Forum: Politik
Syrien: Assad bereitet Entscheidungsschlacht um Aleppo vor
REUTERS

Präsident Assad zieht mehr als 20.000 Soldaten für die Schlacht um die Metropole Aleppo zusammen. "Die Truppen sind bereit für den entscheidenden Angriff, warten aber auf die Befehle", hieß es aus der Armee. Zugleich wird die Entführung von Iranern zum Problem für den syrischen Machthaber.

Seite 1 von 11
unmoderiert 05.08.2012, 16:58
1.

Assad mag die Schlacht um Aleppo vielleicht gewinnen. Den Krieg gegen die Übernahme der Islamisten hat er aber längst verloren.
Es werden harte Zeiten für Andersgläubige, Christen, Aleviten und Frauen anbrechen.
Das war aber schon seit Monaten absehbar.
Werden eigentlich Saudi-Arabien, Katar und die Türkei für die Einmischung in diesen Konflikt auf Seiten der "Rebellen" irgendwelche Konsequenzen zu befürchten haben ?
Tschuldigung - rhetorische Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teredonavalis 05.08.2012, 17:07
2. Mal Butter bei die Fische...

Aus dem Artikel: Zitat von
Um die Stadt toben heftige Gefechte, seitdem die Aufständischen vor gut zwei Wochen mit Tausenden Kämpfern in die Millionenstadt eingedrungen sind.
Anhand dieser Nachricht, gehe ich davon aus, dass Aleppo zu einem Schlachtfeld geworden ist. Beide Seiten sind Soldaten, inkl. die sogenannten Aufständischen. Demzufolge dürfen beide Seiten sich beliebig beschießen, mit allen Kriegsgeräten, die ihnen zur Verfügung stehen. Es gehört zum Soldaten-Beruf dazu und stellt keine Menschenrechtsverletzung dar. Die Aufständischen haben den Krieg in eine friedliche Stadt gebracht. Meines Erachtens tragen sie allein die Schuld für die Zivilopfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 05.08.2012, 17:08
3. HIer könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von unmoderiert
Es werden harte Zeiten für Andersgläubige, Christen, Aleviten und Frauen anbrechen.
Etwas ähnliches hatte man bei Tunesien, Ägypten und Libyen auch vermutet. Doch da sieht sieht es im Moment ganz gut aus. Auch wenn die religiöse Zusammensetzung dort deutlich homogener ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 05.08.2012, 17:20
4.

Zitat von
Der regierungsfeindliche Syrische Nationalrat beschuldigte die Armee, durch ihren Beschuss viele historische Bauten zu gefährden. Die Altstadt von Aleppo, eine der ältesten Städte der Welt, gehört zum Weltkulturerbe.
Wenn sich der Syrische Nationalrat tatsächlich um historische Bausubstanz sorgt, dann kann er ja einfach seine Kämpfer aus der Altstadt abziehen und sich nicht ausgerechnet dort verschanzen.
Nur mal so als Vorschlag.

Zitat von
Die Geiselnahme könnte den lukrativen Wallfahrer-Tourismus aus Iran zum Erliegen bringen.
Zunächst mal ist das Entführen von Pilgern ein schwer krimineller Akt und sollte nicht als "schlauer taktischer Zug" oder "toller Erfolg" der Rebellen gefeiert bzw verharmlost werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unmoderiert 05.08.2012, 17:20
5. Glauben fängt da an, wo Wissen aufhört

Zitat von irobot
Etwas ähnliches hatte man bei Tunesien, Ägypten und Libyen auch vermutet. Doch da sieht sieht es im Moment ganz gut aus. Auch wenn die religiöse Zusammensetzung dort deutlich homogener ist.
In all diesen Ländern sind die Rechte der Frauen bereits eklatant reduziert worden.
Und für Ägypten sieht es sehr duster aus:
“The Koran is our constitution, the Prophet is our leader, jihad is our path and death in the name of Allah is our goal,” Morsi said in his election speech before Cairo University students on Saturday night.
Today Egypt is close as never before to the triumph of Islam at all the state levels, he said.
“Today we can establish Sharia law because our nation will acquire well-being only with Islam and Sharia. The Muslim Brothers and the Freedom and Justice Party will be the conductors of these goals,” he said."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokratischersozialist 05.08.2012, 17:23
6. Ich bin...

eigentlich ein ueberzeugter Pazifist und lehne jede Waffengewalt ab! Aber hier in diesen speziellen Fall hoffe ich, das die syrische Armee Allepo so schnell wie moeglich und mit so wenig wie moeglich zivilen Opfern, von den "Rebellen" befreit und diese ihre wohlverdiente Strafe bekommen! Mehr will und moechte ich dazu nicht mehr sagen! Und das man sich im SPON freut, wenn wegen Kidnappern keine iranischen Pilger mehr nach Syrien kommen, das ist so etwas von schaebig, man kann es nicht
beschreiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 05.08.2012, 17:25
7.

Zitat von irobot
Etwas ähnliches hatte man bei Tunesien, Ägypten und Libyen auch vermutet. Doch da sieht sieht es im Moment ganz gut aus. Auch wenn die religiöse Zusammensetzung dort deutlich homogener ist.
In Tunesien war es tatsächlich ein Volksaufstand ohne Djihadistische Beteiligung.
In Ägypten wurde lediglich Mubarak beseitigt. Es herrscht noch immer fast uneingeschränkt das Militär.
In Libyen herrscht noch immer Chaos. Die faktsiche Macht liegt bei Warlords. Und dort gibt es auch praktisch keine Andersgläubigen die nun massakriert werden könnten. Zumal viele der Djihadisten aus dem Libyen-Feldzug derzeit in Aleppo gebunden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 05.08.2012, 17:32
8. Der erste Satz behauptet...

Zitat von unmoderiert
Assad mag die Schlacht um Aleppo vielleicht gewinnen. Den Krieg gegen die Übernahme der Islamisten hat er aber längst verloren.
schon Unwahrscheinliches, der zweite handelt von einer überbordenden Fantasie oder dürfte eher einer islamophob-paranoiden Weltsicht entspringen als einer Beschäftigung mit der vorliegenden Thematik.

Zitat von unmoderiert
Es werden harte Zeiten für Andersgläubige, Christen, Aleviten und Frauen anbrechen.
So wie in Libyen? Die Syrer wären froh, wenn sie jetzt mit den Libyern tauschen könnten, einschliesslich der Frauen, Aleviten? oder meinten Sie nicht eher die Alawiten, denen Assads Kalabiya Stamm angehört? Und Christen (was ist eigentlich mit den assyrischen Christen, die unter den beiden Assad verfolgt wurden und was mit großen Teilen der Kurden? Was ist mit den Angehörigen der mehr 17.000 !! spurlos in den assad’schen Folterkellern verschwundenen syrischen Staatsbürgern, hunderten von Palästinensern und Libanesen? Was ist mit der sunnitischen Bevölkerungsmehrheit?
Deren harte Zeiten dürften dann doch vorbei sein – oder?

Zitat von unmoderiert
Das war aber schon seit Monaten absehbar.
Ach was? Von den meisten Assad-Adulatoren wurden doch die Durchalteparolen von Sana und Ana kolportiert und kritiklos geglaubt.

Zitat von unmoderiert
Werden eigentlich Saudi-Arabien, Katar und die Türkei für die Einmischung in diesen Konflikt auf Seiten der "Rebellen" irgendwelche Konsequenzen zu befürchten haben ?
Warum sollten Sie? Sie haben das routinemäßig folternde Regime doch nicht unterstützt. Inwieweit Russland die politischen Folgen seiner grandiosen Fehleinschätzung und die Schuld an noch mehr Toten zu tragen haben wird ist noch nicht abschätzbar, aber so billig wie in Libyen (dort werden die Verträge mit Russland seit Monaten genauestens auf ihren Korruptionsanteil geprüft), werden sie diesmal nicht davonkommen.

Zitat von unmoderiert
Tschuldigung - rhetorische Frage.
Als ob...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gottgegenuns 05.08.2012, 17:40
9. Hallo!

"Auch die Entführung von 48 Iranern könnte für das Regime zum Problem werden. Assad und die Regierung in Teheran sind Verbündete. Syrische Rebellen haben die Iraner verschleppt und werfen ihnen vor, Agenten der iranischen Revolutionswächter zu sein. Laut Teheran handelt es sich bei den Entführten um Pilger. Die Kidnapper führten die Gruppe in einem Video vor."

Hallo! Die Rebellen haben die Iraner entführt! Nicht Assads Truppen! Wir glauben ja im Namen Allahs inzwischen, dass Assad bestimmt der Böse ist. Aber alles läßt sich nun mal nicht so verdrehen, dass daraus Problme für Assad werden. Obiges Zitat ist unloglisch, sry!

Vielleicht schickt Tejeran jetzt ja einen Stoßtrupp seiner Revolutionsgarden nach Syrien und die nehmen sich dann die Rebellen vor. Damit dürfte Assad dann gerade KEIN Problem haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11