Forum: Politik
Syrien: Die Ziele der russischen und amerikanischen Bomber
AP/Russian Defense Ministry Press Service; SPIEGEL ONLINE

Russland wirft Bomben auf Syrien. Die USA werfen Bomben auf Syrien. Sogar einen gemeinsamen Gegner gibt es: den "Islamischen Staat". Doch die Zielkarte zeigt: Moskaus Flieger treffen zum Großteil nicht den angeblichen Feind.

Seite 1 von 34
NAL 06.10.2015, 19:28
1. Wenn man die Rebellen ausbildet ...

greift man in den Konflikt ein!!!

Schon allein dieser Punkt lässt die Schwäche der Schreiber des Artikels klar erkennen. Jetzt sollte jeder für sich entscheiden wie weit man der Berichterstattung Glauben schenken darf.

Beitrag melden
Referendumm 06.10.2015, 19:29
2.

Jeder bombardiert in Syrien doch was er will. Warum sollten die Russen das mit den USA abstimmen?
Sind den USA die Bomben ausgegangen?
Und was haben die USA bisher erreicht? Nichts, rein gar nichts.

Beitrag melden
torstenschäfer 06.10.2015, 19:33
3. Da fehlt doch was?

Ich vermisse die Ziele der türkischen Luftwaffe, die Angriffe auf kurdische Orte.

SPON schreibt: "Die Angaben der russischen Regierung sind mit Vorsicht zu genießen."

Das ist gewiss richtig. Es wäre aber auch eine ebenso große Selbstverständlichkeit, Angaben jedweder beteiligten Regierung mit Vorsicht zu genießen.

Beitrag melden
Anton Waldheimer 06.10.2015, 19:33
4. anders geht es nicht

Das ist ja aus der Spon-Karte ersichtlich dass sich die syrische Armee durch die gemäßigten Terroristen durchkämpfen muss um Feindberührung mit ISIS zu erlangen das ist alles auf dem richtigen Weg, Lavorov bat Kerry einen Frieden mit den gemäßigten Terroristen zu vermitteln, die reagierten aber nicht. Wenn diese auf Assads Truppen schießen muss das Feuer erwidert werden.

Beitrag melden
ThomasWissmann 06.10.2015, 19:34
5. ...ist doch nun wirklich an der Zeit

das dieser Krieg zuende geht. Das HickHack der Presse mit immer dem 'bösen' Russen und dem 'guten' Amerikaner ist doch wohl auch unerträglich! Die USA hat jedenfalls Zeit genug gehabt und ausser das das Land komplett zerstört wurde haben sie GAR NICHTS ERREICHT. Genau wie in Lybien...

Beitrag melden
materialist 06.10.2015, 19:34
6. Wetten dass

Wetten dass es seit Beginn der russischen Luftangriffe in Syrien fast keine IS-Terroristen mehr gibt sondern nur noch gemässigte Freiheitskämpfer und Zivilisten.Ausserdem treffen die Russen nicht den Gegner nur die Amis schaffen dass immer besonders in Kunduz -Ironie aus...

Beitrag melden
my_2_cents 06.10.2015, 19:35
7. Und wie treffsicher war die US Army in den vergangenen beiden Jahren?

Die Spatzen pfeifen es längst von den Dächern: Die IS, ISIS, ISIL oder wie auch sonst diese ominöse Organisation gerade genannt wird, ist eine Schöpfung der USA! Und dass ein Hund sich nicht in den eigenen Schwanz beißt, das hat in diesem Zusammenhang selbst Donald Trump schon gesagt.

Beitrag melden
C. Schmidt 06.10.2015, 19:36
8.

Bevor ich mich darüber empöre, würde ich eher wissen, wie die syrischen Rebellen denn zum IS stehen. Soweit ich mitbekommen habe, sind die Rebellen auch nicht gerade lupenreine Demokraten, viele der Rebellengruppen sympathisieren relativ offen mit radikalislamischen Organisationen und haben kein Problem damit, mit denen zusammenzuarbeiten, wenn es nur gegen Assad geht. Dass die meisten Rebellen, die die USA trainiert haben, mitsamt ihren Waffen zu Al-Kaida und dem IS desertiert sind, trägt seinen Teil dazu bei, dass ich nicht in allzu großes Wehklagen wegen der russischen Angriffe ausbreche.

Beitrag melden
angste 06.10.2015, 19:36
9. OmG

"Die Terroristen des einen sind in diesem Falle tatsächlich die Freiheitskämpfer des anderen."

Jetzt werden also auch schon radikale Islamisten, die die Scharia in Syrien einführen wollen, zu Freiheitskämpfern? Al- Nusra, Muslimbrüder usw?

Jetzt gibt's also nur noch den IS und "die Guten"?

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!