Forum: Politik
Syrien: Blogger veröffentlichen Hinweise auf russische Bodenoperationen
AP

Es mehren sich die Hinweise, dass russische Soldaten in Syrien auch am Boden operieren. Aktivisten des "Conflict Intelligence Teams" sind in sozialen Netzwerken auf entsprechende Fotos gestoßen.

Seite 1 von 22
Süddeutscher 10.11.2015, 14:44
1. Endlich mehr gute Nachrichten

Das ausgerechnet die Russen endlich Bewegung in die Sache bringen, hätte man wohl vor Kurzem nicht geglaubt. Aber evtl. sind sie auch die Einzigen, die hier etwas verändern können. Längst geht es ums Eingemachte. Kollateralschäden (Unschuldige, Kinder, Frauen, denen die Flucht nicht gelang), sind nicht mehr zu vermeiden. Jetzt muss Isis am Boden zerstört werden. Und dabei wird es auch Opfer bei den Gegnern von Assad geben. Aber das ist das kleinere Übel. Zumindest aus europ. Sicht. Der ganze Laden dort unten muss aufgeräumt werden. Und Russland ist dazu scheinbar bereit. Man muss Putin nicht mögen, aber dankbar sein sollte man auf jeden Fall, dass er endlich in den Konflikt eingreift. Der abgeschossene Touristenjet forciert das Engagement. Alles nicht schön, aber nötig, um Ordnung reinzubekommen. Ein Ordnung, die übrigens auch dank Assads Familie Jahrzehntelang vorhanden war.

Beitrag melden
stefan.p1 10.11.2015, 14:45
2. ja,ja die Blogger

da erinnert mich immer wieder stark an "die unabhängige
syrische Menschenrechtsorganisation" die am Ende aus einer Person bestand die seit 5 Jahren London nicht verlassen hat. Oder die unabhängige Organisation die
an Hand von Fotos und Google Earth Bilder herausgefunden hat das der malayische Aerbus von russischen Separatisten abgeschossen wurde.
Kann stimmen-muß aber nicht! Egal , Hauptsache erst mal veröffentlichen!

Beitrag melden
Neutrinoschreck 10.11.2015, 14:46
3. Hat sich jemand mal eingehend ...

... mit dem obskuren "Conflict Intelligence Team" beschäftigt? :-)

Beitrag melden
oidahund 10.11.2015, 14:50
4.

Da unten herrscht Krieg und Assad ist ein Verbündeter von Putin. Es war doch klar, dass die russischen Soldaten nicht nur zum Wattebällchen werfen dort unten sind. Russland unterstützt Assad auf vielfältige Weise, um seine Stützpunkte zu behalten.

Beitrag melden
appel&ei 10.11.2015, 14:53
5. bester journalismus

das sind doch mal richtig seriöse quellen. aktivisten sammeln auf sozialen netzwerken im internet hinweise.
zitiert wird ein "Wladimir B.".
und spon macht daraus einen bericht. der ist dann folglich auch komplett im konjunktiv gehalten.

jetzt mal ehrlich, liebe redakteure des spon: in meiner kindheit lautete ein weit verbreiteter spruch "die bil*-zeitung sprach zu erst mit dem toten", wenn es um billigsten journalismus ging. der spon ist drei jahrzehnte später auf genau diesem niveau angekommen. schade.

Beitrag melden
gratiola 10.11.2015, 14:55
6. Na Super!

Mit den 2 gesunden politischen Augen würde man ganz bestimmt auch viele Amerikaner in der Ukraine, Syrien. Irak und Anderswo sehen. Das gehört aber nicht zu den geostrategischen Aufgaben. Am Ende gilt immer die Weisheit: Der Krieg ist für die Reichen. Der Mittelstand wird weichen und die Armen stellen die Leichen. Mal bei Forbes nachlesen wo die meisten Reichen und ganz Reichen Leben. Dort wird man das Krebsgeschwür dieses geschundenen Planeten finden.

Beitrag melden
HeisseLuft 10.11.2015, 14:59
7. Da bin ich mal gespannt

wie sie aus der Nummer jemals wieder rauskommen wollen.

Beitrag melden
orthonormalbürger 10.11.2015, 14:59
8. warum

wird das so negativ dargestellt. Niemand hat ein UN Mandat für Syrien. Russland hat aber eine Genehmigung des formalen Staatsoberhauptes. Zudem begrüße ich den Vorstoß der Russen. Einen Krieg gewinnt man nur wenn man sich die Hände schmutzig macht, Russland sei dank wird das hoffentlich bald enden. Die USA bringen ja doch nur neuen Terror überall

Beitrag melden
viceman 10.11.2015, 14:59
9. ja und ?

selbst wenn es so wäre, was machen die russen anderes als "die anderen" ? evtl., daß sie mit einverständnis der einzig legitimen regierung syriens dort sind?
seid wann gibt es "ein recht auf bewaffnete opposition" ?
das sollten die gutmenschen mal die regimes in der türkei / saudi-arabien oder den golfstaaten fragen.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!