Forum: Politik
Syrien-Krieg: Obama warnt Russland vor "kostspieliger" Besatzung
AP/ Russian Defence Ministry

Die USA blicken hilflos auf Russlands Krieg an der Seite des syrischen Machthabers Assad - und senden eine Warnung nach Moskau: Die Angriffe seien ein strategischer Fehler, eine Besatzung werde für Russland teuer.

Seite 5 von 30
derhey 17.02.2016, 09:53
40. Schade und unwürdig

der Westen schaut immer wie das Kanienchen auf die Schlange. Es wird nichts werden mit dem Assad-Vertreiben gegen den Willen Moskaus und die werden nicht umschwenken. Kapiert das mal, lasst die Russen in Syrien doch machen was sie wollen und schaut auf die Länder, in denen der Westen willkommen ist und sich noch was machen läßt. Warum macht sich Obama Sorgen um Putin, kann mir nicht vorstellen, daß es auch umgekehrt so ist. Konzentriert Euch auf einen Aufgleich Türkei/Kurden, den Irak, Libyen usw. Da ist noch genug zu tun.

Beitrag melden
Archie69 17.02.2016, 09:54
41.

Ich glaube, dass die USA ein bisschen neidisch auf die Russen sind, weil diese zumindest militärisch betrachtet eine Strategie verfolgen, die bei der bisherigen Allianz nicht erkennbar war. Wenn es den syrischen Kurden jetzt mit Hilfe der Russen gelingen würde den Korridor zwischen ihren beiden Gebieten zu schließe, wären nicht nur die "Rebellen" sondern auch der IS vom Nachschub aus der Türkei abgeschnitten. Da es den Amerikaner bisher nicht gelungen ist den NATO Partner Türkei dazu zu bringen diesen Nachschub über die Türkei zu unterbinden, wahrscheinlich auf türkischer Seite auch der absolute Wille dazu gefehlt hat, ist es natürlich um so "peinlicher", dass dies jetzt die Russen in einer neuen Koalition mit den syrischen Kurden gelingen könnte.

Beitrag melden
querdenker101 17.02.2016, 09:55
42. Die

Unentschlossenheit des Westens hat Putin doch erst auf die Idee gebracht, in Syrien tätig zu werden.

Beitrag melden
Luna-lucia 17.02.2016, 09:55
43. ein fast unmöglicher

Friedensplan währe, wenn sich Russland, und das Amiland, genauso wie die EU, alle gemeinsam mit ihren Verbündeten, darauf einigen könnten, alle Waffengänge einzustellen, und jene Kosten, sprich Gelder, die die Raketen, Flugzeuge ... verursachen, zum Wiederaufbau verwenden. Sicher, der IS würde da nicht mitmachen. Aber, wenn das nicht vom falschen Islam infizierte Volk sehen würde, dass es nur der falsche Islam ist, von dem Krieg und Leid ausgeht, könnte dieser schnell an Einfluss verlieren, und "austrocknen". Oki, aber dem wird sicher keine Militärmacht zustimmen. Es währe ja sozusagen ihre militärische Niederlage. Aber andersrum vielleicht ein riesiger moralischer Sieg - der ein zerstörtes Land, einem Wideraufbau durch die jetzt heimatlos gewordenen, ermöglichen würde

Beitrag melden
HerrPeterlein 17.02.2016, 09:55
44. Die Kunst allen Seiten eine Lösung anzubieten

Die USA und dem Westen fehlt die Strategie und die Kunst allen Parteien eine langfristige Lösung anzubieten. Gaddafi wurde am Ende von einem wütenden Mob auf der Straße hingerichtet, Sadam in einem Erdloch umgebracht und beide Staaten sind seit dem mehr als instabil.Warum wurden allen 3 nicht die Möglichkeit eines Exils angeboten? Damit man Rachen üben kann? Mit dem mindestens zu Teilen von außen unterstützen Umsturz in der Ukraine, drohte Russland die Krim an die Nato zu verlieren und durch die Aufrüstung der Opposition in Syrien dort ihre Mittelmeerstützpunkte. Hätte Russland das Schlucken sollen?
Den Amerikanern kommt diese Unruhe im Nahen Osten entgegen und Russland entdeckt die Schwachstelle der EU, riesige Flüchtlingsströme. Einige im Westen träumen von einen Pleite gehen Russland, ohne sich mal wieder im Ansatz vorzustellen was nach einem Sturz von Putin käme. Solange Russland/Putin mit dem Ölpreis und den Sanktionen unter Druck gesetzt wird, hat er fast nur noch den Ausweg über die Flüchtlingsströme die EU an den Verhandlungstisch zurück zu zwingen.

Beitrag melden
stonecold 17.02.2016, 09:56
45.

Zitat von Beat Adler
Al Nusra ist von den USA als Terrororganisation eingestuft. Mehrere Kommandanten dieser Gruppierung wurden durch die USA getoetet. Siehe Khorasham Gruppe. Es gibt keinerlei Hinweise, Belege oer gar Beweise, dass die Al Nusra Front von den USA direkt oder indirekt unterstuetzt werden. Wenn Terroristen die Seiten wechseln, das kam vor, kommt vor und wird weiterhin so sein, dann kann das den USA nicht in die Schuhe geschoben werden. mfG Beat
Es ist doch aber so, dass die jahrelange Unterstützung von Al-Nusra z.B. durch die Türkei (finanziell, logistisch, materiell sowie durch "Gewährenlassen" auf beiden Seiten der türkisch-syrischen Grenze), die bis zum heutigen Tage anhält (der Umstand, dass diese Versorgungslinie von Kurden und Assad derzeit gekappt wird, ist der einzige Grund für die türkischen Interventionsdrohungen) von den USA weder unterbunden noch kritisiert wurde. Da fragt man sich dann schon, ob hier nicht eine Billigung vorliegt.

Beitrag melden
WeißteBescheid 17.02.2016, 09:57
46. 2 Billionen $

im Irak + Afghanistan verballert. Für was denn eigentlich? Nicht zu vergessen die Militärstützpunkte weltweit. Herr Obama kennt sich sicherlich sehr gut aus mit Kosten militärischer Einsätze.

Beitrag melden
usuriq 17.02.2016, 09:57
47. Pulverfass Syrien

Die Russen wähnen sich im Vorteil, weil sie in Syrien die Lufthoheit haben - noch. Was aber ist, wenn die Türkei ihre Drohung wahrmacht und massiv in den Krieg eingreift? Dann werde die russischen Bomber vom Himmel geholt. Bis jetzt bombardieren sie ja "nur" die Kurden, was an sich schon schmählich genug ist. Was aber ist, wenn Saudi-Arabien Bodentruppen schickt? Dann kämpfen Saudis gegen iranische Revolutionstruppen und der Krieg wird zum Flächenbrand.

Beitrag melden
Beat Adler 17.02.2016, 09:58
48. Die religioese Komponente des Buergerkrieges nahm zu und nimmt weiterhin zu.

Zitat von kuac
Wieso fordert Russland 85% der 1.6 Milliarden Muslime heraus? Das taten eher GWB und Maliki in Irak, wenn man überhaupt so etwas sagen kann. Wenn Obama in Syrien bombardiert, fordert er denn Muslime weltweit heraus? In Syrien kämpfen Muslime selbst gegen Muslime.
Die religioese Komponente des Buergerkrieges nahm zu und nimmt weiterhin zu.

Antwort: Weil sich Russland einseitig auf die shiitische Achse gestellt hat und nur sie unterstuetzt. Muslimische Kleriker in vielen sunitischen Staaten haben zum heiligen Krieg gegen Russland aufgerufen.

Maliki hat die Suniten im Irak dafuer unterdrueckt, moeglichst von en Regierungsgeschaeften ferngehalten, bestraft, weil sie auf Seiten Saddams waren, das Resultat ist der Islamische Staat.

Obama ist ein Terrorziel der islamistischen Extremisten aller Art.

In Syrien kaempfen Suniten gegen Shiiten, die aus allen Staaten mit teilweise shiitischer Bevoelkerung stammen: Iran, Libanon, Irak, etc. Auf der anderen Seite kaempfen Suniten, ebenfalls aus vielen Staaten mit sunitischer Bevoelkerung: Saudi Arabien, Tschetschenien, Tunesien, etc. etc..
mfG Beat

Beitrag melden
spon-facebook-10000135313 17.02.2016, 09:58
49. Usa

Die USA haben 300 Angriffskriege geführt, sind aber im Laufe der Geschichte nur ein Mal angegriffen worden und das war Pearl Harbor. Das war nicht Mal das eigene Territorium. Der Militärhaushalt der USA ist 10 Mal größer als der Russlands.

Laut Ärzte Ohne Grenzen, gibt es in der Region Aleppo keine von Ihnen finanzierten Krankenhäuser.

Beitrag melden
Seite 5 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!