, der im Meer gelandet ist. Aber die ist ja auch die Gute.

Beitrag melden
gottseidank.de 09.09.2019, 18:02
4. Katastrophe!

Weil der Mensch von allein nicht lernfähig ist und anscheinend kein Gefühl für Anstand und Vernunft mehr hat, gibt es nur eine Lösung. 200% Luxussteuer auf alle SUV und Fahrverbot in den Innenstädten. Diese Fahrzeuge sind ökologischer Wahnsinn, eine Zumutung vor jeder Schule und im Stadtverkehr. Nein, ich bin kein Neider. Ich fahre selbst unglücklicherweise einen großen Premium-SUV, als Firmenwagen, ohne Einfluss auf Modell, Ausstattung und Fahrzeugtyp. Gerne können Sie diesen als ersten stilllegen!

Beitrag melden
fahrgast07 09.09.2019, 18:02
5. Ganz einfach:

SUVs als LKW zulassen, tempobegrenzt mit Fahrtenschreiber. Den Handwerker oder Förster stört es nicht - aber der Spuk mit den aufgeblasenen Egos wäre vorbei. Damit die Stadt wieder den Menschen gehört!

Beitrag melden
dontlikespam 09.09.2019, 18:04
6. Pure Neiddebatte.

mehr nicht. Überaus praktische Fahrzeuge die überwiegend von besonnenen Leuten gefahren werden. Die Unfalltoten verursachen jugendliche Raser. Checkt die Statistik. Aber schön polemisieren.

Beitrag melden
spiegelleser85 09.09.2019, 18:06
7. Was in den USA die Waffen verkörpern...

sind bei uns die Autos. In beiden Fällen wird sich aus den jeweils gleichen Gründen auch nichts ändern.

Beitrag melden
ChristophMäder 09.09.2019, 18:06
8. Autofahren ist viel zu billig

In einer Stadt wie Hannover mit über 500.000 Einwohnern parke ich mitten im angesagten Stadtteil. Kosten? Ich zahle dafür um die 100 Euro Steuern pro Jahr. Sonst nichts! Ich belege mit dem Auto ca. 14 Quadratmeter (inkl. Rangierfläche). Ich kann das Auto dort das komplette Jahr stehen lassen. Der städtische Raum "gehört" jedoch eigentlich allen Bürgern. Was würde mich das Grundstück kosten, würde ich es der Stadt abkaufen wollen? 100 Euro Pacht pro Jahr? Im angesagtesten Viertel?
Im Winter, wenn mal Schnee liegt, sieht man nach 5 Tagen immer noch etliche Autos stehen, die die ganze Woche nicht bewegt worden sind. Sie stehen einfach rum, weil es eben nichts kostet. Das ist einfach nur unfair.

Beitrag melden
UncleJack 09.09.2019, 18:07
9. Geht es um Gefahr oder um die Umwelt?

Am Wochenende gab es auf Usedom einen schweren Unfall mit einem Tesla. Die Gegenseite ist verstorben, die Insassen hingegen sind leicht verletzt.
Sollten wir also schwere Elektrofahrzeuge ebenfalls aus den Städten verbannen?
Oder passt das nicht ins ideologische Konzept und ist deswegen ein Einzelfall, der erstmal untersucht werden muss, bevor man überstürzte Konsequenzen fordert?
Wer für ein Innenstadtverbot von SUVs ist, muss dies ebenso für ähnlich schwere Elektroautos fordern, alles andere ist heuchlerisch.

Beitrag melden
Seite 1 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!