Forum: Politik
Syrien-Konferenz: Regime und Opposition einigen sich auf direkte Gespräche
AP

Uno-Vermittler Brahimi konnte ein Scheitern der Syrien-Friedenskonferenz in Genf vorerst verhindern. Die Vertreter von Regierung und Opposition werden nun doch direkt miteinander verhandeln. Der Außenminister des Assad-Regimes hatte zuvor schon mit der Abreise gedroht.

Seite 4 von 5
sahnekefir 25.01.2014, 10:05
30.

Zitat von ayuvar
Das stimmt nicht, da sind sie falsch Informiert. Viele sunnitische Offizieren sind bereits aus der Armee geflüchtet, Assad läßt nur sunnitische Städte, Dörfer bombardieren, d.h. ein Großteil des Landes ist zugebombt. 70% der Bevölkerung ist sunnitisch. Assads Macht begründet sich aber auf die Aleviten, den Christen und seiner gut ausgerüsteten Armee (dank Russland, China, Deutschland, England, Frankreich und Amerika). Es gibt fast 2 Millionen Flüchtlinge, über 90% davon sind Sunniten. Das Märchen von den Islamisten ist nur von Assad erfunden und verbreitet worden, damit er seine Taten gegenüber der mit Islam-Phobie angesteckten westlichen Welt rechtfertigen kann. Das heißt nicht, dass keine Islamisten dort gerade herum laufen und von Dschihad sprechen. Es sind aber nur zugewanderte Gruppen, und repräsentiert nicht die einheimische syrische Opposition, die aus Türkmenen, Kurden, ansässige Türken und Syriern besteht. Diese syrische Opposition ist keineswegs radikal Islamisch, sie wollen nur Gerechtigkeit und ihrem Bevölkerungsanteil entsprechend in der Politik repräsentiert werden. Diese Opposition muss gerade nicht nur gegen Assad, sondern auch gegen Splittergruppen von AL-Qaida kämpfen. Es wäre ja auch nicht so weit gekommen, hätte Assad nicht vor 3 Jahren die friedlichen oppositionellen Demonstranten von der Armee beschießen lassen.
Ihnen sind da leider gleich mehrere Denkfehler bzw Fehlannahmen unterlaufen.
1. Es gibt in Syrien zwar ca 70% Sunniten, aber es gibt keinen Hinweis dafür, dass von dieses mehrheitlich die Rebellen unterstützen. Das wäre in etwa so wie wenn Sie in Deutschland alle Christen pauschal der CDU/CSU zuordnen. Alle existierenden Studien und Einschätzungen von Experten gehen davon aus dass eine Mehrheit der Syrer (50%-80%) mehr oder weniger hinter Assad stehen und nichts mit der Rebellion zu tun haben wollten.
Wären tatsächlich die meisten Sunnitischen Soldaten und Offiziere bei der FSA, gäbe es schon lange kein Assad Regime mehr.

2. Die Story von den friedlichen Protesten die brutal niedergeschlagen wurden ist sehr beliebt. Ob sie wahr ist, können weder Sie noch ich beurteilen. Es gibt auch durchaus plausible andere Versionen von von außen geschürten Protesten und Scharfschützen die in die Menge geschossen haben. Oder würden Sie z.B. den Saudis ein solches Vorgehen nicht zutrauen?

3. Die "Opposition" hat sich ganz offen mit den Terroristen verbrüdert und sie sogar ins Land gerufen. Niemand kann mehr wirklich unterscheiden zwischen Demokraten, Islamisten und Djihad-Terroristen. Nun hat sie den schlechten Ruf vollkommen zurecht.
Dass es inzwischen zu Kämpfen zwischen diversen Gruppierungen kommt rettet den Ruf auch nicht mehr.

4. Dass 90% der Flüchtlinge Sunniten sind haben Sie woher? Meinen Sie hier Binnen-Flüchtlingen oder Flüchtlinge im Ausland? In den Rebellengebieten dürfte es kaum noch Alewiten, Schiiten oder Christen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 25.01.2014, 11:19
31. Wenn Assad bleibt, geht der Krieg erst richtig weiter!

Zitat von haltetdendieb
Sie wissen ja ganz genau Bescheid. Assad muss weg? Und dann ist alles gut? Assad ist, man mag es zwar bedauern, der einzige Garant für Religionsfreiheit und dafür, dass sich die Stämme nicht gegenseitig an die Gurgel gehen. Genau das waren auch Lybiens Gadafi und Sadam im Irak. Wie sieht es denn jetzt in den beiden Ländern ohne diese ach so bösen Finger aus? Im Irak gibt es so gut wie keine Christen mehr, dafür Tag für Tag Anschläge mit Tausenden von Toten jedes Jahr. In Lybien sieht es nicht viel besser aus. Das einst reichste Land Afrikas mit freier Heilfürsorge und freies Studium für jeden verkommt zu einem Land, in dem sich Stämme gegenseitig bekriegen. Ehemalige schwarze Gastarbeiter werden verfolgt und ermordet und fliehen gen Norden. Erst nachdenken, dann bomben, möchte man Ihnen, Kerry und auch besonders den USA und einem Großteil der Nato zurufen. Wenn Assad weg ist, geht der Krieg erst richtig los!
Assad ist nur Garant für eins: Für noch mehr Tote. Was glauben Sie, wie man besser das Islamistenproblem angehen kann? Wenn Assad ihnen weiter Menschen zutreibt, weil sie die einzige Hoffnung sind nach dem Versagen des Westens den Schlächter Assad loszuwerden? Wenn kein Bürger Syriens etwas gegen die Islamisten unternehmen will, weil diese sie vor den Angriffen der Shabiha und der Armee schützen? Wenn Assad, wie er es getan hat, Islamisten aus den Gefängnissen lässt, damit er einen Vorwand hat die Opposition als Terroristen zu bekämpfen?
Oder vielleicht eher, wenn Assad und die Kriegsverbrecher weg sind und Militärs, denen die Opposition und die Bürger vertrauen, gemeinsam mit Unterstützung aus dem Ausland gegen die Islamisten vorgehen?
Weiteres Blutvergießen wird es in jedem Fall geben. Die Frage ist nur, ob das Blut von Zivilisten, die von Assads Bomben zerrissen und der Shabiha gemeuchelt werden, oder das von Islamisten.
Mit Assad gibt es keinen Frieden. Es kann ihn praktisch nicht geben und es darf ihn aus moralischen Gründen nicht geben. Sonst käme einer der schlimmsten Schlächter der jüngeren Geschichte ungestraft davon. Eine Ermutigung für alle Diktatoren, genauso skrupellos zu agieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurswechsler 25.01.2014, 11:29
32. Aufklärung

Zitat von ayuvar
Und was ist ihre Lösung? Einfach so weiter laufen lassen, d.h. Assad weiter Bomben auf die Leute werfen lassen, die Al-Qaida Terroristen weiter in dem Gebiet ihr Unwesen treiben weil es dort keine Autorität gibt und sie die wahre Opposition in Bedrängnis bringen lassen? Noch mehr Flüchtlinge, die die Nachbarländer in finanzielle und politische Schwierigkeiten bringen? Irgendwann werden diese Flüchtlingsströme auch nach Europa schwappen. Was dann? Die Al-Qaida wäre zur zeit noch eine beherrschbare Kraft, wenn das Land zu Ruhe kommt und eine neue Regierung bilden kann, mit dem alle einverstanden sind. So lange diese Situation hinausgeschoben wird, desto mehr Terroristen werden sich dort einnisten. Jetzt schon fühlen die sich so mächtig, dass Stimmen unter deren Splittergruppen laut werden, dass sie auch bald der Türkei den Krieg erklären werden (denn im Gegensatz zu den ganzen falschen Gerüchten, ist die Al-Qaida nach der PKK, feind Nr. 2 für die Türkei). Spätestens dann ist die ganze NATO-Welt betroffen, denn die türkische Armee wird nicht tatenlos zuschauen, wenn Terroristen versuchen über die Grenzen ins Land zu dringen und werden womöglich in Syrien einmarschieren. Normalerweise halte ich ja nicht viel von US Amerikanischen Lösungen bezüglich globale Probleme, aber in einem hat Kerry recht. Die Opposition wird sich nie damit abgeben, mit jemandem Frieden zu schließen, der mit diesem Krieg angefangen und aber tausende umgebracht hat. Nimmt man noch Assad's Vater dazu, dann reicht der Hass mehrere Jahrzehnte zurück. Das beste wäre, wenn er abdankt, denn seine Macht stürzt sich nicht auf die Mehrheit der Bevölkerung, denn die ist zur 70% sunnitisch und unterstützt die Opposition. Genau deswegen wollten diese ja demokratische Wahlen, weil sie sich sicher waren, dass Assad abgewählt werden würde, ließe er sich zur Wahl stellen.
Meine Lösung? Erst mal Aufklärung. Beseitigung des geistigen Mittelalters in der Region, ohne Toleranz und mit dem Verbot von Beschneidungen usw. z. B. in Ägypten. Dann sehen wir weiter. Indes dreht und wendet sich der Westen um gemäßigte dann wider gegen radikale Islamisten usw. und hat Angst, dass mal wieder irgendein Künstler eine humoristische Ausgabe des Korans verfasst. Oder Deutschland erfindet ein Gesetz, dass die Beschneidung von Babys erlaubt, nur damit Ruhe ist.

Wir kommen gegen diesen religiösen Morast einfach nicht an. Wir sind ja nicht mal selber ehrlich damit ... Aufklärung geht selbst bei uns langsam verloren. So werden die Menschen einfach nicht frei werden und wir helfen auch noch der Vernunft Gräber zu schaufeln indem wir Burkinies bei uns als Lösung erachten und daneben über die Gleichberechtigung der Frau in der Bundeswehr debattieren ... hier stimmt doch schon bei uns was nicht. Wie soll es da in Syrien v e r n ü n f t i g weitergehen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghanima23 25.01.2014, 12:17
33.

Zitat von coldplay17
Hoffentlich schafft es dann der Iran auch, die Hisbollah-Kämpfer zurückzupfeifen.
Wäre die Hizbollah das Problem in Syrien, sässe Iran mit ganz vorne am Verhandlungstisch in der Schweiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 25.01.2014, 12:48
34. Möglicherweise ...

Zitat von ghanima23
Wäre die Hizbollah das Problem in Syrien, sässe Iran mit ganz vorne am Verhandlungstisch in der Schweiz.
... sitzt der Iran nicht in Genf mit am Tisch, weil sein Einfluss auf Assad geringer ist als der russische, oder weil die USA den Iran nicht durch die Teilnahme aufgewertet wissen wollen. Vielleicht auch, weil die USA sich gerade mit Rouhani arrangieren. Zumindest nach Angaben von Rebellenführern wäre Al Kusair nicht in die Hände der Regierung gefallen und insgesamt der Vormarsch der Rebellen nicht gestoppt worden, hätte nicht die Hisbollah in den Krieg eingegriffen und hätten sie nicht vor allem dem Einsatz von iranischen Waffen gegenübergestanden, die im Häuserkampf denen der syrischen Armee überlegen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaoPaulino 25.01.2014, 14:45
35.

Zitat von verax
... sitzt der Iran nicht in Genf mit am Tisch, weil sein Einfluss auf Assad geringer ist als der russische, oder weil die USA den Iran nicht durch die Teilnahme aufgewertet wissen wollen. Vielleicht auch, weil die USA sich gerade mit Rouhani arrangieren. Zumindest nach Angaben von Rebellenführern wäre Al Kusair nicht in die Hände der Regierung gefallen und insgesamt der Vormarsch der Rebellen nicht gestoppt worden, hätte nicht die Hisbollah in den Krieg eingegriffen und hätten sie nicht vor allem dem Einsatz von iranischen Waffen gegenübergestanden, die im Häuserkampf denen der syrischen Armee überlegen sind.
Also hat die Hisbollah mit ihren 3000 - 5000 Kämpfern eine ganze Revolution gestoppt, oder hat evt. die Syrische Armee dazugelernt und ihre Strategie geändert, oder ist einfach nur die Rebellen Armee an Ihre militärischen grenzen gestoßen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 25.01.2014, 18:03
36. Hauptgrund, ...

Zitat von SaoPaulino
Also hat die Hisbollah mit ihren 3000 - 5000 Kämpfern eine ganze Revolution gestoppt, oder hat evt. die Syrische Armee dazugelernt und ihre Strategie geändert, oder ist einfach nur die Rebellen Armee an Ihre militärischen grenzen gestoßen...
... neben den besseren Waffen die der Iran liefert, dürften vor allem die internen Kämpfe der Assadgegner sein. Es dürfte allerdings keinen Grund geben von einem Sieg Assads zu träumen. Auch die Syrische Armee hat m.W. in der letzten Zeit keine entscheidenden Gewinne mehr zu verzeichnen. Ob man die internen Auseinandersetzungen der Gegenseite abwartet, oder trotz dieser keine Erfolge erzielen kann, ist die Frage. Das Blutvergießen unter der Zivilbevölkerung geht auf jeden Fall weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaoPaulino 25.01.2014, 18:57
37.

Zitat von verax
... neben den besseren Waffen die der Iran liefert, dürften vor allem die internen Kämpfe der Assadgegner sein. Es dürfte allerdings keinen Grund geben von einem Sieg Assads zu träumen. Auch die Syrische Armee hat m.W. in der letzten Zeit keine entscheidenden Gewinne mehr zu verzeichnen. Ob man die internen Auseinandersetzungen der Gegenseite abwartet, oder trotz dieser keine Erfolge erzielen kann, ist die Frage. Das Blutvergießen unter der Zivilbevölkerung geht auf jeden Fall weiter.
Ehm könnten Sie mir bitte mal sagen welche besseren Waffen das sein sollen? Der Iran stellt auch nur Lizenz-Waffen her und warum diese besser sein sollten als ein AK47 Sturmgewehr müssen Sie mir dann doch bitte mal erklären. Ich persönlich würde eher sagen das die Hisbollah einfach nur besser im Häuserkampf ausgebildet ist, dennoch bin ich nicht der Meinung das allein diese am militärischen scheitern der Rebellen verantwortlich ist.

Ich Träume nicht von einem Sieg Assads sondern betrachte lediglich die Lage. Man kann natürlich darüber spekulieren warum die Syrische Armee nach ihrer Großoffensive nicht weiter vor stößt. Dies könnte natürlich wie Sie sagen mit den Machtkämpfen der Rebellen zu tun haben oder aber auch mit Genf 2 oder Sie ist dazu nicht in der Lage oder Sie startet erst im Frühjahr erneut ein Offensive da sie zurzeit die besetzten gebiete sichert und sich neu formiert... wer kann das schon so genau sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 25.01.2014, 21:52
38. Drohnen und Raketen

Zitat von SaoPaulino
Ehm könnten Sie mir bitte mal sagen welche besseren Waffen das sein sollen? Der Iran stellt auch nur Lizenz-Waffen her und warum diese besser sein sollten als ein AK47 Sturmgewehr müssen Sie mir dann doch bitte mal erklären. ...
Und zwar eigene Entwicklungen.
http://spioenkop.blogspot.co.at/2013...er-newest.html
http://brown-moses.blogspot.co.at/20...rces-most.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaoPaulino 25.01.2014, 22:38
39.

Zitat von verax
Und zwar eigene Entwicklungen. This means that the Yasir is able to cover large parts of Syria while being controlled by Army of the Guardians of the Islamic Revolution (IRGC) operators inside Damascus. Schonmal keine Hisbollah...
Und hier gehts um die National Defence Force & die Syrische Armee sowie die Hisbollah

Dennoch Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5