Forum: Politik
Syrien-Einsatz: "Tornado"-Piloten können jetzt auch nachts fliegen
AP

Hell leuchtende Dioden erschweren deutschen "Tornado"-Kampfpiloten nachts die Sicht im Cockpit. Jetzt hat die Bundeswehr die sechs Jets für den Syrien-Einsatz nachgerüstet.

Seite 2 von 3
TheFrog 01.02.2016, 22:26
10. Wir lassen aber auch wirklich keine Gelegenheit aus..

uns lächerlich zu machen.

Es ist einfach nur noch zum heulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vepchi 01.02.2016, 22:51
11. Überflugrechte

für das syrische Territorium müssen auch nicht bei Assad beantragt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brendan33 01.02.2016, 23:12
12. Ma halblang...

Immerhin fliegt das Ding-wenn nicht in der Inst - recht zuverlässig. Sollen Bw-Soldaten lieber mit toller Cockpitbeleuchtung in einem Starfighter (kurzzeitig) unterwegs sein ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst nachdenken 01.02.2016, 23:18
13.

Sind Tornados nicht auch in Deutschland als Abfangjäger vorgesehen? Können die auch nachts nicht fliegen? Manchmal fragt man sich wirklich, wer da in der Beschaffung sitzt - Techniker, Ingenieure und Piloten scheinen das ja eher nicht zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kroganer 01.02.2016, 23:31
14. Unglaublich

Was in den letzten Jahren alles versäumt wurde. Und da haben sich auch noch namenhafte Politiker mit Lorbeeren schmücken lassen! Aber in Wirklichkeit wurde die Truppe so kaputt gewirtschaftet das es schon an Landesverrat grenzt! Und das sag ich als ehemaliger Zivildienstleister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spd mit vs gg Afd 01.02.2016, 23:54
15. Rückzug

wir sollten unsere Bundeswehr zurückziehen, irgendwann können die Jets nicht bei Sonne fliegen. Unsere Regierung sollte sich aus allem Raus halten, wir schaffen es nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Discordius 01.02.2016, 23:58
16. wenn sie wüssten

Zitat von TheFrog
uns lächerlich zu machen. Es ist einfach nur noch zum heulen.
was die US-Armee, CIA, NSA, MI5, 007 und Mossad für katastrophale Fehler gemacht haben, dann würden Sie nur von früh bis spät Rotz und Wasser heulen. Nur wird uns immer weis gemacht - vor allem vom SPIEGEL - dass in Deutschland alles schief läuft und in den USA, UK etc. alles super läuft. Wie naiv und dumm seid ihr Deutschen eigentlich? Glaubt ihr wirklich jeden Quatsch, den euch der SPON vorkaut? Wie Lemminge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lies.das 02.02.2016, 00:19
17. Die Farbe der roten Dioden wurde gewechselt

Wer mal eine hochempfindliche Nachtsichtbrille aufhatte, der weiß, dass alleine ein winziger Glut-Funken einen Lichtschein wie ein Lagerfeuer verursacht. Die bisher verwendeten roten Dioden, die bei hellem Tageslicht am besten sichtbar sind, kann man aus technischen Gründen nicht so definiert runterdimmen, das sie nicht das Sternenlicht überstrahlen, das ja für die Piloten-Nachtsicht-Brille ausreicht. Man hat keine Pappe und auch keine Folie aufgeklebt, sondern man tauscht jetzt für Nachtflüge die Dioden aus, die leuchten jetzt in der Gegenfarbe grün-blau..

Tornado-Flüge nachts sind nur selten notwendig, weil Drohnen das mit (unschärferen) Infrarot-Kameras besser können, denn die können in niedriger Höhe unbemerkt, risikolos und vor allem stundenlang einen lokalen Hotspot beobachten, ob sich da in der Deckung oder auf der Straße vielleicht was bewegt. Da wäre der RECCE-Tornado schon hunderte Kilometer weit entfernt, denn der liefert ja i.d.R. nur gestochen scharf Momentaufnahmen. Wegen des Fluglärms herrscht dann unten beim meistens Stillstand, und die Soldaten gehen wegen der Wärmebildkameras in Deckung.

Doch der großflächige Datenteppich des RECCE liefert ja tagsüber die Grundlage für den langsamer fliegenden Drohneneinsatz nachts. Das erleichtert den Direkt-Anflug von Drohnen zum verdächtigen Ort. Bewaffnete Drohnen können aufgrund ihrer stundenlangen Flugzeiten "4-D"-Zielbeobachtung machen. Drohnen können zwar auch flächig aufklären, doch das kostet mehr Zeit als mit dem hochfliegenden, schnellen Tornado.

So unüberlegt ist die Bundeswehr-Aufklärung mit Recce-Tornados nicht, wie hier militärisch ahnungslose Laien vermuten. Auch der SPON-Autor weiß das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasam 02.02.2016, 03:12
18. Das soll wohl ein Scherz sein---

Was ist das für ein Ramschladen. Mir diesen Blechdosen lässt man Piloten in den Tod fliegen ??
Wie weit ist das Verteidigungsministerium eigentlich noch in der Lage, den Schrotthaufen in Bewegung zu halten. Die Minister, die vorher dafür zuständig waren, was haben die eigentlich gemacht. Schiffeversenken?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 02.02.2016, 03:42
19. Ich frage mich,

ob gewährleistet ist, dass die gemachten Bilder nicht in die Hände der Türken fallen. Diese würden selbige nur mißbrauchen, um noch effektiver gegen die Kurden am boden vorgehen zu können. Jeder weiß, dass die Kurden das einzige Bodenkontingent gegen den IS stellen. Wird uns Herr Erdogan mit den Flüchtlingen erpressen? In welche Sackgasse uns unseren Politiker da hineinmanövriert haben, ist beispiellos. Das hätte nicht sein müssen - und deshalb ist ein Politikwechsel das Gebot der Stunde. Damit das, was jetzt schon schlimm ist, nicht noch schlimmer werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3