Forum: Politik
Syrien-Intervention: Amerikas Stunde der Wahrheit
DPA

Die USA haben Beweise für einen Chemiewaffeneinsatz durchs syrische Assad-Regime vorgelegt. Der Geheimdienstbericht spricht von mindestens 1429 Toten. Für US-Präsident Obama gibt es nun kaum mehr einen Weg zurück: Ein Militärschlag scheint sicher.

Seite 5 von 29
1bc 31.08.2013, 03:08
40. Sinnlos

Der letzte Krieg/militaerische Aktion, die Positives gebracht hat und als Endresultat die Welt als ganzes verbessert hat, war der zweite Weltkrieg. Alles andere seither brachte nur unglaubliches Elend, Leid, nicht abschaetzbares Ausmass an Verlust von Menschenleben, denn auch jeder der an einem Kriegsgeschehen aktiv teilgenommen hat und ueberlebt, kommt kaputt zurueck.
Mit Absicht spreche ich in diesem Zusammenhang nicht die ueblichen Kriegsgewinnler wie multinationale Waffenindustrie etc an.
Es geht mir darum aufzuzeigen, dass Weltverbesserer oder solche, die es wirklich sein wollen, von Krieg die Haende lassen sollten. Hat man von Korea, Vietnam, Irak 1-3, Afghanistan 1+2 denn garnichts gelernt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyandy 31.08.2013, 03:11
41. Chemiewaffen eindeutig Regime freundlich

Die Frage ist, wer wie auf chemische Waffen reagiert! Es muss eine UN Aktion sein und die Russen müssen dazu stehen, dass auch für sie Chemische Waffen eine No Go Sache ist, selbst wenn sie Assad weiter unterstützen. Weltweit-ABC Waffen, nein danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.braendlin 31.08.2013, 03:22
42. Es wird Zeit

Es ist jetzt einfach mal an der Zeit das die Weltgemeinschaft was unternimmt, die Diplomatie hat gläglich versagt und ohne einen Militärschlag wird es zu weiteren Giftgas angriffen kommen. Auf die UNO kann man auch nicht mehr bauen da Russland ein Veto einlegen wird wie schon damals im Kosovo Konflikt. Wer die Bilder der Toten Kinder gesehen hat kann einfach nur zu dem Schluss kommen das die ROTE Linie bei weitem überschritten ist. Die Welt kann sich jetzt entscheiden wartet sie weiter ab und schiebt die schuld zwischen Assad und den Rebellen hin und her oder greift sie ein und beendet das Massaker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 31.08.2013, 03:42
43. "Stunde der Wahrheit" - ist schon doppeldeutig

Zitat von sysop
Die USA haben Beweise für einen Chemiewaffeneinsatz durchs syrische Assad-Regime vorgelegt. Der Geheimdienstbericht spricht von mindestens 1429 Toten. Für US-Präsident Obama gibt es nun kaum mehr einen Weg zurück: Ein Militärschlag scheint sicher.
Gut gewählter Titel "Stunde der Wahrheit". Nur ob uns Kerry da die Wahrheit erzählt hat, da zweifeln viele daran.
"Stunde der Wahrheit' ist vielmehr, die meisten, selbst die US-Bevölkerung, glauben nicht mehr der US-Administration und den US-Politikern. Die USA stehen ziemlich alleine da. Da muss 'etwas' gemacht werden da Obama sich selbst in Zugzwang gebracht hat. Und das 'Etwas' ist ein Militäreinsatz in dem man zwei/drei Tage lang bombardiert, aber nicht so stark um damit Assad 'wegzubomben'. Keiner weiss so richtig was das politische Ziel bei diesem K(r)ampf sein soll, und die Amerikaner stehen so ziemlich alleine da wenn sie hier ihre Muskeln spielen lassen wollen. Eigentlich sieht das eher so aus als würden die US-Politiker ihrer Weltmachtstellung nachlaufen, eine Verzweiflungstat ohne politisches Konzept. For whom the bell tolls (und für Hollande: pour qui sonne le glas), die Weltmachtstellung der USA wackelt, und ausser Hollande, gegen die Mehrheit in Frankreich, macht keiner mit bei der Verteidigung der 'Interessen Amerikas', und der amerikanischen Alliierten in Syrien, sprich Al Nusra und anderer Terroristen, denn die geben dort den Ton an bei den 'Aktivisten'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.koester 31.08.2013, 04:13
44.

Die uno-inspektion war wohl mal wieder eine reine alibi-veranstaltung...die entscheidung einfach mal reinzuschlagen, stand wohl von vornerein fest. Wenn keine beweise vorgelegt koennen, dann muss der cia sie eben auf anweisung produzieren..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 31.08.2013, 04:20
45. Neuer Krieg fuer Oel

Die Nachschubwege und Zugang zu den Oelquellen in der Region stehen auf dem Spiel, die Rohoelpreise steigen ....

Zeit fuer "humaenitaere Bestrafungsaktionen fuer Demokratie & Freiheit", oder so aehnlich gequirrlter Duennpfiff.
Spielt auch alles wirklich keine Rolle!
Wenn 'Erdoel' nicht mehr zu fliessen drohte, wird irgendwas konstruiert und sich aus der Nase gezogen um eigene Interessen durchzupeitschen.

War so, ist so, und wird so bleiben.

Nur der Begleitklimbim der Interessenpolitik variiert ein wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wakon 31.08.2013, 04:30
46. Logik?

Zitat von sysop
Die USA haben Beweise für einen Chemiewaffeneinsatz durchs syrische Assad-Regime vorgelegt. Der Geheimdienstbericht spricht von mindestens 1429 Toten. Für US-Präsident Obama gibt es nun kaum mehr einen Weg zurück: Ein Militärschlag scheint sicher.
"... Kerry deutete jedoch an, dass die USA den Uno-Bericht nicht abwarten würden: Der untersuche ja nur, ob Chemiewaffen eingesetzt worden seien, aber nicht von wem. ...". Wie bitte? Man will also drauflos bomben, weil man ganz genau weiss, dass *Assad* Giftgas eingesetzt hat. Man schickt Experten in das Gebiet, um festzustellen ob überhaupt Giftgas zum Einsatz kam. Das "ob" ist also nicht wichtig, da man schon weiss "wer". Ist das Logik Marke Eigenbau? Ich verstehen es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 31.08.2013, 05:06
47. ...

Ein vierseitiges Textdokument, das seine Informationen vor allem aus "social media" bezieht und keine Bilder enthält, ist alles, was die Analysten der 100+ amerikanischen Geheimdienste und Regierungsstellen zusammenbringen?

Und auf dieser Grundlage erklärt man einen Krieg?

Nur damit man mich richtig versteht, ich habe keinen Zweifel, daß die syrische Armee Giftgas eingesetzt hat (wieso sollten sonst mehrere Hundert Menschen plötzlich umfallen, Krämpfe erleiden und sterben?) und Assad gehört für mich hingerichtet, aber Amerika zeigt trotzdem nur, wie armselig es inzwischen ist, wenn man solche offiziellen Informationen veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 31.08.2013, 05:23
48.

Das Problem ist doch, dass ein solcher Militärschlag vollkommen nutzlos ist und nichts verbessert. Der einzige Grund, warum er geführt wird, ist der, dass Obama seinerzeit versuchte, durch Einschüchterung Assad vom Giftgas-Einsatz abzuhalten - und diese Strategie offenkundig gescheitert ist. Wenn Assad tatsächlich dahinter steckt, muss er sich sehr sicher sein, dass man ihm wenig anhaben kann. Wenn er nicht verantwortlich ist, dann trifft man auch noch den Falschen.

Also wird man symbolisch ein paar Raketen verschießen, zwei, drei Stützpunkte einäschern und es dabei bewenden lassen. Syrien, Russland und der Iran werden dies weitgehend ignorieren (mit den typischen martialischen Worten) und fertig. Auf diese Weise können die USA ihr Gesicht wahren, ohne dass viel erreicht wurde. Dank der Vorwarnung sind die betroffenen Gebiete auch schon weitgehend evakuiert, so dass sich der Schaden höchstwahrscheinlich auch in engen Grenzen halten wird. Danach wird es in Syrien weitergehen wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 31.08.2013, 06:20
49. ein furchtbares Dilemma

Zitat von sysop
Die USA haben Beweise für einen Chemiewaffeneinsatz durchs syrische Assad-Regime vorgelegt. Der Geheimdienstbericht spricht von mindestens 1429 Toten. Für US-Präsident Obama gibt es nun kaum mehr einen Weg zurück: Ein Militärschlag scheint sicher.
Niemand von uns kann die „Beweise“ überprüfen, aber unsere Regierungen können das. Und wenn sie so korrekt sind – was folgt daraus? Nichtstun? Zuschauen wie seit 2 Jahren? Es muss gehandelt werden, und sei es militärisch.
Die riesen Skepsis, Ablehnung ist kein Wunder. Aber stellen wir uns vor die USA haben Recht-dann haben sie recht einzugreifen. Warum lassen uns unsere europäischen Regierungen dermassen allein mit den „Beweisen“? Es ist ein furchtbares Dilemma und hohes Risiko. Nichts zu tun ist aber noch gefährlicher mittel- und langfristig. Ein furchtbares Dilemma, es macht Furcht über die Konsequenzen. Hoffen wir dass Obama es begrenzen kann. Und dass Russland und China endlich aktiv werden diesen Wahnsinn zu beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 29