Forum: Politik
Syrien : IS-Kämpfer sollen nach Kobane eingedrungen sein
AFP

IS-Terroristen sollen sich am Montagabend offenbar erstmals Straßenkämpfe mit Kurden in der Stadt Kobane geliefert haben. Fotos, auf denen schwarze-weiße Flagge des IS gehisst werden, lassen jedoch viele Fragen offen.

Seite 1 von 10
melea 06.10.2014, 22:46
1. Wo

Wo bleiben die Türkischen Streitkräfte? Was für eine Rolle spielt die Türkei hier? Das Türkische Parlament hat militärische Einsätze gegen IS auf Syrischem und Irakischem Boden vor einigen Tagen umfassend genehmigt. Geschehen ist nichts. Nur Propaganda, Augenwischerei? Oder sollen die Kurden erstmal bluten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zieloptiker 06.10.2014, 22:46
2. Unübersichtlich

Es gibt also jetzt neben gemäßigten Rebellen, Terroristen, Terrormilizen auch noch Aktivisten, diesmal beobachtend und im Dienste der ominösen syrischen Beobachtungsstelle.

Normalerweise sind Aktivisten doch glatzköpfig, haben einen Stahlhelm auf dem Kopf und schwenken europäische Fahnen, oder tragen ein Business-Kostüm und wedeln mit Regenschirmen.

... oder mit anderen Worten. Wäre es nicht besser gewesen, man hätte Assad und sein Volk einfach in Ruhe gelassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morrichrissmo 06.10.2014, 23:00
3.

Die angeblichen Verbündeten im Krieg gegen den Terror verdienen diese Bezeichnung nicht. Sie sind entweder feige oder verlogen und auf jeden Fall verantwortungslos! Jetzt könnten sie das drohende Massaker abwenden. Aber sie tun es nicht. Und wenn es schon geschehen ist, werden sie unter ihren Steinen hervorkriechen und sich als humanitäre Helfer aufspielen. Das ist schier unerträglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanfare1910 06.10.2014, 23:03
4. So gewollt? Fragen, Fragen, Fragen

Sind die Luftschläge der USA und der anderen Staaten wirklich so wirkungslos? Es sieht fast so aus, aber...
warum konnten im 1. Irakkrieg große Teile der irakischen Armee auf der Straße nach Basra aus der Luft zerstört werden, jetzt aber noch nicht einmal die IS-Terroristen, die zur Verstärkung aus anderen Regionen nach Kobane gefahren sind, aus der Luft angegriffen und aufgehalten werden?
Geben nicht die IS-Terroristen auf diesem Hügel ein leichtes Ziel für jede Luftwaffe ab? Kann man da nichts machen oder...
will man vielleicht ja noch nichts Entscheidendes tun? Sollen möglicherweise erst einmal die kurdischen Kämpfer (die ja teilweise immer noch vom Westen als Terroristen eingestuft werden) dank des IS geschwächt werden, bevor man sich dann wirklich einmal wirksam gegen den IS wenden wird? Zumindest dem Natomitglied Türkei käme dies doch nicht ganz ungelegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelgnom789 06.10.2014, 23:04
5. Respekt

davor, wie lange Kobane trotz allem gehalten wurde. Ich persönlich glaube auch (wie viele andere) dass mit den kurdischen Kämpfern kurzer Prozess von Seiten der IS gemacht wird. Es ist bedauerlich wie die Politik in den Industriestaaten von der Wirtschaft bestimmt wird und deswegen zig tausend Menschen wieder einmal ins Elend gestürzt werden. Eine schnelle und effektive Niederschlagung des IS Vormarsch's liegt eben nicht im Interesse der Weltwirtschafts Bosse.
Inzwischen gibt es soviel Brennpunkte auf der Welt das einem Angst und bange werden kann und ein Ende ist nirgendwo absehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davidmasch 06.10.2014, 23:06
6. Wen der Westen

jetzt nicht über seinen Schatten springt und endlich auch YPG / PKK unterstützt, macht er sich des dann abzusehenden Massakers mitschuldig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observer2014 06.10.2014, 23:09
7. Unmengen an Waffen

Wenn ich mir die "Feldzüge" der vergangenen Jahre gegen den weltweiten Terror anschaue, komme ich zu einem ernüchternden Urteil. Weder die Taliban, noch Al Quaida konnten mit militärischen Mitteln besiegt geschweige denn vernichtend außer Gefecht gesetzt werden. Und das obwohl zig Millliarden in die Bekämpfung des Terrors geflossen sind. Es erscheint mir vor diesem Hintergrund fraglich, ob es gelingen wird, ausgerechnet den IS erfolgreich zu bekämpfen und dauerhaft zu eliminieren. Die von den USA und ihren Verbündeten durchgeführten Luftschläge scheinen den IS bisher nicht sonderlich beeindruckt zu haben. An Waffen scheint es dem IS wohl nicht zu mangeln. Es fehlen wohl nur geeignete Boden-Luft Raketen, um die Flugzeuge der US-Airforce zu bekämpfen. Sollte es dem IS gelingen, solche Raketen vom syrischen Militär zu erbeuten, könnten die Luftschläge der Allianz sehr riskant werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarcoPolo 06.10.2014, 23:09
8. überraschend?!

Never ever! Es gibt Kräfte die von den fortlaufenden Konflikten profitieren und diese steuern das Weltgeschehen. Nach dem Ende des kalten Krieges haben wir jetzt einen viel schlimmeren Krieg (denn die Welt darf ja nicht friedlich bleiben). Nämlich einen Krieg zwischen Ideologien (natürlich nur vorgeschoben). Dieser Krieg verläuft ohne Grenzen, asynchron und auf niederste Weise. Ich verfluche die Menschen die solch ein Leid anrichten aber auch jene die diesem Leid tatenlos zusehen obwohl Sie es unterbinden könnten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JKStiller 06.10.2014, 23:12
9. Dreißigjähriger Krieg?

Diese Einschätzung von Leon Panetta halte ich für falsch. Der Krieg hat seit den Kreuzzügen des Mittelalters nie wirklich aufgehört. Es handelt sich also um ein Ende des Waffenstillstands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10