Forum: Politik
SUV in Städten: Die sinnlose Panzerkapsel
Paul Zinken/ DPA

Schon die Bezeichnung "Stadtgeländewagen" zeigt die Absurdität des Autotyps SUV, der weder fürs Gelände gebraucht wird noch für den Transport von Sportgerät, sondern einzig der persönlichen Aufrüstung im Straßenverkehr dient.

Seite 42 von 103
leberhart 09.09.2019, 20:36
410. hohe Fahrzeuge

nur mit Genehmigung. Hatte selbst mal ein SUV. Die Übersicht ist schon toll.
Allerdings war die früher im Passat genauso gut.
Wenn aber jeder mit einem Dickschiff herumfährt, sieht man im Passat halt nur das Heck vom Vordermann und nicht, was 3 Autos weiter vorn passiert. Dann muss man selbst zum Dickschiff Kapitän werden, um wieder entspannt fahren zu können.

Beitrag melden
politician 09.09.2019, 20:38
411. Fragen wir einfach die Unfallforscher

.... und die sagen, dass die Fahrzeuggrösse für das Verletzungsbild beim Menschen keinen Unterschied macht. Im Gegenteil: bei kleineren Fahrzeugen ist die Gefahr, dass der Kopf auf die Windschutzscheibe knallt und damit das größte Verletzungsrisiko sogar größer als bei SUVs. Wenn man also an Fakten interessiert ist und unideologisch, dann spricht dieser tragische Verkehrsunfall gerade nicht gegen SUVs. Die Antiauto - Ideologen wie die UWH oder einige Leute aus dem Berliner Politikumfeld nutzen natürlich diesen Fall populistisch aus. Und ob man SUVs bauen sollte oder nicht sollten wir die Autokunden fragen. Die Antwort der Käufer kennen Sie ja.

Beitrag melden
togan 09.09.2019, 20:39
412. Weihnachtsmarkt 2016?

Würde gern wissen ob der Autor nach dem Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt genauso vehement ein Verbot von LKWs in der Stadt gefordert hat. Schuld an einem Unfall ist immer noch der Fahrer - nicht das Fahrzeug. Aber das scheint dem Autor nicht bekannt zu sein.

Beitrag melden
walter_de_chepe 09.09.2019, 20:42
413. Was wir noch verbieten könnten

Ich habe etwas gegen Mountain-Bikes. Ist bis auf Bayern absurd, weil wir nur dort ein Hochgebirge haben. Manchmal habe ich Mountain-Biker gesehen, die schnell, zu schnell gefahren sind, jedenfalls habe ich das so gefühlt. Manche fahren abseits der Wege und stören Wild. Das muss man doch sofort verbieten! Tut es nicht ein Hollandrad genauso? Wer braucht schon mehr als drei Gänge?
In jedem Baumarkt werden jetzt Motorsägen verkauft. Die können ganz schön gefährlich sein. Gibt es da nicht einen wirklich gruseligen Film? Also mir reicht meine Fuchsschwanzsäge. Motorsägen sollte man sofort verbieten.
Eierkocher sind auch so ein Unsinn. wer ein Ei essen will, kann Wasser im Topf warm machen. Wieso braucht man Eierkocher? Sie nehmen nur Platz im Küchenschrank weg. Eierkocher sollte man sofort verbieten.

Die hier wieder einmal offenbarte mausgraue Spießigkeit, die Verklemmtheit der grünen Mitte und der Berliner Milieus ist nur lächerlich. Man kann sich dort nicht vorstellen, dass die eigenen Gewohnheiten weniger als die Norm sind. Mit dem Furor eines vom Leben enttäuschten Hausmeisters wird Ausschau gehalten, wer den Rasen betritt.

Beitrag melden
easygoing123 09.09.2019, 20:42
414.

Zitat von freidenker!
Mal eine naive Frage: "Was kostet eigentlich ein neuwertiger SUV ?" Kann mir jemand die Frage beantworten. Wer kann sich ein solches Fahrzeug leisten? Ich habe keine Ahnung ...
kommt auf das SUV an. Ein Hyundai Tucson geht neu bei rund 20000 Euro los. Endet bei ca. 38000 Euro. Ähnlich bei den meisten andern Mittelklasse SUVs. Audi q3 geht bei ca. 35000 Euro los und geht auch sehr schnell, je nach Ausstattung auf über 50000 Euro. Da beginnt dann zum Beispiel der Q5. Den Dacia Duster startet neu sogar bei nur 12000 Euro.

Beitrag melden
emil7685 09.09.2019, 20:43
415.

Zitat von blue_surfer77
doch, ein Kleinwagen hätte nicht zwei Poller und eine Laterne umnieten können, sondern wäre durch die diversen Hindernisse zum Stehen gekommen.
Logisch nietet ein Kleinwagen mit 1.300 kilo Gewicht bei einer Geschwindigkeit von >80km/h zwei Poller und eine Laterne um. Was denken Sie denn? Ob ein Auto bei derartigen Hindernissen und Geschwindigkeiten 1.300 oder 1.900 kg wiegt ist relativ egal.

Beitrag melden
hartundfair 09.09.2019, 20:43
416. Lieber trauschauwem....

es gibt einen Mindestabstand, der in ihrem Fall 50m beträgt - da sieht man was. Und wenn es nicht reicht - mehr Abstand. Und ich würde gern sehen, wie sie in dichtem Verkehr durch eine abgedunkelte Scheibe egal welchen Fahrzeugtyps schauen.

Beitrag melden
redwed11 09.09.2019, 20:44
417.

Zitat von michi_meissner
Ihre Frage "Was spricht dagegen? Es würde mich wirklich interessieren." würde ich auch gene an das BVMI stellen. Natürlich spricht nichts dagegen, außer dass wir Wirtschaftsförderung zulasten unserer Bevölkerung betreiben zum Nutzen einiger weniger. Und natürlich ist es krasser Egoismus, sich selbst mit einem 2,5 Tonnen Blechpanzer durch eine mit Fußgängern bevölkerte Innenstadt zu wälzen um dann - falls irgendwas schiefgeht - sagen zu können: "Nicht mein Problem! Mir kann keiner was, mein Blechkleid ist stärker als der Fußgänger oder die Oma im Smart". Und Absurdistan ist es dann vollständig, wenn unsere korrupte Politik diese Autoproleten nicht mal angemessen für Ihre Schwanzverlängerung bezahlen lässt, wie unsere Nachbarländer. Andreas Scheuer nennt das dann "Wirtschaftspolitik" mit 3900 Todesopfern pro Jahr. Glückwunsch, Herr Scheuer! Nebenbei: Heute wieder drei tote Kradfahrer in Norddeutschland. Aber was juckt das Andreas Scheuer? Die Motorradindustrie ist wichtiger! Die Lösung wären 5000 Euro Kfz Steuer für SUV pro Jahr, ein Bundesweites Tempolimit von 130 km/h und 30 km/h in der gesamten City. Dafür brauchen wir aber erst Politiker mit Weitblick.
Noch einer dieser fanatischen Autohasser aus einer Ideologie des Verzichts heraus.
Wollen Sie die 1 Million Menschen, die von der Autoindustrie leben, alimentieren oder vor die Hunde gehen lassen? Von der Kunstfleischherstellung für Veganer können diese Menschen nicht leben. Aber bestimmt haben Sie als Grüner Ideologe einen sicheren Arbeitsplatz der ein lebenslanges Gehalt garantiert. Sie können es sich scheinbar leisten.

Beitrag melden
widder58 09.09.2019, 20:44
418. Komplett überflüssig

Abgesehen von der Umweltverträglichkeit sind diese Stadtpanzer von der Konzeption völlig widersinnig. Materialverschwendung in jeder Hinsicht, vom Reifen bis zum Blech, den immer knapper werdenden Parkraum teils doppelt belegend, sichtversperrend und bei Unfällen mit Fußgängern und Radfahrern auch ohne jede Studie logischerweise mit schwerwiegenderen Verletzungen... Vor allem Fahrzeuge mit sogenannten Kuhfängern gehören umgehend aus dem Verkehr gezogen. Grotesk, dass solche Fahrzeuge in der Stadt erlaubt sind, während man auf Hauptstraßen eine unsinnige Begrenzung auf 30 wegen "Klimaschutz" einführen will. Mindestens die Innenstädte sollten von den Panzern befreit werden.

Beitrag melden
zeisig 09.09.2019, 20:44
419. Es ist wegen dem Einsteigen.

Ich will keinen SUV. Ich hasse SUV. Aber ich muß mir einen kaufen, damit meine Frau und ich, inzwischen im Rentenalter, bequemer einsteigen können.

Beitrag melden
Seite 42 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!