Forum: Politik
Syrien: Der Giftangriff auf Duma - die Fakten
AP/ Syrian Civil Defense White Helmets

Eine knappe Woche nach dem Angriff auf Duma sind die Fronten klar: Für den Westen steht fest, dass Syriens Armee Chemiewaffen eingesetzt hat - Russland bestreitet das kategorisch. Was stimmt?

Seite 3 von 24
hugahuga 13.04.2018, 21:50
20.

Die OPWC Gruppe behindert sich selbst, wenn sie erst eine Woche nach dem Vorfall vor Ort eine Untersuchung durchzuführen gedenkt. Innerhalb 24 Stunden wäre machbar, sinnvoll und daher alternativlos.
https://www.zdf.de/politik/phoenix-runde/phoenix-runde-vom-12042018-100.html

Beitrag melden
Flari 13.04.2018, 22:06
21.

Vielen Dank für diese übersichtliche Zusammenfassung.
Lediglich etwas kritisch sehe ich den Verweis der Proben/Fingerprints auf Gifte der Regierung, ohne zu schreiben, wie sehr sich deren Besitzverhältnisse geändert haben können.
Niemand kann wirklich sagen, welche Gruppierung wann in den letzten mehr als 5 Kriegsjahren in Syrien die Kontrolle über welche Waffenbestände, Chemiekanister und Herstellungswerke erlangt hat.

Beitrag melden
sackuse 13.04.2018, 22:14
22. Für wen ist ein Giftgasangriff von nutzen?

für assad, weil die sog. Rebellen schneller kapitulieren?
Klingt für mich nicht logisch, da assad hier mehr verliert als gewinnt.
Auch aufgeklärte Medien wie der Spiegel vertreten doch letztlich unsere Interessen und nicht die der Menschen in Syrien, irak oder Afghanistan. Das ist auch richtig so. Scheinheilig ist für mich immer das Mäntelchen von Demokratie und angeblicher wahrheitsorientierung. Es gibt keine Wahrheit, nur verschiedene politische und wirtschaftliche Interessen vom Westen, Russland, Iran, Türkei, Saudi-arabien....
Tun wir doch nicht so, als wären unsere Interessen moralisch richtig. Wir wollen nach wie vor mehr vom Kuchen und dafür müssen andere bluten.

Beitrag melden
die-metapha 13.04.2018, 22:15
23.

Zitat von haarer.15
Es reicht schon, dass in Amerika und GB die Falken den Ton angeben, was ohnehin nicht hilfreich ist.
Es sind doch gerade die Militärs und strategischen Berater Trumps, die diesen vor einem Waffeneinsatz in Syrien warnen und mehr Besonnenheit an den Tag legen als Trump das mit seiner per Twitter abgesetzten Kriegsdrohung getan hat.
Von daher ist Ihre Einschätzung so nicht stimmig.

Beitrag melden
mittelspurfahrer 13.04.2018, 22:24
24. Wahrheit und Fakten

kann ich aus diesem Artikel nicht erkennen. Von Ausgewogenheit kann hier überhaupt keine Rede sein. Wenn man den Artikel liest, kann man eigentlich nur zur Feststellung gelangen, dass es Assad gewesen sein muss und kein anderer. Da wird ein Video mit einem Bombentyp gezeigt, welcher angeblich bei früheren Giftgasanschlägen bereits zum Einsatz gekommen sein soll. Wer diese Bombe dort evnetuell plaziert hat oder abgeworfen wissen wir nicht. Am vergangenen Montag präsentierte uns bereits die "Bild" eine von den angeblichen Giftgasbomben die in Duma gefunden wurde, welche ebenfalls eine Betondecke durchschlagen hat und danach komplett unversehrt auf einem Bett gelandet ist. Das Bett muss sehr stabil gebaut gewesen sein, denn es blieb völlig in Takt trotz des Gewichts der Bombe plus der Aufschlagsgeschwindigkeit. Das die "Weißhelme" in unseren Medien als die Heilsbringer in Syrien angesehen werden, versteht sich ja von selbst. Die vielen Millionen Dollar/Euro die diese "Hilfsorganisation" jährlich von westlichen Staaten erhalten muss sich ja auch irgendwie bezahlt machen. Der Oscar und der Alternative Nobelpreis den diese Organisation bereits erhalten, ist eher von sympolischer Bedeutung, damit sollte aber eher die vermeintliche Glaubwürdgkeit der "Weißhelme" bewiesen werden. Solange keine richtigen Untersuchungen vor Ort durchgeführt werden, kann nicht gesagt werden ob es diesen Giftgasangriff wirklich gab. Ob wir je erfahren werden wer der wirkliche Täter war, bezweifel ich. Bei den letzten Giftgasangriffen konnte auch nicht 100%ig festgestellt werden, wer nun für die Angriffe verantwortlich war. Die einen sahen es erwiesen, dass es Assad war und die anderen, dass es die "moderaten Terroristen" sein mussten.

Beitrag melden
KURT E.Schewe 13.04.2018, 22:25
25. wie war das noch

vor dem Irakkrieg? Hatte nicht General Powell falsche "stichhaltige" Beweise vorgelegt?
Und fast in Vergessenheit geraten ist der Kuweitkrieg der USA. Auch dort waren vorgetäuschte
Greueltaten der Irkaer (die Tochter eines saudischen Botschafters soll gefoltert worden sein,
was sich als später als Lüge erwies) der Anlass zum Eingreifen der USA. Es geht immer
nur um Interessen - der USA - wobei durchaus die Möglichkeit besteht, dass ein Giftgas
Angriff seitens der Regierung Syriens erfolgte. Nie wird soviel gelogen wie von Wahlen und in
Kriegen. Und vorsicht vor dem gefährlichen Aktionismus Macrons.

Beitrag melden
fraluxx 13.04.2018, 22:25
26. Nein, ausgewogen ist

dieser Artikel nicht.Da wird zum Beispiel die WHO zitiert, die aber lt eigenem
Eingeständnis niemanden vor Ort hatte, sondern ihre Informationen aus Gaziantep bezog..
Es wird nicht erwähnt, dass die Weisshelme eine in der Hauptsache von UK finanzierte Propagandatruppe der Dschihadisten sind, usw..
Die etwas verzweifelte Motivsuche klingt entsprechend schräg.
Der Artikel dient wieder einmal dazu, Verständnis zu schaffen für einen völkerrechtswidrigen Militäreinsatz des Wertewestens.

Beitrag melden
WTC7 13.04.2018, 22:27
27.

@Palmstroem Man soll also ohne eindeutige Beweise eine Militäroffensive in Syrien starten, welche zu einer gefährlichen Konfrontation der beiden Mächte USA und Russland mit ungewissen Folgen führen kann? Die syrische Regierung hat im übrigen kein Interesse daran, Giftgas dort einzusetzen und so eine Eskalation zu riskieren.

Beitrag melden
matijas 13.04.2018, 22:27
28. zynische Unterscheidungen

Zitat von Heinrich52
Nach dem Video ist eindeutig bewiesen dass es ein Giftgasangriff gab. Die Russen liegen dass sich die Bäume biegen. Es muss eine Reaktion geben.
Warum muss es bei 40 Giftgastoten eine "Reaktion" geben (die wohl mehr als 40 Tote produzieren wird!), nicht aber bei Hunderten von Toten, die aufs Konto der islamistischen Rebellen geht?

Was sind das überhaupt für zynische Unterscheidungen zwischen Tötung durch Bomben und Tötung durch Chemie?

Und: Wollen Sie dem IS an die Macht verhelfen? Nichts anderes würde passieren, wenn Assad weggebombt wird. Siehe die anderen vom Westen zerstörten Staaten wie Libyen etc. Ein Diktator würde abgelöst durch eine Diktatur islamistischer Fanatiker.

Beitrag melden
leopold_bloom_uk 13.04.2018, 22:33
29. Hervorragend

Dominik Peters, Christoph Reuter, Raniah Salloum und Christoph Sydow zeigen in dem Artikel, wie guter Journalismus funktioniert. Ein großes Lob an die Autoren! Ausgewogen werden Fakten dargestellt und sie werden auf der Grundlage von Hintergrundwissen, auch extern eingeholtem, in den Kontext gestellt und analysiert. Dies ist der Grund, warum wir gute, professionelle Journalisten mit entsprechenden Recherchenetzwerken benötigen. Gerne noch mehr davon!

Beitrag melden
Seite 3 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!