Forum: Politik
Syrien-Bericht: Russland kritisiert Uno-Inspektoren als parteiisch
AFP

Moskau erhebt Zweifel an der Uno-Untersuchung des Giftgasangriffs von Damaskus. Die Inspektoren der Vereinten Nation seien "voreingenommen und einseitig." Die Vorwürfe dürften die Verabschiedung einer Syrien-Resolution im Sicherheitsrat zusätzlich erschweren.

Seite 1 von 19
RenegadeOtis 18.09.2013, 10:32
1.

Zitat von sysop
Moskau erhebt Zweifel an der Uno-Untersuchung des Giftgasangriffs von Damaskus. Die Inspektoren der Vereinten Nation seien "voreingenommen und einseitig." Die Vorwürfe dürften die Verabschiedung einer Syrien-Resolution im Sicherheitsrat zusätzlich erschweren.
Ich werte das also so, dass Rußland abstreitet, dass Giftgas eingesetzt wurde. Denn nur das hat der Bericht als Inhalt. Sicherlich gibt es Indizien gen Assad/Regierung, darüber urteilt der Bericht aber nicht.

Na, dann sind ja die Vorwürfe der Foristen gegen die Rebellen, dass diese Giftgas eingesetzt hätten vollkommen haltlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrdhero 18.09.2013, 10:34
2. optional

und wo sind diese beweise? was sagen die oder zeigen die? wo sind die beweise die Russland angeblich schon vor Wochen in der Hand hatte? langsam nerven mich die russen mit ihren sondershows

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebmah 18.09.2013, 10:35
3. @spon

So schlimm dieser Angriff ist ,ist er leider nicht der schwerste :( Halabscha unter Saddam Hussein bei den Kurden ist der schlimmste gewesen und jeder vergisst immer ,wer ihn damit beliefert hat -.- USA und ihr doppeltes Gesicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1948-2008 18.09.2013, 10:35
4.

Zitat von sysop
Moskau erhebt Zweifel an der Uno-Untersuchung des Giftgasangriffs von Damaskus. Die Inspektoren der Vereinten Nation seien "voreingenommen und einseitig." Die Vorwürfe dürften die Verabschiedung einer Syrien-Resolution im Sicherheitsrat zusätzlich erschweren.
Putin, die einzige Stimme der Vernunft in einer verrückten Welt, die sich nichts sehnlicher wünscht als den totalen Krieg von USA, F, GB, Türkei und Saudi-Arabien gegen das kleine Syrien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 18.09.2013, 10:37
5.

Zitat von sysop
Moskau erhebt Zweifel an der Uno-Untersuchung des Giftgasangriffs von Damaskus. Die Inspektoren der Vereinten Nation seien "voreingenommen und einseitig."
Natürlich sind die voreingenommen und einseitig. Die UN-Zentrale steht immerhin in den USA. Und die fahren nicht erst seit gestern nach dem Motto: "Wenn die UN nicht unsere Sichtweise unterstützt, dann ist sie unwichtig und kann ignoriert werden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 18.09.2013, 10:38
6. was nicht sein darf

Geht doch gar nicht! Unsere Rebellen, für die wir fast einen Krieg eingehen, machen doch so was nicht. Köpfe abschlagen, ja gut - aber Giftgas!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 18.09.2013, 10:41
7. Die Inspektoren der Vereinten Nationen seien "voreingenommen und parteiisch"

Lamentiert der "lupenreine Demokrat" Putin - laut Schröder. Hat sich der Vier-Ringe-Audi somit seine Alterssicherung für die 4. Ehe nach seinen teuren vorangegangenen Scheidungen erworben? Ach ja, der Schröder, auch noch ein Freund von einem Marschmeyer, der gelegentlich auch mit großen Lila farbenen €-Scheinen schiebt und wedelt.
Aber der Diktator Putin darf dem anderen Diktator Assad gegenüber parteiisch sein? Eigennutz, für seine Milliarden Rubel Einnahmen mit Waffenexporten für Kriegsverbrechen an der Syrien-Bevölkerung! Die Chemiewaffen plus Bauanleitung stammt doch bestimmt aus Russland. Oder sollte man sich da irren.
Manchmal fragt man sich schon, wer alles nach dem Anstreicher aus Braunau/A überhaupt noch alle Zaunlatten vor dem Gehirn hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 18.09.2013, 10:42
8.

Zitat von RenegadeOtis
Ich werte das also so, dass Rußland abstreitet, dass Giftgas eingesetzt wurde. Denn nur das hat der Bericht als Inhalt. Sicherlich gibt es Indizien gen Assad/Regierung, darüber urteilt der Bericht aber nicht. Na, dann sind ja die Vorwürfe der Foristen gegen die Rebellen, dass diese Giftgas eingesetzt hätten vollkommen haltlos.
Dann werten sie falsch. Nirgends ist davon die Rede, dass kein Giftgas eingesetzt wurde- im Gegenteil, gibt es genügend Indizien, die für Rebellen als Urheber sprechen. Diese werden aber vom Westen konsequent ignoriert. Insfern haben die Russen vollkommen recht.

Zudem weiß man im Westen, wer dahintersteckt - und eben weil man das weiß, darf es nur einen Schuldigen geben- nämlich Assad. Alles andere wäre höchstpeinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 18.09.2013, 10:43
9.

Zitat von RenegadeOtis
Ich werte das also so, dass Rußland abstreitet, dass Giftgas eingesetzt wurde. Denn nur das hat der Bericht als Inhalt. Sicherlich gibt es Indizien gen Assad/Regierung, darüber urteilt der Bericht aber nicht. Na, dann sind ja die Vorwürfe der Foristen gegen die Rebellen, dass diese Giftgas eingesetzt hätten vollkommen haltlos.
Lesen Sie den Bericht bitte, dort geht es auch um die Beschreibung von Munition und angeblicher Geschoss-Trajekte aus denen man ableiten könnte, die Geschosse wären aus den von der Armee kontrollierten Gebieten abgeschossen wurden. Darum geht es vermutlich. Leider erfahren wir von SPON nicht, was die Russen konkret bemängeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19