Forum: Politik
Sympathisanten der neuen Partei: Darum wählen wir die Piraten
SPIEGEL ONLINE

Erst Berlin, dann das Saarland: Die Piraten entern die Landtage und verdrängen altgediente Parteien wie die FDP. Auch bei den kommenden Wahlen hat die neue politische Kraft gute Chancen, in die Parlamente zu einziehen. Aber wer wählt die Neulinge - und warum? Eine Umfrage.

Seite 1 von 32
topcheckertopchecker 29.03.2012, 16:18
1. Protestwähler

Für die Generation "U 20" sind die CDU zu alt, die FDP zu glatt, die Sozis zu differenziert. Und die Grünen (die ja mal die junge Alternative waren) verteidigen nur noch ihre Pründe in der Rentner-Republik. Also Protest = Piraten.
Dass deren Quatschkram inhaltlich völlig indiskutabel ist, weiß doch jeder, außer den Wählern, bis sie dann älter und vernünftig werden.
Ist doch immer so gewesen, und es muss ja nicht immer so schlimm werden wie bei den dicken, satten, öffentlich bediensteten Grünen, die sich schon revolutionär fühlen, wenn das Greenpeace-Magazin aus dem Reihenhaus-Briefkasten ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 29.03.2012, 16:20
2. Wen wundert's

Zitat von sysop
Die Grünen hätten in ihrer Anfangszeit "nur ein sehr schmales Segment des deutschen Bildungsbürgertums aktivieren" können. Die Piraten seien dagegen in allen Schichten zu finden.
Lauschepper gibt es schließlich überall. Und verwöhnte Kinder auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 29.03.2012, 16:22
3.

Zitat von sysop
Erst Berlin, dann das Saarland: Die Piraten entern die Landtage und verdrängen altgediente Parteien wie die FDP. Auch bei den kommenden Wahlen hat die neue politische Kraft gute Chancen, in die Parlamente zu einziehen. Aber wer wählt die Neulinge - und warum? Eine Umfrage.
Ich wähle Piraten, weil das derzeit alternativlos ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davidrohde 29.03.2012, 16:27
4. Neues Demokratie-Gefühl für Werte!

Der Beitrag fasst aus meiner Sicht die Wahlmotive zugunsten der "Piraten" gut zusammen. Und das ist erst der Anfang! Denn... bei einer 60prozentigen Wahlbeteiligung hat z.B. die CDU mit z.B. 38 Prozent der abgegebenen Stimmen lediglich 22,8 Prozent der Wahlberechtigten auf der Seite und darf sich "Volkspartei" nennen. Damit ist die "Partei der Nichtwähler" die grösste und eigentliche Volkspartei (40 Prozent)!

Die Gründe für diesen Absentismus und die verlorene Identifikation mit den etablierten deutschen Parteien und Berufspolitikern sind vielfach beschrieben worden ("Der Ehrliche ist der Dumme", die "planlosen Eliten" sowie www.richtungswechsel.info usw.). Die Bürger wollen bei sinkender Wahlbeteiligung einfach nicht mehr die am Basisbedarf vorbei agierenden Polit-Eliten unterstützen. Einen letzten Rest geben die sachlich häufig nicht kompetenten Politiker, denen die Presse-Berichte zur Selbstinszenierung wichtiger sind als die Sachfragen. Und natürlich werden die TV-Bürger obendrauf noch gerne in sogenannten Talkshows gequält...

Nun haben die Frustrierten endlich eine Alternative, mit der sie die deutsche Berufspolitik "abwatschen" können, weil diese sich zu häufig und zu lange von den gesellschaftlichen Werten entfernt hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatem1 29.03.2012, 16:29
5. Diebstahl legalisieren.

Zitat von sysop
Erst Berlin, dann das Saarland: Die Piraten entern die Landtage und verdrängen altgediente Parteien wie die FDP. Auch bei den kommenden Wahlen hat die neue politische Kraft gute Chancen, in die Parlamente zu einziehen. Aber wer wählt die Neulinge - und warum? Eine Umfrage.
Der Stundent Laurenz Wernicke (in der Fotostrecke) drückt es erfreulich ungeniert - wie dummbratzig- aus:
"Die Piraten sind ja gegen das Urheberrecht. Da ich sehr viel runterlade, finde ich das sehr attraktiv."
Anders formuliert: Die Wähler der Piraten wollen Content, aber nicht dafür bezahlen. Und sie erwarten von der Piratenpartei, dass die diesen Diebstahl bzw. Nutzen-ohne-bezahlen legalisiert.

Der Fehler der Piraten wie von Herrn Wernicke ist nur: Wer glaubt, er müsse für Musik oder Filme nichts bezahlen, der bekommt bald auch nur noch Filme und Musik auf Amateurniveau, weil die Profis sich dann andere Jobs suchen mussten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_pirat 29.03.2012, 16:29
6. Stresstest

Ich bin dafür, dass den Piraten die Möglichkeit gegeben wird, einen Stresstest zu bestehen.
Das ist alternativlos.
Meine Stimme haben sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeschtijall 29.03.2012, 16:30
7. Ich werde die Piraten wählen...

weil ich den etablierten Parteien damit einen Denkzettel verpassen kann!
Die regieren nur noch an den Bürgerintressen vorbei und machen sich die Taschen voll! Daß die Piraten da wirklich anders sind bezweifle ich. Aber was solls...wir zahlen schon für so vieles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitain_future 29.03.2012, 16:30
8. Ihre Wahl?

Zitat von sysop
Erst Berlin, dann das Saarland: Die Piraten entern die Landtage und verdrängen altgediente Parteien wie die FDP. Auch bei den kommenden Wahlen hat die neue politische Kraft gute Chancen, in die Parlamente zu einziehen. Aber wer wählt die Neulinge - und warum? Eine Umfrage.
Wir wählen Sie deshalb,weil

+nichts besseres auf den Markt vorhanden ist.
+frisches Blut der Politik sehr gut tut.
+neue Reformen ,Ideen und neue Möglichkeiten Sie den Bürger bieten.
+diese Lobbyparteien samt Nadelstreifen Anzügen keiner mehr sehen will
+es Zeit wird,das Deutschland die Kurve kriegt.
+die millionenfache Armut auf 325€,Zeitarbeit,Dumpinglohn,Hartz4 endgültig reicht.

+das Maß der Politik auf ein Minimum reduzieren sollen.

+der Bürger mehr Mitsprache erhält

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_q7_zum_bioladen 29.03.2012, 16:34
9. Alternativlos? Absolut Verständnislos!

Als ehemaliges Parteimitglied der Piraten kann ich den aktuellen Hype nicht nachvollziehen! Keine Köpfe, keine Themen, keine Inhalte, zum erbrechen stilisierter Dilettantismus und wenn dann Frau Weißband im Spiegelinterview auch noch gegen Herrn Altmaier unterliegt ist die ganze Sache wohl endgültig verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32