Forum: Politik
Syrien: Grüne schließen Militäreinsatz ohne Uno-Mandat aus
DPA

Für die Grünen ist klar: Eine Militärintervention in Syrien darf nur das letzte Mittel sein - und auch dann nur unter Uno-Mandat. Darin sind sich Parteilinke wie Spitzenkandidat Trittin und Realos wie der Verteidigungsexperte Nouripour einig.

Seite 1 von 5
lschulz 27.08.2013, 16:35
1.

Zitat von sysop
Für die Grünen ist klar: Eine Militärintervention in Syrien darf nur das letzte Mittel sein - und auch dann nur unter Uno-Mandat. Darin sind sich Parteilinke wie Spitzenkandidat Trittin und Realos wie der Verteidigungsexperte Nouripour einig.
Natürlich! wie immer sind die Gutmenschen für die einfachste und konsequenzlose Lösung. Die sonst in Menschenrechten schwelgenden Grünen und Linken kneifen immer dann, wenn es darum geht Farbe zu bekennen. Shame on you ihr Philister!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danido 27.08.2013, 16:40
2.

Zitat von sysop
Für die Grünen ist klar: Eine Militärintervention in Syrien darf nur das letzte Mittel sein - und auch dann nur unter Uno-Mandat. Darin sind sich Parteilinke wie Spitzenkandidat Trittin und Realos wie der Verteidigungsexperte Nouripour einig.
Beschmeißen die GrünINNEN ihre Häuptlinge eigentlich noch Farbe wenn die Krieg machen wollen, wie einst bei Joseph Fischer? Oder hat sich das inzwischen gelegt und gehört es jetzt dort zum guten Ton von Krieg zu reden? Wer wird eigentlich Verteidigungsminister wenn es Rot-Grün gibt? Trittin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 27.08.2013, 16:41
3. Grüner Lernprozess?

Was ist das denn?
Wie war das noch 1999? Rot-grün hat ohne
UN-Mandat einen Angriff im Kosovo mitgetragen.
Rot-Grün war für den Afghanistan-Wahnsinn und hat
tote und verletzte deutsche Soldaten dort zu veranworten und nebenbei Milliarden verpulvert.
Sollten sie wirklich gelernt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 27.08.2013, 16:43
4. Die beiden

sind auch sonst auf "einer Linie": Der transatlantischen...Und sie wissen ganz genau, daß die Mehrheit ihrer Wähler (genau wie die Mehrheit aller anderen Parteien) KEINEN Krieg will...Wie siesich dann NACH der Wahl verhalten, steht auf einem ganz anderen Blatt...Nicht vergessen. Grüne und SPD haben militärische Auslandseinsätze der BW sozusagen "eingeführt"....Von daher sind sie auch nicht glaubwürdiger als Frau Merkel (mit der die BW auch in den Irak gezogen wäre).- Also Blockparteien abwählen und SOFORT raus aus der NATO!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 27.08.2013, 16:46
5. Syrien: Grüne schließen Militäreinsatz ohne Uno-Mandat aus

Mit dieser Meinung von Trittin und derer die einen Eingriff in Syrien ohne UNO Mandat ablehnen bin ich voll einverstanden. Es gibt noch keine klare Deffinition WER das Verbrechen beging. Es könnten auch die USA dazu die Hand im Spiele haben. Mir bleibt die Iraklüge unvergessen. Was einmal geschah kann sich wiederhohlen. Obama hat in dieser Hinsicht viel Vertrauen eingebüßt, was seine Worte und sein Tun betrifft. Zum andern ist er sehr wahrscheinlich nur eine Marionette der Weltwirtschaftslobby

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dango 27.08.2013, 16:52
6. Sichere Position

Zitat von lschulz
Natürlich! wie immer sind die Gutmenschen für die einfachste und konsequenzlose Lösung. Die sonst in Menschenrechten schwelgenden Grünen und Linken kneifen immer dann, wenn es darum geht Farbe zu bekennen. Shame on you ihr Philister!
Ein UNO-Mandat zu fordern ist eine ausgesprochen geschickte und sichere Position. Auf der einen Seite kann man mit gutem Gewissen sagen, dass man sich als Bastion des Völkerrechts sieht und damit auf der Seite der Guten. Man muss keine Position beziehen. Man kann sich ohnehin sicher sein, dass die UNO auch in 100 Jahren in wirklich entscheidenden Fragen niemals zu einer klaren Entscheidung oder hier einem Mandat kommen wird, so lange es Veto-Mächte gibt und so lange die Interessen von USA/GB und Russland und / oder China aus Prinzip entgegengesetzt sind.

Wer ein UNO-Mandat fordert sollte lieber gleich soviel Rückgrat besitzen, den Einsatz abzulehnen. Alles andere ist feige Augenwischerei.

Keine Frage wäre nach geltendem Recht ein UN-Mandat notwendig. Diese Organisation hat sich aber (ein gutes Stück sicher auch von den Veto-Mächten gewollt) durch ihre Struktur und insbesondere das Vetorecht zu einer vollkommen zahnlosen Organisation entwickelt.

Auf die UN warten heisst wie viele Male zuvor einfach nichts tun ! Wir müssen hier unabhängig von der UN Farbe bekennen: Für ein militärisches Eingreifen (wofür es gute Gründe gäbe) oder dagegen (wofür es ebenso gute Gründe gibt). Die UN ist faktisch irrelevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 27.08.2013, 16:54
7. Korrektur

Es muß natürlich heißen: Wie die Mehrheit der WÄHLER aller anderen Parteien keinen Krieg will....@lschulz: Sie meinen also, "Farbe bekennt" man, wenn man folternden, mordenden, weltweit Menschen- und Bürgerrechte zerstörenden "Freunden" auch noch ohne Nachdenken in den nächsten völkerrechtswidrigen Angriffskrieg hinterher dackelt? Und meinen Sie auch, daß es den syrischen Zivilisten irgendwie besser geht, wenn sie nun auch noch von außen (wahrscheinlich mit Uranmunition) mit Bomben beworfen werden? - Ein Philister ist m. E., wer ohne irgendwas zu hinterfragen (cui bono?) oder sich Gedanken zu machen, brav allzeit dem "Recht" des Stärkeren folgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1294658886485 27.08.2013, 17:02
8. so ist es

selbst wenn die UNO Inspektoren glasklar feststellen dass von seiten der Syrischen Armee Giftgas eingesetzt wurde,wird es kein UN Mandat für ein militärisches Eingreifen geben.Einfach weil Rußland und China dieses blockieren werden. Und das wissen die Grünen ganz genau.Deshalb dieser Winkelzug und sich wegducken.Selbst wenn an Zivilisten grausame Verbrechen verübt werden.Die Grünen sind einfach nicht wählbar weil einfach zu feige Position zu beziehen und klare Kante zu vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 27.08.2013, 17:05
9. Syrien: Grüne schließen Militäreinsatz ohne Uno-Mandat aus

Aus welchem Grunde verweigert man hier den Grünen in der Person von Herrn Trittin aus vergangenem zu lernen? Diese Vorhaltungen sind total irrelevant. Normalerweise belobigt man jemanden wenn er etwas positives hinzulernt. Was kann daran falsch sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5