Forum: Politik
SUV in Städten: Die sinnlose Panzerkapsel
Paul Zinken/ DPA

Schon die Bezeichnung "Stadtgeländewagen" zeigt die Absurdität des Autotyps SUV, der weder fürs Gelände gebraucht wird noch für den Transport von Sportgerät, sondern einzig der persönlichen Aufrüstung im Straßenverkehr dient.

Seite 89 von 103
lock_vogell 10.09.2019, 14:57
880.

Zitat von bambata
Hier mal ein Vergleich, der die Absurdität der Diskussion augenscheinlich macht. Alle drei Fahrzeuge sind vollkommen identisch motorisiert. VW Passat Variant 1.4 TSI ACT, B8 (Typ 3G, ab 2014) 110 kW / 150 PS 0-100 km/h: 8,6 s Vmax: 218 km/h Verbr.: 5,1 L/100 km CO2: 119 g/km L x B x H: 4.767 x 1.832 x 1.516 mm Leergewicht: 1.426 kg VW Touran IV 1,4 TSI ACT (Typ 5T, ab 2015) 110 kW / 150 PS 0-100 km/h: 8,9 s Vmax: 209 km/h Verbr.: 5,6 L/100 km CO2: 130 g/km L x B x H: 4.527 x 1.829 x 1.674 mm Leergewicht: 1.454 kg VW Tiguan II 1.4 TSI ACT (ab 2016) 110 kW / 150 PS 0-100 km/h: 9,2 s Vmax: 202 km/h Verbr.: 5,8 L/100 km Verbr.: 6,1 L/100 km (AllSpace) CO2: 132 g/km CO2: 137 g/km (AllSpace) L x B x H: 4.486 x 1.839 x 1.654 mm L x B x H: 4.701 x 1.839 x 1.674 mm (AllSpace) Leergewicht: 1.490 kg Leergewicht: 1.570 kg (AllSpace) ______ Bei den Verbräuchen handelt es sich um WLTP-Drittelmixe, also Stadt-, Land- und BAB-Anteil. In der Stadt, wo die Stirnfläche keine Rolle spielt, ist der Verbrauch aller drei Fahrzeuge nahezu identisch. Der Tiguan ist 64 kg schwerer als der Passat und 36 kg schwerer als der Touran, ist aber 28 cm kürzer als der Passat und 4 cm kürzer als der Touran und sogar 2 cm niedriger als der Touran. Genügen die 64 kg Mehrgewicht ggü. dem Passat, um den Tiguan aus der Stadt zu verbannen? Oder bekommt er einen Bonus, weil er 28 cm kürzere Parkbuchten benötigt? Oder muss man dem Tiguan wieder einen Malus zuerkennen, weil er 7 mm (ja, "mm" und nicht "cm") breiter ist, als der Passat? Oder genügt die 13,8 cm höhere Karosserie, damit den Tiguan ein Stadtverbot ereilt. Oder darf der normale Tiguan weiterhin in die Stadt, der Tiguan AllSpace muss wegen seiner 16 cm höheren Karrosserie ggü. dem Passat aber draussen bleiben? Allerdings ist er 6,5 cm kürzer als der Passat, verhilft ihm das zu einer Aunsnahmegenehmigung bei der Einfahrt in die Stadt? Sollte der Touran nicht konsequenterweise ebenfalls aus der Stadt verbannt werden, immerhin ist er 28 kg schwerer als der Passat und sage und schreibe 16 cm höher, allerdings immerhin 24 cm kürzer als der Passat. Ich wiederhole mich ja ungern, aber die Diskussion ist vollständig ideologiegetrieben.
nein ist sie nicht, schau mal auf das ladevolumen von passat und touran und vergleiche es mit einem tiguan...
mit einem touran kann ich nen halben umzug machen, mit dem tiguan ganz sicher nicht, in den passat müsste ein billy regal passen ohne, dass ich den beifahrersitz auch noch umlegen muss, versuch das mal mit einem tiguan.
im aktuellen touran habe ich 3 vollwertige sitze in der zweiten reihe, das heißt ich könnte theoretisch 3 kindersitze damit rumkutschieren, versuch das mal mit egal welchem SUV!
btw würde ich mich wie schon erwähnt nicht an dem "schlagwort" "SUV" aufhängen, sondern am gewicht des fahrzeuges, da ist der tiguan im vergleich zu den meisten anderen SUVs sicher schon ein bisschen fortschrittlich, auch wenn er vom kosten/nutzen/nutzbarer raum her sich dem touran und dem passat sicher dennoch geschlagen geben muss.

Beitrag melden
wombie 10.09.2019, 14:58
881.

Zitat von lalito
Zitat von karl-felix "sind einfach praktischer als eine Limousine , ein Cabrio oder ein Coupe. In der Stadt benötigt man keines dieser Autos. Aber zum Fahrradtransport bis an den Stadtrand ist ein SUV schon recht brauchbar, die anderen Autos nach meiner Erfahrung eher nicht. Da wäre höchstens ein Kombi noch eine Alternative . . . ." Manchmal glaube ich es einfach nicht, was es hier so zu lesen gibtUnd mit dem Fahrrad kommen Sie nicht an den Stadtrand? Interessant. Zumal beinahe jede Stadt sich die Beine ausreißt um Fahrradschnellwege ab vom Verkehr zu realisieren - und Sie fahren Ihr Fahrrad mit dem 2-Tonner an den Stadtrand?? Manchmal glaube ich es einfach nicht, was es hier so zu lesen gibt.
Er kann es auch andersherum gemeint haben.
Das Rad mit dem Auto aus schlecht mit dem ÖPNV angeschlossenen Gegenden an den Stadtrand transportieren. Auto dort parken, Rad ausladen und die letzten Meilen mit Flexibilität und Schnelligkeit in der Stadt genießen. Das praktiziere ich so schon seit 30 Jahren und Kurzstecken unter 10 km sind mit dem Auto Zeitverschwendung.

Der Schlüssel zu effizienter Mobilität ist die an den Zweck angepasste Wahl des Mobilitätsmittels. Für alle Zwecke zwei Tonnen in Bewegung zu setzen, sind Goldschmiedearbeiten mit dem Lehmann auszuführen.

Beitrag melden
lock_vogell 10.09.2019, 15:00
882.

Zitat von rad666
Grundsätzlich ist eine "Verteidigungslinie" auch unnötig. Kein Mensch muss sich dafür rechtfertigen welches Auto er fährt, welchen TV er kauft, was er isst oder trinkt und wohin es ihn im Urlaub zieht. Die meisten Menschen gehen auch jede Woche hart dafür Arbeiten um sich diese Sachen auch leisten zu können. Und nur weil ein paar wenige Mitbürger der Meinung sind sowohl die Moral als auch die Deutungshoheit für sich gepachtet zu haben hat das überhaupt nichts zu bedeuten. Im Moment erzeugt es nur negative Stimmung. Was aber auch schon dazu führt dass mehr und mehr Leistungsträger auswandern. Wie das endet kann man in vielen Firmen beobachten - diejenigen die es sich leisten können sind die ersten die sich nach neuen Möglichkeiten umsehen, der Rest kann den Laden nicht mehr zusammenhalten - Insolvenz. Also versucht nur weiter unter irgendwelchen Klima- Umwelt und Moralaspekten den paar Arbeitern die den Laden Deutschland noch am Laufen halten das Leben zu vermiesen. Mal sehen wer als letzter lacht.
so ein quatsch, als ob irgendein leistungsträger wegen der klimadebatte auswandern würde, zumal diese debatte ja vernünftigerweise nicht nur in deutschland geführt wird.
wo soll so ein leistungsträger mit PS monster auch hin?
es gibt nicht allzuviele länder in denen man immernoch, oder überhaupt jemals freie geschwindigkit auf den autobahnen hat/hatte.

Beitrag melden
rad666 10.09.2019, 15:03
883.

Zitat von charlybird
[...]rad666 will einfach nur fahren was er will, weil er sich als Leistungsträger fühlt.[...] Dass aber hunderte oder tausende von halben Panzern in einer Stadt nicht sinnvoll sein können, die sowieso schon übervoll ist, leider nicht leerer wird, und demnächst eventuell Fahrverbote verhängt, will keiner sehen, weil es die Freiheit einschränkt ? Die Frage ist, welche Freiheit ?
Persönlich fahre ich einen Kleinwagen und habe nicht vor das zu ändern. Ich sehe aber die Freiheit in diesem Land als außerordentlich wichtig an. Natürlich kann man das Leben immer sicherer machen - da bleibt als letzte Stufe aber nur noch "keiner darf das Haus mehr verlassen und alle werden mit Drohnen aus der Luft versorgt" übrig.
Ich bin alt genug um die 80er und 90er zu kennen - und damals war das Leben freier, ungeregelter und lebenswerter. Und gefährlicher, so what?
Was bringt es ein absolut sicheres aber totlangweiliges Leben zu führen?
Wenn also jemand Spaß am SUV fahren hat - dann gönne ich ihm den von ganzen Herzen. Auch soll jeder der will seinen Extremsportarten nachgehen, in den Urlaub sonstwohin fliegen, essen und trinken was er will, rauchen und saufen.

Und das mit den Städten ist ohnehin scheinheilig - keiner will die Autos dort haben, die Öffis sind unter aller Sau, und wenn die Leute dann nicht mehr hingehen und statt dessen bei Amazon einkaufen ist es auch wieder nicht recht. Den Pendlern sagt man sie sollen gefälligst in die Stadt ziehen um nicht zu pendeln, wenn dann die Mieten explodieren kommt das nächste Gejammer.
Typisch Deutsch, alles nicht zu Ende gedacht, hauptsache erst mal geschimpft.

Beitrag melden
lock_vogell 10.09.2019, 15:03
884.

Zitat von Mike-H
Alle Fahrzeuge über 2t als LKW mit entsprechenden Beschränkungen und Auflagen zulassen. Inklusive alle 2 Jahre ärztliche Untersuchu8ng der Fahrer.
finde ich einen guten vorschlag, vorallem das tempobegrenzt, das würde viele von den dicken monster SUVs wegholen! ;)

Beitrag melden
Mike-H 10.09.2019, 15:07
885.

Zitat von f50cm2
hätte den Ampelmast nicht einfach umgelegt, sondern wäre daran zerschellt. Dann hätte es möglicherweise Tote unter den Insassen gegeben anstatt völlig unbeteiligter Fußgänger. Die Kombination aus hohem Schwerpunkt und extrem hohem Gewicht machen aus einem schwerem SUV einen Bulldozer, der alles plättet, was im Weg steht. Das ist vermutlich das Motiv, diese Dinger zu kaufen.
Ich habe Anfang der 80zioger bei den Stadtwerken einer westfälischen Kleinstadt Elektriker gelernt. Ich habe da genügend Leuchtenmasten wieder aufgestellt. Selbst die damaligen Golfs und Polos mit unter 1000kg und 40 bis 90 PS können problemlos so eine Leuchte umlegen. Ebenso wie die Kadetts, Corsas, und ähnliche Fahrzeuge andere Marken.
Hohes Gewicht haben auch andere Fahrzeuge, besonders E-Autos. Und gerade deren sehr tiefer Schwerpunkt führt eher dazu das die mal was wegräumen. Fragen sie mal Bulldozer-Herstellen wo die den Schwerpunkt hinlegen.

Beitrag melden
jigger1 10.09.2019, 15:08
886. Ich stimme dem Autor zu

Es ist aus eigener Erfahrung von 30.000 Kilometern Fahrstrecke pro Jahr auffällig, dass SUV-Fahrer öfter als die Fahrer anderer Fahrzeugtypen durch Rücksichtslosigkeit, mangelnde "Situational Awareness" und unsicheres oder gefährdendes Fahrverhalten auffallen. Abgesehen von der Umweltschädlichkeit dieser Fahrzeuge scheint es so zu sein, dass dieser Fahrzeugtyp die unsicheren, realitätsfernen und asozialen Menschen eher anzieht als andere Fahrzeugklassen.
Dummerweise ist es aber so, dass in der Vergangenheit und Gegenwart jeder einen Führerschein bekommt, auch wenn er dazu in der Fahrschule überdeutlich gezeigt hat, dass er/sie zum Führen eines Fahrzeugs und zur verantwortungsvollen Teilnahme am Strassenverkehr nicht in der Lage ist (ein Beispiel aus eigener Erfahrung: Eine junge Dame hatte schon zwei Prüfungen versiebt und schaffte es nach über sechzig Fahrstunden immer noch, jedesmal Bremse und Kupplung zu verwechseln und ungewollt mit quietschenden Reifen aus der Ausfahrt des Fahrschulhofes zu schiessen).
Und da das offensichtlich politisch gewollt ist (denn sonst wären die Regelungen zum Erwerb und zum Behalten eines Führerscheins längst verschärft worden), muss man eben bei den Fahrzeugen ansetzen.
Daher wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, sich bei den Nachbarn umzuschauen und das umzusetzen, was dort teilweise schon längst gang und gäbe ist:
1. Luxussteuer in erheblicher Höhe für Fahrzeuge wie SUVs (siehe Dänemark)
2. Umstellung der Steuern auf die Besteuerung des Verbrauchs von fossilen Brennstoffen und dem CO2-Ausstoss
3. Befähigungs- und Bedürfnisnachweis (mit scharfen Regeln) als Grundvoraussetzung für den Erwerb eines SUV
Damit sollte der Spuk bald ein Ende haben.

Beitrag melden
jigger1 10.09.2019, 15:10
887. Allradantrieb SUV

Zitat von Hank the voice
bei den Schlaglöchern auf den Straßen in Hamburg oder Berlin wünscht man sich öfter mal einen Geländewagen. vor allem im extrem Winter als wir hier Zentimeter dickes Eis auf den Straßen hatten und keiner gestreut hatte, hätte ich meinen Kleinwagen gerne gegen einen Wagen mit Allradantrieb getauscht. Da halfen noch nicht mal Winterreifen.
Es gibt auch Fahrzeuge mit Allradantrieb, die keine SUVs sind:

- Subaru
- Alfa Romeo Giulia
- BMW X-Drive
- Etc.

Beitrag melden
lock_vogell 10.09.2019, 15:11
888.

Zitat von tobias-S
wiegt knapp 3t und verbraucht im Zweifel mindestens so viel Benzin/Diesel. Ist aber, im Gegenteil vom klassischen SUV, besonders in der eher alternativen Szene beliebt und im Augenblick politsch absolut korrekt :). Siehe letzte Artikel hier beim Spiegel.
und was bekomme ich alles in einen bulli rein und was bekomme ich alles in einen typischen SUV... einen bulli kann ich so umbauen, dass ich damit campingurlaub machen kann, mit welchem SUV geht das ohne anhänger? mal davon ab, dass die wenigsten bullis schneller als 120 km/h fahren können und ich unheimlich selten bullis in innenstädten, oder gar parkhäusern sehe.
die alternativen die sich bullis leisten können, fahren meist mit dem cargo bike rum und nutzen den bulli nur für den urlaub, dass darfst wegen mir auch gerne mit einem 3,5t monster SUV mit 650 ps machen, aber fahr den bitte nicht in der stadt, oder noch schlimmer zum zur arbeit pendeln! :P

Beitrag melden
De facto 10.09.2019, 15:13
889. Alle Autos

Nicht nur die SUVs sondern alle Autos aus der Innenstadt verbannen!

Beitrag melden
Seite 89 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!