Forum: Politik
Syrien-Krise : Deutschland zahlt 500 Millionen Euro für Flüchtlingshilfe
DPA

Millionen Menschen fliehen in den Libanon, nach Jordanien und in die Türkei - der Hilferuf dieser Staaten war nun erfolgreich: Berlin zahlt zur Bekämpfung der Not eine halbe Milliarde Euro. Eine Steigerung ist das aber nicht.

Seite 2 von 7
michau2000 28.10.2014, 18:42
10. super toll Deutschland

aber die Rentner bekommen kaum Erhöhung, jeder 6. deutscher ist vor Armut bedroht. immer geld verschenken aber nie was in deutschland ausgeben

Beitrag melden
KnoKo 28.10.2014, 18:50
11. Und wer bezahlt's?

Erst zahlt der Steuerzahler für die Destabilisierung von Staaten und/oder Regionen und dann zahlt er auch noch für die Folgen.
Ergo ist dieser Steuerzahler offensichtlich der größte Trottel welcher rumläuft.

Beitrag melden
Phildemos 28.10.2014, 18:51
12. Optimale Verwendung der Mittel

Aus humanitären Gründen müssen wir uns fragen, wie wir mit den begrenzten Mitteln möglichst vielen helfen können. Dazu gibt es im wesentlichen zwei Möglichkeiten: a) Der Flüchtling kommt nach Deutschland oder b) der Flüchtling geht in ein Nachbarland von Syrien. Ich denke die Antwort kann sich jeder selbst geben.

Beitrag melden
Thorsten_Barcelona 28.10.2014, 18:51
13.

Zitat von Musashi01
War da nicht gerade ein Artikel in SPON der davon sprach, dass jeder 6. Deutsche in Armut lebt? Aber wie gesagt, sind ja Deutsche also per se Böse. Da zu helfen ist ja rechtspopulistisch, wenn nicht sogar faschistoid. Hauptsache wir laden noch mehr Kriminelle und Terroristen ein hier her zu kommen.
Es gibt eben nur zwei Möglichkeiten: 1) Man zahlt das Geld damit die Leute vor Ort versorgt werden oder 2) Die Flüchtlinge sehen, dass sie dort nicht überleben können, da die Mittel fehlen, zurück können sie nicht, also gehen sie dorthin, wo das Geld ist. Und da wird Deutschland nun mal schnell zum Paradies erklärt (und was es im Vergleich zu ihrer jetzigen Situation auch ist) und es wird das bevorzugte Ziel. Nicht alle werden es bis nach D schaffen, aber die Verzweiflung es eine gute Motivation, so dass es viele schaffen werden und in D Kosten und sozialen Unfrieden verursachen werden.

Beitrag melden
gumrak55 28.10.2014, 19:00
14. Die schwarze Null

Hat Herr Steinmeier dass mit Herrn Schäuble abgestimmt? In deutschen Behoerden wird jeder Cent dreimal umgedreht, teilweise koennen Mieten nicht bezahlt werden und mit Briefumschlägen und Kopierpapier ist sehr sparsam umzugehen. Was koennten wir mit 500 Mio Euro alles machen? Mehr Lehrer, qualitativ besseres Schulessen, Marode Infrastruktur sanieren! All das wird nicht geschehen! Und da wundern die sich, dass die ersten auf die Strasse gehen?

Beitrag melden
seneca55 28.10.2014, 19:03
15. Die Kommentare sind kritisch zum Stone-Beschluss

Die Arabellionen sind bis auf Tunesien gescheitert und in blutigen konfessionellen Bürgerkriegen geendet. Jetzt gründen die Sunniten Kalifate und Shias ihre Gottesstaaten und vertreiben oder massakrieren ihre Minderheiten. Was macht eigentlich die EU, USA und vor allem die reichen Öl-ins-Feuer-giessen-Golfstaaten????
Es ist natürlich wichtig die Flüchtlinge in den islamischen Anrainerstaaten zu stoppen, damit sie in ihren heimatlichen Kulturkreisen verbleiben und irgendwann in ihre Heimat zurückkehren, um den Neustart zu machen! Ich würde gern mit einem Zitat unseres Alt-Innenminister Schily aus 2000 schließen:"

Beitrag melden
dandelion666 28.10.2014, 19:04
16. Diese Regierung

Wer diese Regierung noch einmal wählt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden
daldner 28.10.2014, 19:13
17. Das ist doch schön, dass Deutschland in der Lage

ist, überall in der Welt "auszuhelfen", wenn man dort Geld benötigt. Aber dann verschonen Sie doch den geneigten Leser mit Artikeln, in denen die hiesige Armut bejammert wird. Das passt irgendwie nicht zusammen. Und da es auch nicht kritisch beleuchtet wird, warum es so ist, kann man es sich auch eigentlich sparen. Wahrscheinlich ist es einfach nicht "sexy" genug, den eigenen Landsleuten zu helfen. Da winken keine Ehrendoktorwürden und keine Staatsempfänge und keine Nachrichtenbeiträge.

Beitrag melden
guttmensch 28.10.2014, 19:20
18. Deutsche als Zahlmeister für die Kriegsabenteuer anderer

Demnächst echauffiert man sich wieder darum wie arg doch die Nachbarstaaten mit Flüchtlingen belastet sind, währen die Deutschen nur mehr Leute aufnehmen als alle europäischen Nachbarn zusammen. Dass die Deutschen für einen durch US Waffenlieferungen heraufbeschworenen Bürgerkrieg in Syrien zahlen sollen ist einfach unverständlich. Das ist vollkommen raumfremd. Was geht uns der nahe Osten an.

Und für das Stastschloss in Berlin ist kein Geld da.

Beitrag melden
keksen 28.10.2014, 19:26
19.

Zitat von Musashi01
War da nicht gerade ein Artikel in SPON der davon sprach, dass jeder 6. Deutsche in Armut lebt? Aber wie gesagt, sind ja Deutsche also per se Böse. Da zu helfen ist ja rechtspopulistisch, wenn nicht sogar faschistoid. Hauptsache wir laden noch mehr Kriminelle und Terroristen ein hier her zu kommen.
Was für ein armseliger Kommentar.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!