Forum: Politik
Syrien: Aktivisten melden Bombenanschlag auf Fabrik - viele Tote

Syrische Rebellen berichten von einem verheerenden Bombenanschlag auf eine Militärfabrik. Mehr als 50 Zivilisten sollen bei dem Attentat in der Provinz Hama ums Leben gekommen sein.

Seite 1 von 11
Hape1 08.02.2013, 13:14
1. ...

Zitat von sysop
Syrische Rebellen berichten von einem verheerenden Bombenanschlag auf eine Militärfabrik. Mehr als 50 Zivilisten sollen bei dem Attentat in der Provinz Hama ums Leben gekommen sein.
50 Zivilisten durch einen gezielten Bombenanschlag getötet?
Ich dachte die Zivilisten sollten durch die "Aktivisten" befreit werden und nicht getötet.
Tolle FSA.
PS: Was ist eine Militärfabrik?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.haube 08.02.2013, 13:36
2. Tief-Flieger Kauder

Kauder hat wohl die letzten Monate im Tiefschlaf verbracht. Flugverbotszone, das ist lange vorbei und kommt nicht wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanario 08.02.2013, 13:55
3. Flugverbotszone ja,

Zitat von robert.haube
Kauder hat wohl die letzten Monate im Tiefschlaf verbracht. Flugverbotszone, das ist lange vorbei und kommt nicht wieder.
aber für solche Tiefflieger wie Kauder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nethopper01 08.02.2013, 14:58
4. Jaja, die lieben Aktivisten

Zitat von sysop
Meldungen aus Syrien sind wegen der Medienblockade des Regimes von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.
Eine Medienblockade der syrischen Regierung gibt es nicht. Wer Interesse hat, kann sich gerne auf syrischen Seiten oder in einschlägigen Blogs über die Lage informieren. Wenn es allerdings Nachrichten gibt, die der westlichen Wertegemeinschaft nicht passen, wie zB. vor kurzem nach der Rede Assads, dann sind diese Seiten evtl. blockiert - allerdings nicht durch syrische sondern durch westliche Stellen.

Die Internet-Seiten, die auch die syrische Position darstellen, zeichnen ein ganz anderes Bild der Lage. So werden bei SANA oder breakingnews.sy detaillierte Berichte über die Kämpfe veröffentlicht. Dort gibt es Namens-Listen der gefallenen und verhafteten "Aktivisten" incl. Organisastions-Zugehörigkeit, Nationalität und Beschreibung der Kampfhandlung.

Die militärische Lage ist von hier aus schwer zu beurteilen. Allerdings kann man sich schon ein ungefähres Bild machen, wenn man sich konsequent von beiden Seiten anlügen lässt. Ich gehe davon aus, dass die SAA und die Assad treuen Milizen momentan erfolgreich gegen die Djihadisten und Islamisten vorgehen. Die Bevölkerung schlägt sich mehr und mehr auf die Seite der Regierungstruppen. Unterschlupfe derAufständischen werden offenbar verraten und dann von der SAA ausgehoben. Milizen verteidigen ihre Viertel erfolgreich gegen Infiltration durch Aufständische. Es kommt zu schweren Kampfhandlungen zwischen Kurdischen Milizionären und der Freien Syrischen Armee. Die Milizen der Aufständischen bekämpfen sich teilweise gegenseitig. Im Libanon formiert sich Wiederstand gegen die Assad-Gegner. Desserteure müssen darum kämpfen, nicht nach Syrien ausgeliefert zu werden. Der Nachschub an Waffen und Munition stockt. Pro Tag fallen mind. 100 "Aktivisten", ein größerer Teil wird verwundet und stirbt oft kläglich. Der Nachschub an islamistischen Kämpfern stockt - schliesslich wird ja auch Verstärkung in Mali gebraucht. Saudi Arabien schickt seine inhaftierten Verbrecher mit dem Versprechen einer Begnadigung zum kämpfen und sterben nach Syrien.

Kurz - es sieht so aus, als würde die militärische Lage in Syrien gerade kippen. Deshalb verhandelt auch Ahmadinedschad in Ägypten und treffen sich Verhandlungsdelegationen aus dem Iran, der Türkei und Ägypten zu Gesprächen. Die Sache beginnt dem Westen zu entgleiten - nicht nur in Syrien, sondern auch in Tunesien, Ägypten, Libyen, Mali usw.

Deshalb auch die Vielzahl der Terroranschläge der frommen "Aktivisten" mit Selbstmordattentätern in Syrien. Wer kurz vor dem Sieg steht, schlägt nicht alles kaputt und nimmt keine Massaker an der Zivilbevölkerung in Kauf. Deshalb auch der völkerrechtswidrige Luftangriff der Israelis. Und deshalb auch die kruden Vorschläge Kauders zu einer Flugverbotszone in Syrien. Pure Panik breitet sich aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachsamer_bürger 08.02.2013, 15:30
5. Wer wars denn nun?

Wer den Anschlag verübt hat geht aus der Meldung nicht hervor. Und von wem das Gebiet kontrolliert wird auch nicht! Warten wir mal ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AbuHaifa 08.02.2013, 15:32
6.

Ein Forist hat es richtig gesagt: Terroranschläge sind kein Zeichen der Siegesgewissheit, sondern eher der Verzweiflung. Der Anschlag auf normale Arbeiter ist ein Armutszeugnis für die Rebellen und wird sie noch mehr Sympathien kosten in der Bevölkerung. Scheinbar geht den Rebellen langsam die Luft aus, aber leider nicht der Sprengstoff.

Hier zwei Artikel, die ich heute gefunden habe. Der erste ist von der deutschen Journalistin Karin Leukefeld, die beinahe während des gesamtes Kriegs aus Damaskus berichtet hat und jetzt auch vor Ort ist. Sie zeichnet ein etwas anderes Bild der Lage in der Hauptstadt, als der Mainstream. Von Rebellenoffensive und Marsch auf die Innenstadt keine Spur

08.02.2013: Die Krise lsen (Tageszeitung junge Welt)

Drei Tage älter ist ein Bericht über die Situation in Aleppo von "Syria Deeply". Demzufolge verlieren die Aufständischen zunehmend an Unterstürzung und benehmen sich wie "kleine Baschars", wie es ein Anhänger der Rebellen ausdrückt.

In Aleppo, Bread Lines and Disenchantment with the FSA | Syria News

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AbuHaifa 08.02.2013, 15:44
7. Nusra. Wer sonst?

Zitat von wachsamer_bürger
Wer den Anschlag verübt hat geht aus der Meldung nicht hervor. Und von wem das Gebiet kontrolliert wird auch nicht! Warten wir mal ab.
Wer soll schon einen Anschlag auf eine Militärfabrik verüben? Die SAA wohl eher nicht. Oder wen haben sie sonst im Sinn? Der Guardian meldet, dass syrische Oppositionelle selbst Islamisten dafür verantwortlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j4ack 08.02.2013, 15:52
8. Mitschuld

Ja genau Herr Kauder, Sie meine ich. Das Blut der 54 am Mittwoch ermordeten Zivilisten klebt auch an ihren Händen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 08.02.2013, 16:13
9. Urheber

Zitat von AbuHaifa
Wer soll schon einen Anschlag auf eine Militärfabrik verüben? Die SAA wohl eher nicht. Oder wen haben sie sonst im Sinn? Der Guardian meldet, dass syrische Oppositionelle selbst Islamisten dafür verantwortlich machen.
Das erscheint plausibel, vielleicht auch Hezbollah. Die Meldung kommt ja wohl eher von FSA nahen Gruppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11