Forum: Politik
Syrien: Assad bereitet Entscheidungsschlacht um Aleppo vor
REUTERS

Präsident Assad zieht mehr als 20.000 Soldaten für die Schlacht um die Metropole Aleppo zusammen. "Die Truppen sind bereit für den entscheidenden Angriff, warten aber auf die Befehle", hieß es aus der Armee. Zugleich wird die Entführung von Iranern zum Problem für den syrischen Machthaber.

Seite 10 von 11
Beat Adler 06.08.2012, 09:26
90. Ja, ein freundliches Gespraech, ein militaerischer Beistandspakt wurde unterzeichnet

Zitat von Montanabear
Diese Entfuehrungen sind umso erstaunlicher, da Ahmadinejad vor nur drei Tagen ein freundliches Gespraech mit dem syrischen Aussenminister gefuehrt hatte, der extra nach Tehran gereist war. (lt. Kayhan International ) .
Ja, ein freundliches Gespraech, ein militaerischer Beistandspakt wurde unterzeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skruffi 06.08.2012, 09:28
91. Kalter islamistischer Winter

Aus dem vom Westen so euphorisch gefeierten arabischenFrühling wird sich möglicherweise ein eiskalter islamistischer Winter entwickeln.
Nach dem die NATO in einen innerlibyschen Konfliktmassivst eingegriffen hat (klar, warum die Chinesen und
Russen vorsichtig sind) und Gaddafi weggebombt hat,toben auch dort Kämpfe und Abspaltungen (die deutsche
Presse berichtet auffallend wenig darüber). Was ausÄgypten wird, zeichnet sich wohl ab (siehe exfache
Sprengung der Gasleitung nach Israel, Angriffe auf Kontrollposten, Mehrheit der Salafisten und Muslimbrüder
etc.).
Ich habe mit mehreren Tunesiern gesprochen, die vonchaotischen Zuständen seit der Revolution berichten.
Zu Aleppo. Es ist ja interessant, dass von denjenigen,die die Kämpfe in dicht besiedeltes Gebiet bringen,
Den "Rebellen/Terroristen" also, der Hinweis auf dieZerstörungen kommt. Das ist doch Irrsinn. Wenn auf der
einen Seite angebliche iranische Elitesoldaten vorgeführtwerden, sollen sie doch mal ihre ganzen Al-Quaida-Kämpfer
vorstellen.
Der Westen hat nur ein Interesse daran, das Land insChaos zu stürzen, um den Iran zu schwächen und ein
mögliches "Aufmarschgebiet" für den bald stattfindenenKrieg mit dem Iran zu haben. Das Leid der Bevölkerung
ist da von wenig Interesse (wie bei den Amis schon immer:Vietnam-Motive der US-Regierung:70 % um eine
demütigende Niederlage gegen die Kommunisten, 20 %um vietnamesisches Gebiet von den Chinesen fernzu-
halten, 10 % für ein besseres Leben der Vietnamesen)
Sollte auch in Syrien eine islamistische Regierung an die
Macht kommen, droht nicht nur ein Bürgerkrieg zwischen
den Religion, sondern es sich irakische und exlibanesische
Zustände zu befürchten. Und nur um möglicherweise
dem Iran eins auszuwischen. Absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 06.08.2012, 09:35
92. Warum "wegzukommen" Syrien war ja nie dort!

Zitat von sirraucheinviel
Oje, Sie sind ja einer. Da scheinen Ihnen die Verhältnismäßigkeiten abhanden gekommen zu sein. Assad hat keine Hilfe vom Westen gebraucht um von Verhältnissen wie in SA, Katar, VAE oder Pakistan wegzukommen. Seltsam, daß die "Bösen" die hier immer höher aufgeknüpft werden sollen, die dem Westen und dessen artikulierten Werte noch am nächsten stehen sind. Irak, Libyen und nun Syrien. Sie sind nicht ernst zu nehmen ....
Warum "wegzukommen" Syrien war ja nie dort!
Syrien war als arabisch-sozialistischer Staat fest an der Brust ihrer Brueder im Kreml festgezurrt.
Irak, Libyen und Syrien standen den "westlichen" Werten nahe?

Wie kommt es dann dass alle diese Laender zur panarabischen sozialistischen Union gehoert haben? Damit enge Vasallen der Sovietunion waren?

Das Massen-Massakrieren, in Hama unter Befehl von Hafez al Assad, bei den Kurden und Shiiten unter Befehl Saddam Husseins und im Gefaengnis unter Befehl Muammar Ghadaffi, gehoert bestimmt NICHT zu den "westlichen" Werten.
Zum Glueck sind diese Depoten Geschichte und der Sohn von Hafez in einigen Jahren auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-pelle 06.08.2012, 09:39
93. CEs wilde Phantasien

Zitat von Claes Elfszoon
...nachdem die ehemalige DDR Länder wie Syrien mit Folterstühlen ausstattete (ein Exportschlager dieses Unrechtsregimes in die dritte Welt) und somit die Foltergefängnisse ausrüstete, wurden diese Fähigkeiten des Regimes in der Tat weltweit genutzt (und der in der DDR entwickelte berühmte "Deutsche Stuhl" in Syrien weiter perfektioniert) .................?
Der Schritt von der Propaganda bis zur glatten Lüge ist Ihnen recht schnell gelungen. Vorgestern den Begriff "Deutscher Stuhl" in die Diskussion eingebracht, ist er ein Tag nun schon ein Exportschlager.

Sie waren bestimmt in Archiven, wie dem Bundesarchiv, dem Parteiarchiv, der Jahn-Behörde und haben dort nach substantiellen Nachweisen gesucht, haben den Herstellerbetrieb aufgesucht, mit ehemaligen Mitarbeitern gesprochen, Zeugen und Opfer interviewt, also die ganze Palette, die man so als Wissenschaftler abarbeiten muß, um solche drastischen Behauptungen beweisen zu können.

Bis zum Nachweis dieser Bemühungen kann ich Sie nur als propagandistischen Schaumschläger betrachten, der sich auf Kosten der Opfer dieser Bürgerkriege profilieren will

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-pelle 06.08.2012, 09:45
94.

edit:

Zitat von onkel-pelle
Vorgestern den Begriff "Deutscher Stuhl" in die Diskussion eingebracht, ist er einen Tag später nun schon ein Exportschlager..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radeberger78 06.08.2012, 09:50
95. Was ist den mit Ihnen los,

Zitat von Beat Adler
Was immer in Aleppo geschieht: Die Armee uebernimmt wieder die Kontrolle, der Buergerkrieg geht trotzdem weiter und sehr lange noch, viel zu lange noch. Die Regime Gegner uebernehmen die Kontrolle, der Buergerkrieg geht trotzdem weiter und sehr lange noch, viel zu lange noch. Es stellt sich ein Patt ein, der Buergerkrieg geht trotzdem weiter und sehr lange noch, viel zu lange noch.
bis vor dem letzten Post haben Sie noch steif und fest behauptet, das sich die Aktivisten sich auf der Siegerstraße befinden.
Für einen andauernden Bürgerkrieg, sollten aber noch ein paar Bedingungen erfüllt sein:

1. Die Aktivisten müssen Rückhalt in der Bevölkerung haben, wenn die Bevölkerung die Nase voll davon hat, ist Schluss mit verstecken. Da rückt ASAP das Militär an, weil verpfiffen.

2. Nach den Verlusten die die Aktivisten haben, wird der harte Kern bald aufgerieben sein oder glauben Sie im Ernst das sie aus Aleppo wieder rauskommen. Es war ein taktischer ein Fehler sich mit nur 6000-8000 Kämpfern in ein paar Staatteilen festzusetzen, dass war klar das sie umstellt werden.
3. Auch das syrische Militär lernt dazu, je länger der Konflikt dauert um so proffesioneller werden die Gegenmassnahmen, da helfen dann auch CIA Methoden nicht mehr.
4. Solange kein Embargo gegen Syrien existiert, wird auch der Staat nicht zusammenbrechen. Nur die EU, die USA und die Golfstaaten werden nicht ausreichen, wenn die BRICS weiter liefern.

5. Ohne direktes militärisches Eingreifen der Nato, wird das syrische Militär zahlenmässig und technisch im Vorteil sein.

Nach dieser vermutlichen Konstellation zu urteilen, zieht sich der Krieg noch etwas hin, aber der große Teil des Potentials ist verpufft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 06.08.2012, 09:53
96. Wohl kaum

Zitat von skruffi
... Der Westen hat nur ein Interesse daran, das Land insChaos zu stürzen, um den Iran zu schwächen und ein mögliches "Aufmarschgebiet" für den bald stattfindenenKrieg mit dem Iran zu haben. ...
Wenn "der Westen" Syrien als Aufmarschgebiet bräuchte, würde er es wohl anders anfangen. Wenn es einen Zusammenhang mit dem Irankrieg gibt, dann dürfte es wohl eher die Zurückhaltung der USA sein. Sie sehen, ich schreibe schon Irankrieg, denn ich denke, dass er unausweichlich kommen wird, wahrscheinlich noch in diesem Jahr, wenn Iran nichts an seiner Atompolitik ändert. Und dafür gibt es nicht das geringste Anzeichen. Eher fast täglich entgegengesetzte Signale. Also hoffen die USA wohl eher, das Assad als Verbündeter des Iran sich erledigt ohne "Munition zu vergeuden", die man vielleicht bals braucht. Denn Israel wird es allein wohl nicht schaffen, selbst wenn es den Alleingang versuchen sollte, wird wohl der große Bruder unterstützend beispringen müssen. Vielleicht will man den Iran auch nicht vor Abschluss aller Vorbereitungen in den Krieg provozieren, da er ja gedroht hat sich einzumischen, wenn der Westen in Syrien direkt interveniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 06.08.2012, 10:01
97. Wann, wo und wie habe ich dies behauptet? Bitte um Zitat

Zitat von radeberger78
bis vor dem letzten Post haben Sie noch steif und fest behauptet, das sich die Aktivisten sich auf der Siegerstraße befinden. .
Wann, wo und wie habe ich dies behauptet? Bitte um Zitat.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 06.08.2012, 10:11
98. Wissen Sie wieviele Truppen und Waffen es braucht um eine 2.5 Millionen Stadt

Zitat von radeberger78
1. Die Aktivisten müssen Rückhalt in der Bevölkerung haben, wenn die Bevölkerung die Nase voll davon hat, ist Schluss mit verstecken. Da rückt ASAP das Militär an, weil verpfiffen. .
Etwa 3 Millionen (von etwa 14 Millionen) erwachsene Syrer stehen hinter dem Aufstand. Meine Schaetzung! Diese Zahl hat sich weder zu Gunsten noch zu Ungunsten der einen oder anderen Seite hin verschoben. Das seit Nov 2011, auch meine Schaetzung.

Zitat von radeberger78
2. Nach den Verlusten die die Aktivisten haben, wird der harte Kern bald aufgerieben sein oder glauben Sie im Ernst das sie aus Aleppo wieder rauskommen. Es war ein taktischer ein Fehler sich mit nur 6000-8000 Kämpfern in ein paar Staatteilen festzusetzen, dass war klar das sie umstellt werden. .
Wissen Sie wieviele Truppen und Waffen es braucht um eine 2.5 Millionen Stadt zu umstellen? Frontlaenge 100 km.
Wenn ja, dann bitte sagen Sie es.


Zitat von radeberger78
Nach dieser vermutlichen Konstellation zu urteilen, zieht sich der Krieg noch etwas hin, aber der große Teil des Potentials ist verpufft.
Was seit gestern zum ersten Mal geschah und von Bedeutung ist, ist die Flucht hoher Offiziere des mukhabarat (Stasi) von einer Zweigstelle in Damaskus nach Jordanien. Dort werden sie von der jordanischen Armee gegen die allzeitmoegliche Lynchjustiz durch Syrer vor Ort beschuetzt. In keinem anderen Land, ausser im Irak zur Zeit Saddams, habe ich einen solchen Hass auf Mitarbeiter des mukhabarat kennen gelernt wie in Syrien.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 06.08.2012, 10:17
99.

Zitat von radeberger78
Nach dieser vermutlichen Konstellation zu urteilen, zieht sich der Krieg noch etwas hin, aber der große Teil des Potentials ist verpufft.
Das verwechseln Sie mit Ihren Videospielen. Eine Millionenstadt lückenlos zu umstellen, dürfte ziemlich viel Personal binden. Die Stadt muss von außen versorgt werden. Aber auch die Armee muss versorgt werden mit Lebensmitteln, Treibstoff und Munition. Diese Versorgungsfahrten sind Ziele der Rebellen, die über das Land verteilt sind. Die Armee kann die ständigen Verluste an Personal und Waffen nicht ausgleichen. Dieser Krieg wird sich sehr lange hinziehen, egal wie es in Aleppo weitergeht. Die Hauptfrage ist, wie die Armee sich weiter verhalten wird, wann sie über einen Waffenstillstand verhandelt oder die Seiten wechselt. Gewinnen kann sie den Krieg nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11