Forum: Politik
Syrien-Konflikt: Putin und Obama sticheln vor G-20-Gipfel
AP

Kurz vor dem G-20-Treffen stecken die Hauptakteure ihr Territorium ab - und sticheln kräftig: US-Präsident Obama spricht sich demonstrativ für die Rechte von Homosexuellen aus. Kreml-Chef Putin wettert bezichtigt Außenminister Kerry der Lüge.

Seite 2 von 13
waldemar.maier45 04.09.2013, 17:46
10. optional

Putin hat recht. Amerikanische President lügt wie sein Außenminister. Sie wollen blös ihr angesammelten veralteten Raketenptenzial los werden. Aver dafür muß Europa und Japan zahlen. Lassen wir die Araber unter sich ihre Problemen selbst klären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredoneuman 04.09.2013, 17:52
11.

Zitat von king_pakal
"Damit war Putin in seiner US-Schelte jedoch noch nicht am Ende - und ging den amerikanischen Verteidigungsminister John Kerry scharf an. Dieser verbreite "Lügen über die Rolle von al-Qaida im syrischen Konflikt", so der russische Präsident." John Kerry Kohn ist also ab sofort Verteidigungsminister? Ich dachte er wäre Aussenminister? Die Qualität der sog. Qualitätsmedien kommt hierbei besonders gut zu Geltung.
Entweder lügt Putin oder er kann kein Englisch. Kerry, der übrigens John Forbes und nicht Kohn heißt, hat mit keiner Silbe bestritten, dass es in Syrien Al Kaida nicht gibt. Das würde schon deshalb nicht gehen, weil die USA Al Nusra, Al Kaidas syrische Franchisenehmer, schon vor Längerem auf die schwarze Liste gesetzt haben. Dass Sie das nicht wissen ist ja noch hinnehmbar, aber Putin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 04.09.2013, 17:58
12. Stimmt leider

Zitat von natonothanks
Diese Amis lügen wie gedruckt, das halbe Al-Kaida Volk tummelt sich inzwischen in Syrien und Kerry will davon nichts wissen, das ist unglaublich! Die Amis wollen mindestens 3 Monate bombadieren und den Islamisten den Weg freisprengen, sie gehen dabei über hundertausende von Leichen und viele weitere Millionen werden zu Flüchtlingen die alles verlieren werden. Die Politik Mafia-Faschisten ist so kriminell das es dafür keine Worte mehr gibt.
Die Sache ist doch bald völlig klar.
Jetzt wird das Giftgas untersucht.
Ideen muss der Mensch haben....
Ich wette, dass sich in den Resten bestimmt DNA (DNS) von Assad finden wird.
Und schon nickt das Volk ab, die Amis allemal in ihrer mehrheitlichen Einfältigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krux 04.09.2013, 18:00
13. Und wir löffeln die Suppe aus

Zitat von sysop
Kurz vor dem G-20-Treffen stecken die Hauptakteure ihr Territorium ab - und sticheln kräftig: US-Präsident Obama spricht sich demonstrativ für die Rechte von Homosexuellen aus. Kreml-Chef Putin wettert bezichtigt Außenminister Kerry der Lüge.
Und wer wird dann die Flüchtlinge aufnehmen und für sie bezahlen? Amerika? Oder die Golfstaaten? Nein, die Nachbarländer. Und wir natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 04.09.2013, 18:00
14. Wer zweifelt an ehrenwerten Motiven?

Natürlich wollen die USA die 90 Tage kräftig für Freiheit und Menschenrechte bomben wie es Fr, Gb, USA schon in Libyen getan haben. Oder im Irak und in Afghanistan.
Die paar zig oder hundertausend Toten sind dann so nebenbei.
Wer schützt die Welt vor solchen Kämpfern für Menschenrechte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aljoschu 04.09.2013, 18:02
15. Nervige moralische Verbrämung

Zitat: ""Wir glauben an die Würde und die Gleichheit aller Menschen", sagte Obama in Stockholm. Dazu gehöre, "dass unsere Töchter dieselben Chancen verdienen wie unsere Söhne und dass unsere homosexuellen Brüder und Schwestern vor dem Gesetz gleich behandelt werden müssen". Zitat Ende.

Gut gesprochen Obama, dann kehr mal schön vor deiner eigenen Haustür, denn auch 50 Jahre nach der berühmten Rede von Martin Luther King jr. ist es mit der Gleichberechtigung in den USA noch immer ziemlich schlecht bestellt - trotz des schwarzen Präsidenten im Weißen Haus. Man muss sich nur die Gefängnisse in den USA anschauen ...

Es ist einfach vermessen zu glauben, man könnte Russland, dessen Bevölkerung erst seit etwa 20 Jahren so etwas wie Freiheit genießt, über Nacht auf die westlichen Werte der Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben einschwören. Deutschland hat allein dazu nach 1945 ca. 30 Jahre gebraucht.

Im Übrigen: In vielen Vasallenstaaten der USA wären Schwule und Lesben glücklich, wenn sie den Bewegungsspielraum hätten, den sie in Russland - bei aller Einschränkung - genießen. Dort sind sie nämlich nicht weniger als mit dem Tod bedroht, wie z.B. in den Ländern der arabischen Emirate und in Saudi Arabien.

Aber so ist das mit der Blindheit gegenüber den eigenen Verfehlungen und denen der eigenen Verbündeten und dem Balken im Auge des Feindes.

Man kann ja noch irgendwo nachvollziehen, dass Amerika brutal und rücksichtslos seine eigenen Interessen verfolgt - aber dieses immer wieder nervige Ansinnen, den eigenen Egoismus und Imperialismus moralisch und ethisch zu verbrämen, ist einfach eine Zumutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialminister 04.09.2013, 18:03
16.

Zitat von sysop
US-Präsident Obama erklärte beinahe zeitgleich mit Putins Aussagen, er habe diesen direkt um eine Neuausrichtung in der Syrien-Frage gebeten - allerdings bisher ohne Erfolg. Die Gewalt in dem Land könne mit der Unterstützung Russlands "sehr viel schneller" beendet werden.
Aber sicher doch. Vor allem mit Resolutionen nach amerikanischen Vorstellungen. So wie im Irak und in Afghanistan, wo es natürlich gar keine Gewalt mehr gibt, wenn man mal von den hunderten Toten, die jeden Monat dort in die Luft gesprengt werden, absieht.

Obama versucht die Welt nach Strich und Faden zu veralbern. Wenn eine Lösung ein schnelles Ende der Gewalt bringt, dann die der Russen und Chinesen. Assad unterstützen, den Aufstand niederschlagen, vor allem den der Islamisten und in ein paar Wochen oder Monaten wird Ruhe einkehren. Zwar würde dann Assad weiter als Despot das Land regieren und sein Volk unterdrücken, aber es gäbe wenigstens nicht das jahrzehntelange, blutige Chaos, welches die Amerikaner immer hinterlassen.

Von daher ist Obamas Aussage zum schnellen Ende der Gewalt nichts weiter als ein dreister Fatalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 04.09.2013, 18:05
17. Sich mit Putin

Zitat von sysop
Kurz vor dem G-20-Treffen stecken die Hauptakteure ihr Territorium ab - und sticheln kräftig...
Aber wenn dann liest:

"Wir glauben an die Würde und die Gleichheit aller Menschen", sagte Obama in Stockholm".

dann würde man schon gerne wissen, wer das "Wir" ist. Der scheinheilige Obama gehört sicherlich nicht dazu, insofern kann er sich mit Putin ruhig treffen.

Die beiden haben nur verschiedene Methoden den Menschen ihre Würde zu nehmen, im Prinzip sind die beiden sich aber einig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ImperatorAugustus 04.09.2013, 18:06
18.

Zitat von mwinter
Obama für die 3%-Minderheit, Putin gegen Angriffskriege und weltweite Vollüberwachung. Mag jeder selber entscheiden, was für die MEHRHEIT des Volkes ein sinnvolleres Anliegen ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxxam42 04.09.2013, 18:11
19. uhhhhh....

...,sind hier etwa Forumtrolle anwesend??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13