Forum: Politik
Syrien : IS-Kämpfer sollen nach Kobane eingedrungen sein
AFP

IS-Terroristen sollen sich am Montagabend offenbar erstmals Straßenkämpfe mit Kurden in der Stadt Kobane geliefert haben. Fotos, auf denen schwarze-weiße Flagge des IS gehisst werden, lassen jedoch viele Fragen offen.

Seite 7 von 10
arrifutz 07.10.2014, 06:34
60. Ich hätte mal eine Frage ...

Ich bin nun wirklich kein Freund von Kriegseinsätzen, aber wie will man eine Truppe stoppen, die Leuten massenhaft den Kopf absäbelt und Kinder massakriert? Irgendwo hört doch alles auf, die müssten doch mit einigen Elitesoldaten zu stoppen sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poly.kerl 07.10.2014, 06:40
61. Jahrzehnte der Unterdrückung

Ich befürchte, dass das jahrzehntelange Unterstützen von Diktaturen durch den Westen verbunden mit der darauffolgenden Aussichtslosigkeit der Menschen in dieser Weltregion sich jetzt rechen wird. Der Westen hat diese Menschen immer nur für seine strategischen Interessen missbraucht. Schade für die Menschheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noman81 07.10.2014, 06:47
62. Wann nur,

merkt die westliche Welt das wir dort helfen müssen? Der Fisch stinkt immer zuerst vom Kopf! Wir haben die Mittel um Bodentruppen zu schicken.... da sieht es in der Truppe nicht soo schlecht aus. Gruß an die 212er!:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenrep 07.10.2014, 06:51
63. Alles so gewollt......

wenn man die halbherzigen Eingreifversuche div. westl. Staaten, die unterlassene Hilfeleistung seitens der irakischen Führung betrachtet, ist der jetzige und dauernde Zustand doch gewollt. Die bekriegen sich, Öl bleibt billig, Ablenkung von anderen Themen, Begründung der Überwachung wegen Terrorgefahr etc. etc. Wer glaubt heute noch Politikern ?. Aber ich kratze damit bestimmt nur an der politischen Oberfläche. Aber weiter kleine Häppchen zur Selbstverteidigung geben, so bleibt der Konflikt am Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dresdner1966 07.10.2014, 07:07
64. Schande...

Das war zu befürchten. Fehlt es noch eines Beweises, das der Kampf des" Westens" gegen den IS nur ein Feigenblatt für eine völlig irrsinnige geopolitische Strategie ist? Angeblich sind ja gerade die westlichen Luftwaffen zu" chirurgischen" Luftschlägen in der Lage. In Kobane spielen die ach so heroischen USA und ihre" Verbündeten" allerdings durch Nichtstun den islamistischen Metzgern in die Hände. Wo bleiben die B 52, die in Vietnam ganze Landstriche verwüsteten? Hier könnten sie wirklich mal ein gutes Werk tun...aber der politische Wille scheint zu fehlen. Pfui Teufel.... niemand braucht mir noch etwas von unseren" christlichen und freiheitlichen Werten" zu erzählen. Die werden gerade- für was auch immer- verraten und verkauft. Ich kann den Kurden in Kobane gegenüber nur tiefste Scham empfinden. Das ist nicht mein "Westen"....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lalla 07.10.2014, 07:12
65.

Wer glaubt, dabei geht es um islamische Kämpfer ist komplett naiv. Alle islamischen Organisationen distanzieren sich von dieser ISIS. Die sind nur der Vorwand für die Durchsetzung der US-Interessen. Es geht wiedereinmal um Öl und Geoplitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 07.10.2014, 07:17
66. ob Ebola oder Kobane,

die Weltgemeinschaft reagiert zu träge. Übel bekämpft man am wirkungsvollsten an der Wurzel - jeder Bauer weiß das. Die uns regierenden Aussitzer ignorieren das leider immer noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troncologne 07.10.2014, 07:18
67. Was soll das?

Die UNO soll ratzfatz ein belastbares Mandat für eine militärische Intervention auf die Beine stellen. Das alleine kann Basis eines internationalen Eingreifens sein, aber nicht unverbindliche, unausgegorene Aufforderungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst Älter 07.10.2014, 07:19
68.

Wie tönte das noch vor ein paar Jahren: Von einem "clash of cultures" könne nicht die Rede sein? Hmmm: Vergleiche mit dem Dreißigjährigen Krieg sprechen eine ganz andere Sprache und werden den Fakten wohl deutlich gerechter. Mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis die vernagelten Gutmenschen hierzulande endlich begreifen, dass der Islam eine existenzielle Bedrohung für die westliche Zivilisation ist, der gegenüber man sich nicht neutral verhalten kann und darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul-48 07.10.2014, 07:22
69. Simpel, naive Frage:

GROSSSPURIG angekündigten Luftschläge der USA und deren Verbündeten?
Inzwischen von Dreißigjährigem Krieg die Rede? Das ALLES hat nur einen Hintergrund WIRTSCHAFTSWACHSTUM zum Wohle von XXL-Kapitalisten in der Waffenindustrie und bei Zulieferern! Nicht umsonst wird das Thema ständig in den Medien fokussiert!
Absolut kein Interesee besteht darin, Krieg binnen 48 Stunden zu beenden!
Wer IS unterstützt bekommt es doch irgendwo und wie wider vergütet denn, die Strippenzieher der Mächtigsten bei der Bilderbergkonferenz wissen sehr wohl was sie tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10