Forum: Politik
Syrien: Der Giftangriff auf Duma - die Fakten
AP/ Syrian Civil Defense White Helmets

Eine knappe Woche nach dem Angriff auf Duma sind die Fronten klar: Für den Westen steht fest, dass Syriens Armee Chemiewaffen eingesetzt hat - Russland bestreitet das kategorisch. Was stimmt?

Seite 24 von 24
die-metapha 15.04.2018, 13:50
230.

Zitat von bauklotzstauner
Damit geben Sie doch zu, daß es Sie verwirrt, wenn die "eigene Seite" - die des "westlichen Wertebündnisses" der Lüge und Aggression überführt werden kann - und das allein mit belegbaren Fakten. Sollte Ihnen das nicht zu denken geben?
Da Sie ja nun gewissermaßen selbst geklärt haben welcher Seite Sie angehören ist auch klar, weshalb Sie zu keiner Diskussion bereit sind.
Man kann ja eine Meinung vertreten - wenn’s aber dann obsessiv wird, macht Diskussion leider keinen Sinn.
Sie verteidigen Assad, dessen Gebahreb und Putins Russland gegen jegliche Fakten, die Ihnen andere nennen indem Sie diese als „falsch“ erklären und nur Ihren eigenen „Fakten“ folgen.
Sie missachten nicht nur bisherige Entwicklungen sondern auch deren Bezug zur Zeitachse.

Ich will es mal mit dem abschließen, was Sie Ihrem Gegenüber raten. „Sollte Ihnen das nicht zu denken geben“?

Beitrag melden
fellow7447 15.04.2018, 14:04
231. Geduld ist angesagt

Zitat von bauklotzstauner
"Quelle: Jerusalem Post" Nicht böse sein, aber UNSERE Presse ist ja schon tendenziös! Aber Israel ist Kriegspartei im Syrienkonflikt! Und zwar an der Seite Saudi-Arabiens (klingonisch, ist aber so) , die die Islamisten dort aktiv und exzessiv ausrüsten und unterstützen. Und was die Behauptung Frankreichs unter 2. angeht: Unsere "heldenhaften" Angreifer USA, GB und Frankreich gerade den ultimativen Beweis dafür geliefert, daß es KEIN verstecktes Chemiewaffenprogeamm Syriens mehr gibt! Denn angeblich wurde ja genau das gestern nacht mit Raketen und Marschflugkörpern angegriffen, richtig? Jetzt mal kurz nachdenken... Sollen wir ernsthaft glauben, die USA, GB und F würden aktive Chemiewaffenlabore und Lager für chemische Kampfstoffe angreifen, was ja bedeuten würde, daß die dort gelagerten Chemikalien in unkontrollierbaren Mengen freigesetzt würden, und möglicherweise hunderttausende Menschen damit umgebracht würden? Also ich trauen unseren "Strategen" ja nun wirklich viel zu! Aber DAS gewiß nicht! Das würde einen Aufstand geben, der viele EU-Regierungen zu Fall bringen würde! Die logische Erklärung ist also: die wußten GANZ GENAU, daß dort absolut NICHTS ist, was derart gefährlich werden könnte, wie Giftgase und andere chemische Kampfstoffe! Ist üpbrigens eine Widerholung des Irakkrieges von 2003, der ja angeblich auch "wegen Massenvernichtungswaffen" geführt wurde, die der Ireak aber gar nicht (mehr) hatte! HÄTTE er sie gehabt - wäre er niemals angegriffen worden! Wir sollten sehr, sehr vorsichtig sein mit den medial verbreiteten "Gewißheiten"!
Die OPCW ist gerade am Beginn der Untersuchung, warten wir einfach das Ergebnis ab.

Im Fall Skripal haben sie nichts Weltbewegendes festgestellt: "Die giftigen Stoffe konnten nicht näher bezeichnet werden und auch die Herkunft bleibt im Unklaren".

Beitrag melden
bauklotzstauner 15.04.2018, 14:08
232.

Zitat von die-metapha
Da Sie ja nun gewissermaßen selbst geklärt haben welcher Seite Sie angehören ist auch klar, weshalb Sie zu keiner Diskussion bereit sind. Man kann ja eine Meinung vertreten - wenn’s aber dann obsessiv wird, macht Diskussion leider keinen Sinn. Sie verteidigen Assad, dessen Gebahreb und Putins Russland gegen jegliche Fakten, die Ihnen andere nennen indem Sie diese als „falsch“ erklären und nur Ihren eigenen „Fakten“ folgen. Sie missachten nicht nur bisherige Entwicklungen sondern auch deren Bezug zur Zeitachse.
Ich habe noch nie Assad verteidigt! Und ich gehöre auch nicht zur "russischen Seite". Ich bin Deutscher, und lasse mir das selbständige Denken nicht verbieten. ganz einfach.

Aber da Sie gerade die Zeitachse erwähnen: Ich bin Anhänger der LINEAREN Zeit. Zumindest bis mir jemand beweisen kann, daß sie auch rückwärts laufen kann. Hier auf dem Planeten Erde. Und als solcher hab ich es halt gern, wenn die Ursache VOR der Wirkung passiert. Ich bin es halt so gewöhnt. Mir tut nunmal der Daumen auch erst weh, NACHDEM ich mit dem Hammer draufgeklopft habe.

Wenn aber - wie im Fall Khan Scheikhoun, einem laut unseren Medien "einwandfrei bewiesenen Giftgaseinsatz des syrischen Militärs" die Wirkung (Opfer werden in Hospitäler eingeliefert) VOR der Ursache (Luftangriff mit Sarin) eintritt (so steht es jedenfalls auf Seite 30 des entsprechenden OPCW-Berichtes an die UNO), dann sehe ich da ein unauflösbares logisches Problem.

Eines, das sich zum grundsätzlichen Problem entwickelt, wenn ich erkennen muß, daß weder meine für mich und meinen Staat verantwortlichen Politiker, noch die angeblich freien und unabhängigen Qualitätsmedien mit ihren Hundertschaften an guten Journalisten dieses Problem überhaupt als solches wahrnehmen...

Können Sie das verstehen? Vermutlich nein.

Beitrag melden
Seite 24 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!