Forum: Politik
Syrien-Einsatz der Bundeswehr: CDU-Außenpolitiker kann sich Bodentruppen vorstellen
Getty Images

Der Bundestag hat den Syrien-Einsatz der Bundeswehr abgesegnet. Jetzt beginnt die Diskussion: Bleibt es bei "Tornados" und einer Fregatte? Darf es eine Kooperation mit Moskau geben? Im SPIEGEL skizzieren Politiker den Rahmen des Engagements.

Seite 4 von 27
joergalexander 05.12.2015, 09:16
30. Führung und Führer

"[...] unter der Führung der USA oder der Nato ins Land schicken [...]." meint Kujat.

Ich bin nicht der Meinung, dass die USA (und deren NATO) in Syrien oder Irak etwas zu führen oder überhaupt gar zu suchen haben.

Irak hat die diesbezügliche Hilfe der USA in den letzten Wochen mehrere Male dankend abgelehnt und die USA damit ausgeladen. Interessant, dass die USA trotzdem auch Bodenkräfte im Irak einsetzen werden - klarer Völkerrechtsbruch!

In Syrien liegt der Fall noch eklatanter, aber auch die Kollaboration und Verflechtungen der USA, Saudi-Arabien, Katar und Türkei mit den Terroristen. Wem liefert Deutschland gleich nochmal Waffen und wo stehen gleich nochmal die deutschen Patriots?

Dass sich Deutschland (die Regierung) mit einer hanebüchenen Rechtsauslegung da jetzt auch noch dazwischen schiebt, komplettiert den Holzweg. Keiner dieser Politiker darf das Wort "Völkerrecht" jemals nochmal in den Mund nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf.scheid.bonn 05.12.2015, 09:20
31. Bloß nicht!

Eine schreckliche Vorstellung, mit deutschen Truppen in den unsinnigen Krieg der westlichen Verbündeten einzutreten. Es war damals richtig, sich nicht im Irak zu engagieren, und es war richtig von Frau Merkel, sich in Libyen raus zu halten, während der grüne Steinewerfer Josef Fischer und Cohn-Bendit "le rouge", beide Wehrdienstverweigerer, unbedingt mitbomben wollten. Beide Staaten sind im Chaos versunken, beide Invasionen waren kapitale Fehler, denen völlige Ahnungslosigkeit von der Mentalität der Orientalen und den Zuständen im Nahen Osten zu Grunde liegt. Bisher war Deutschland im Fall Syrien so klug, sich an keiner Intervention aktiv zu beteiligen. Das war gut so und richtig. Nun begeht die Regierungskoalition einen kapitalen Fehler. Den Preis dafür werden harmlose heimische Bürger bezahlen, die irgendwann aus Rache vom IS getötet werden; der nächste Anschlag kommt bestimmt, und nun rückt auch Deutschland ins Fadenkreuz der Islamisten. Danke Frau Merkel, danke Herr Gabriel! Schande über diese Politiker, die diesen Wahnsinn zulassen und für den deutschen Einsatz in Syrien gestimmt haben. Grund dürfte sein, dass sich Merkel, die sich in Libyen noch so geschickt wie klug rausgehalten hat, in der Flüchtlingsfrage völlig verrannt hat. Weil Deutschland im Alleingang die Grenzen geöffnet hat, kommt es zu der Flüchtlingswelle, die man kaum noch bewältigen kann. Nun schreien die Täter, allen voran Merkel und ihre Gutmenschen-Jünger, nach "europäischer Solidarität" und möchten die Flüchtlinge, die man selbst ins Land gelockt hat, zu großen Teilen gerne an die "befreundeten" Nachbarn abgeben, die dafür natürlich Gegenleistungen. Die maßlos dumme Flüchtlingspolitik von Frau Merkel macht sie nun erpressbar im Konzert der europäischen "Freunde". Sie hat sich selbst entmachtet, und die anderen Europäer, de sie so lange vor sich her getrieben hat, reiben sich jetzt die Hände. Nun wird die harte Linie gegenüber Griechenland aufgeweicht, und als nächstes muss Merkel "aus Solidarität" in einen Krieg ziehen, den sie wahrscheinlich selbst für sinnlos hält. Aus der starken Frau Europas ist ein Bettvorleger geworden, und zwar aus eigener Dummheit. Was da derzeit abgeht, Flüchtlinge gegen Militärbeistand, ist ein Kuhhandel auf europäischer Ebene, was nichts mehr damit zu tun hat, die deutschen Interessen zu vertreten. Merkel hat sich politisch selbst erledigt und die heimischen Bürger zahlen jetzt den Preis dafür, dass sie mit aller Macht ihre falsche Politik durchzieht, anstatt zum Wohle des Volkes endlich zurück zu treten. Nur ein neuer Kanzler könnte die Kurswende schaffen und wieder die Zügel in die Hand nehmen. Merkel ist längst zur Getriebenen ihres eigenen Versagens geworden und kann das Schiff ohne völligen Gesichtsverlust nicht mehr wenden. Deswegen gehört sie abgelöst. Je schneller, desto besser! Es wäre ohnehin viel klüger, die Bundeswehr zum Schutz der europäischen Grenzen einzusetzen und sich ganz aus Syrien raus zu halten. Das ist nicht unser Krieg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SachDebattierer 05.12.2015, 09:20
32. Diese CDU-Handpuppen der USA

... wollen deutsche Soldaten also in Syrien verheizen, während islamistische syrische Flüchtlinge bei uns zu Hunderttausenden in Flüchtlingslagern ausharren. Fein!

Früher kämpften deutsche Soldaten in zweifelhaften Kriegen zumindest noch für ihr eigenes Land und seine verkommene Elite.

Schade, dass Deutschland keine glaubhafte Justiz hat, die dieser unsäglichen Kriegstreiberei endlich ein Ende bereitet und den Verletzern des Grundgesetzes ihrer harten Strafe zuführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r-flection 05.12.2015, 09:21
33. Auf geht's, Herr Hardt

wenn er es sich vorstellen kann, sollte er mit gutem Beispiel vorangehen und man den Herrn Jürgen Hardt ganz schnell am Boden vorschicken und ihm viel Spaß dabei wünschen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 05.12.2015, 09:21
34. Es geht nicht ohne Bodentruppen -

aber nicht in dieser Konstellation, wo man wie kleine Kinder im Sandkasten sagt: Mit Euch spiele ich nicht.

Unter Hinteranstellung aller Probleme - sollte man sich mit allen Verbuenden mit dem Ziel: Daesh zu beseitigen.
Alles Andere ist Verschwendung von Recourcen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgw_ch 05.12.2015, 09:22
35. Völkerrecht?

Wieso interessiert eigentlich keinen, was das Völkerrecht dazu meint, dass Truppen aller Herren Länder Syrien bombardieren und dem Völkerrecht eigentlich verpflichtete Politiker darüber schwadronieren, dann auch bald noch Bodentruppen schicken?

Und das alles als angebliche Reaktion auf ein Verbrechen, welches von Europäern in einer europäischen Stadt begangen wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 05.12.2015, 09:24
36.

Zitat von tommyonafloat
Der aktuelle Einsatz wird ohne Bodentruppen nicht erfolgreich sein, denn zur dauerhaften Sicherung eines Gebiets ist Infanterie unerlässlich...
Das stimmt.

Aber wenn, dann doch bitte Infanterie die Land und Leute kenne. Damit sie nicht als blinde Zielscheiben herumstehen, wenn sie Ordnungsmacht spielen müssen.

Außerdem würden arabische Soldaten auch weniger als Besatzer wahrgenommen werden. Schickt man irgendwelche Westler, lässt sich nie vorhersagen wann das bisschen eingängliche Dankbarkeit verfällt und in Widerstand umschlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elgabacho 05.12.2015, 09:25
37. Verfassungsschutz hallo?

wozu haben wir einen Verfassungsschutz wenn diese Bande von Verfassungsfeinden bei der CDU und in der Regierung diese ständig bricht? In schöner Regelmäßigkeit hauen die verfassungsfeindliche Gesetze und Beschlüsse raus. Keinen interessiert es. Ist das jetzt Demokratie 2.0? Die Regierung hält sich nicht an ihre eigenen Gesetze. Warum soll ich mich dann noch an Gesetze halten die meinen Interessen zuwider laufen und z.B. GEZ zahlen?

Dieses Land ist nur noch ein Witz, Erfüllungsgehilfen us-amerikanische Allmachtsfantasien und Selbstbedienungsladen für die oberen 1%. Gesetze gelten nur für die da unten. Es ist zum ko*****. Was hat Deutschland in Syrien zu suchen? Weder wurden wir von Syrien angegriffen noch um Hilfe gebeten. Nicht genug dass wir die totale Inkompetenz der us Außenpolitik ausbaden müssen in Form von Flüchtlingen, jetzt sollen wir dort auch noch mit Bodentruppen kämpfen? ich glaube es hakt?! Solangsam sollten wir auf die Strasse gehen und diese Regierung zum Teufel jagen!

Wo Unrecht zu Recht wird wird Widerstand zu Pflicht!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikado17 05.12.2015, 09:29
38. Wo bleiben die Syrer?

Macht es nicht wirklich mehr Sinn, die jungen, wehrfähigen Syrer in diese Aufgabe nach entsprechender Ausbildung einzubinden! Sie sind in einer Anzahl bei uns vertreten, die ein vielfaches der Bundeswehr aus macht! Ohne sie wird es nicht gehen und wird auch nicht vermittelbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaffeemail 05.12.2015, 09:32
39. Übersetzt heißt das

"Wir würden dann 50.000 bis 60.000 Soldaten unter der Führung der USA oder der Nato ins Land schicken müssen."
Das bedeutet: Ich möchte 50.000 bis 60.000 eurer Kinder in einen barbarischen Krieg ermorden lassen. Solange es gewaltbereite Menschen gibt, gibt es keinen Frieden. Warum haben die sich eigentlich nicht selbst ausgerottet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 27