Forum: Politik
Syrien-Gespräche: Schlacht um Aleppo überschattet Münchner Sondergipfel
REUTERS

Während sich die Lage in Aleppo zuspitzt, soll ein Sondergipfel in München den Friedensprozess für Syrien wieder beleben. Außenminister Steinmeier will auch auf Russlands Premier Medwedew einwirken.

Seite 1 von 15
gedankenvielfalt 09.02.2016, 14:46
1. Was kann man dazu noch sagen?

Es bleibt eine ungeheure Sprachlosigkeit. Die Russen stellen sich bekannter Maßen auf die Seite von Unrechtsregimen - Beispiel Milosevic Anfang der 1990er.
Aber hier hat man es mit solch einem brachialen militärischen Eingreifen der Russen an der Seite eines brutalen Regimes. ..... wieso gibt es keinen Arzt für Putin und Co?

Beitrag melden
klugscheißer2011 09.02.2016, 14:49
2. Es gibt keine Rebellen - nur Terroristen!

Das Problem des Krieges in Syrien ist, dass zu viele verschiedene Interessen eine Rolle spielen. Es gibt zu viele Fronten.
Der Westen sollte auch endlich mal aufhören zu heucheln und Russland einseitig zu beschuldigen.
Die Russen machen das, was zu tun ist - die Bekämpfung von Terroristen.
Denn es gibt in diesem Konflikt keine guten oder gemäßigten Terroristen, die dann im westlichen Sprachgebrauch aufeinmal "Rebellen" heißen.
Die "Rebellen", die von der Türkei unterstützt werden und gegen Assad kämpfen, sind in ihrem Ziel, Assad auszulöschen, Verbündete des IS, also sind sie Terroristen.
Die Türkei nennt die Kurden ja auch "Terroristen", obwohl diese den IS bekämpfen.

Die USA, die Briten und die Franzosen bombardieren auch Städte in Syrien, deren Koordinaten zuvor von deutschen Tornados ermittelt wurden. Auch darunter leiden unschuldige Zivilisten. Da müsste man schon fast drüber nachdenken, ob auch dass unter den Begriff Terror fällt.

Beitrag melden
Theodoro911 09.02.2016, 14:53
3. Es ist bei vielen Syrern angekommen

dass die Versprechungen der "Unterstützer von Demokratie und Freiheit" nichts wert sind. Keinen Pfifferling! Deswegen legen immer mehr Vernünftige die Waffen nieder, es laufen Verhandlungen mit der angeblich so mörderischen Regierung des gelernten Arztes Assad. Vom wachsenden Erfolg dieser Verhandlungen wird hier aber nicht berichtet. Der Terror der Islamisten jeglicher Bezeichnung hat den Boden für die Reconquista der SAA bereitet. Ein Angriff der Saudis und der Türken wird scheitern weil die grosse Mehrzahl der Syrer weder Wahabiten noch Zwangstürken werden wollen. Da die ausländische Unterstützung durch Munition,Menschen und Geld jetzt unterbunden ist dürfte Aleppo in einer Woche aus dem Gröbsten raus sein. Anzumerken ist noch der seltsame Fakt dass seit 3 Tagen keine US-Luftschläge auf den IS gemeldet werden. Doch sehr verwunderlich! Es macht unglaubwürdig.

Beitrag melden
stonecold 09.02.2016, 14:55
4.

Zitat von gedankenvielfalt
Es bleibt eine ungeheure Sprachlosigkeit. Die Russen stellen sich bekannter Maßen auf die Seite von Unrechtsregimen - Beispiel Milosevic Anfang der 1990er. Aber hier hat man es mit solch einem brachialen militärischen Eingreifen der Russen an der Seite eines brutalen Regimes. ..... wieso gibt es keinen Arzt für Putin und Co?
Ganz anders wir im Westen, wir stehen immer nur an der Seite von Musterdemokratien. Und unserer Verbündeten erst. Stichwort Saudi-Arabien, im Jemen mit tausenden durch Bombardements getötete Zivilisten (natürlich nicht durch barbarische Fassbomben, sondern durch Präzisionsbomben aus westlicher Produktion), Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser, große Teile der Bevölkerung auf der Flucht. All das, was man Syrien und Russland vorwirft, durchgeführt von einer radikalislamischen Erbdiktatur. Allein die westliche Empörung will sich einfach nicht einstellen. Können Sie mir das erklären?

Beitrag melden
juergw. 09.02.2016, 14:58
5. Außenminister Steinmeier hatte...

wohl bei seinem Besuch in Riad wenig Erfolg.Nicht nur der böse Russe ,auch die Saudis bomben den Jemen
zurück in das Mittelalter.Über die tausende Tote wird nicht mehr berichtet.Auch das Vorgehen von Erdogan
gegen seine kurdischen Landsleute wird hir gutgeheißen.

Beitrag melden
mundi 09.02.2016, 15:00
6. Widerspruch

Zitat von gedankenvielfalt
Es bleibt eine ungeheure Sprachlosigkeit. Die Russen stellen sich bekannter Maßen auf die Seite von Unrechtsregimen - Beispiel Milosevic Anfang der 1990er. Aber hier hat man es mit solch einem brachialen militärischen Eingreifen der Russen an der Seite eines brutalen Regimes. ..... wieso gibt es keinen Arzt für Putin und Co?
Vor 2 Monaten habe ich gelesen, dass Aleppo von dem IS zerstört wurde. So berichteten übereinstimmend die Kurden.
Jetzt lese ich, die Russen zerstören Aleppo.
Würde Aleppo zwischenzeitlich wieder aufgebaut?

Beitrag melden
heinzi55555 09.02.2016, 15:02
7.

Ich möchte, kann und darf meiner Meinung über alle maßgebenden Politiker keinen freien Lauf lassen. Jahrelang wurde dem Treiben in Syrien zugeschaut. Jetzt knallt der nächste Verrückte recht lustig in dem Land rum. Mir zerreißt es das Herz, wenn ich an all die Opfer denke.

Beitrag melden
Richtigstellung. 09.02.2016, 15:06
8. Leider sehr schwach recherchiert

Die STADT Aleppo wurde in den letzten Tagen so gut wie gar nicht bombadiert. Bombadiert wurde in der PROVINZ Aleppo (insbesondere Bayanoun, Ratyan, Anadan und Hraytan). Dies sind Ortschaften die größtenteils von der Al-Nusra Front/Al-Quaida, Katibat al Taqhid wal Jihad (KTJ), Imam Bukhari Jamaat (IBJ) und Jaish al-Muhajireen wal Ansar gehalten werden - also Al-Quaida-nahen Gruppen, die größtenteils aus Usbeken, Tschtschenen, Tadjiken, Marokanern und Saudis bestehen.

Beitrag melden
otto_iii 09.02.2016, 15:13
9. 633

Es ist ziemlich weltfremd anzunehmen, Assad und die Russen würden eine erfolgreich verlaufende Offensive zum Zwecke von Verhandlungen abbrechen. Warum sollten sie? Friedensverhandlungen sind nur dann erfolgversprechend, wenn entweder eine Seite klar auf der Verliererstraße ist, oder aber wenn sich nichts mehr bewegt und beide Seiten ermatten. Danach sieht es momentan aber noch nicht aus.

Wenn die Rebellen so sehr um die Zivilisten besorgt sind, dann sollen sie eben kapitulieren.

Wenn die Weltgemeinschaft etwas zum Frieden beitragen will, dann sollte sie zuerst zusagen, dass die Kommandeure der Kriegsparteien nicht nach einem Friedensschluss vor irgendwelche internationalen Tribunale gezerrt werden. Wer mit lebenslanger Haft rechnen muss wird sich nämlich so schnell nicht ergeben.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!