Forum: Politik
Syrien-Krise: Uno-Generalsekretär wettert gegen Blockade im Sicherheitsrat
REUTERS

Jeden Tag werden in Syrien Menschen getötet - doch der Weltsicherheitsrat schweigt. Selbst hohen Diplomaten ist die Blockade im wichtigsten Uno-Gremium nun offenbar peinlich: Der deutsche Ratspräsident Wittig schlägt Alarm, Generalsekretär Ban Ki Moon drängt auf eine rasche Lösung.

Seite 1 von 7
radeberger78 06.09.2012, 09:07
1. Die ganze UNO ist doch nur Theater,

Zitat von sysop
Jeden Tag werden in Syrien Menschen getötet - doch der Weltsicherheitsrat schweigt. Selbst hohen Diplomaten ist die Blockade im wichtigsten Uno-Gremium nun offenbar peinlich: Der deutsche Ratspräsident Wittig schlägt Alarm, Generalsekretär Ban Ki Moon drängt auf eine rasche Lösung.
VETO hier VETO da, jedem nach seiner Fasson. Das Schweigen des Sicherheitsrats zeigt wie es um die UNO wirklich bestellt ist, Herr Generalsekretär Ban Ki Moon ist dort nicht mehr wie ein Hausmeister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 06.09.2012, 09:20
2.

Zitat von radeberger78
VETO hier VETO da, jedem nach seiner Fasson. Das Schweigen des Sicherheitsrats zeigt wie es um die UNO wirklich bestellt ist, Herr Generalsekretär Ban Ki Moon ist dort nicht mehr wie ein Hausmeister.
Herr Generalsekretär Ban Ki Moon ist dort nicht mehr wie ein Hausmeister.
sagten Sie, haben aber leider vergessen zu erwähnen, von wem er bezahlt wird und wessen Lied er nun pfeift ohne den Begriff "Neutralität" offenkundig zu kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DasBrot 06.09.2012, 09:30
3. Die UNO gehört reformiert...

Zitat von sysop
Jeden Tag werden in Syrien Menschen getötet - doch der Weltsicherheitsrat schweigt. Selbst hohen Diplomaten ist die Blockade im wichtigsten Uno-Gremium nun offenbar peinlich: Der deutsche Ratspräsident Wittig schlägt Alarm, Generalsekretär Ban Ki Moon drängt auf eine rasche Lösung.
...sie ist eins der demokratischsten Vereinigungen. Die ganze Welt kann für irgendwas stimmen und ein Land kann das blockieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
howagri100 06.09.2012, 09:38
4. Es wäre so einfach

Man könnte doch einfach die Gasabnahme bei Russland stoppen und den Verkauf chinesischer Waren in Europa untersagen. Schon wäre das Problem gelöst. Aber da die wirtschaftlichen Interessen und Verflechtungen von Rohstofflieferanten, Billigproduzenten und Absatzmärkten größer sind als jede Menschenrechtsdebatte, sterben weiter Menschen in Syrien. Mit Waffen aus den Ländern, die gerade im Sicherheitsrat debattieren. Schöne Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iwbas 06.09.2012, 09:44
5. hier bedarf es

einner grundsätzlichen reform. Vetomächte gehören abgeschafft. Mit einer fairen stimmenverteilung, die alle länder, aber auch deren bevölkerung repräsentiert. das soll nicht heißen, dass indien und china dann fast die hälfte der stimmen stellen würden. So wie es sich jetzt darstellt ist es eine farce. Theoretisch kann ein land wie frankreich mit 60 mio einwohnern Beschlüsse für 6 mrd einwohner verhindern. Ich gehe jedoch davon aus, dass diese Mächte freiwillig nicht darauf verzichten werden..schade

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 06.09.2012, 09:44
6.

Zitat von DasBrot
...sie ist eins der demokratischsten Vereinigungen. Die ganze Welt kann für irgendwas stimmen und ein Land kann das blockieren.
Alles Recht kommt von Gewalt. Ob der diktatorischen Gewalt einzelner Despoten oder der kollektiven Staatsgewalt der Teilnehmer eine Demokratie.
Die Länder mit Veto-Recht sind die Länger mit genügend eigener Gewalt sich keiner Weltgewalt beugen zu müssen.

Ohne eine überwältigende Weltgewalt die jeden dazu zwingen kann, kann es auch kein Weltrecht geben an das sich jeder halten müsste.
Wieso sollte der Starke sein Recht des Stärkeren freiwillig gegen die Stärke des Rechts eintauschen? Wäre er doch blöd.
Das ging überall nur wo sich die vielen Schwächeren zu einem vereint stärkeren zusammengeschlossen und ihn dazu gezwungen haben (was letztlich aber eigentlich auch nur eine Variante des Rechts des Stärkeren ist).

Die riesigen Armeen von China, den USA oder das russsische Atompotential bedeuten eben das die sich von niemanden zwingen lassen müssen sich irgendeinem Recht zu beugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-f-a 06.09.2012, 09:44
7.

Zitat von ewspapst
Herr Generalsekretär Ban Ki Moon ist dort nicht mehr wie ein Hausmeister. sagten Sie, haben aber leider vergessen zu erwähnen, von wem er bezahlt wird und wessen Lied er nun pfeift ohne den Begriff "Neutralität" offenkundig zu kennen.
Erklären Sie! Was an seiner Erklärung ist denn jetzt so einseitig? Daß der Sicherheitsrat gelähmt ist? Daß die Gewalt eskaliert? Daß die Krise sich ausbreitet? Wir hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 06.09.2012, 09:46
8. Veto

Zitat von DasBrot
...sie ist eins der demokratischsten Vereinigungen. Die ganze Welt kann für irgendwas stimmen und ein Land kann das blockieren.
Es gibt mehrere Vetoländer. Und es werden auch schon über lange Zeiten immer wieder Vetos gegen UN-Beschlüsse eingelegt. Und die kamen nicht von den Russen oder den Chinesen. Davon ist in unseren Medien zumeist nur unterschwellig berichtet worden, weil diese Einsprüche eher "westlichen" Interessen entsprachen. Eine andere Frage ist, ob und wie man die Vetos streichen oder ersetzen soll. Ich bin schon der Meinung, dass in vielen Fällen der Weltpolitik eine umfassende Mehrheit zu entscheiden hätte. Man sollte vielleicht 2/3 oder sogar 3/4 Mehrheiten einführen. Abgesehen davon wäre die ganze Konstruktion der "Vereinten Nationen" zu überprüfen und demokratischer zu ordnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 06.09.2012, 09:54
9. Frau Clinton, ...

Zitat von howagri100
Man könnte doch einfach die Gasabnahme bei Russland stoppen und den Verkauf chinesischer Waren in Europa untersagen. Schon wäre das Problem gelöst. Aber da die wirtschaftlichen Interessen und Verflechtungen von Rohstofflieferanten, Billigproduzenten und Absatzmärkten größer sind als jede Menschenrechtsdebatte, sterben weiter Menschen in Syrien. Mit Waffen aus den Ländern, die gerade im Sicherheitsrat debattieren. Schöne Welt.
hätte ja auch auf die Position Russlands und China eingehen können.
Aber da hat sie ja blockiert. An dieser Haltung erkennt man deutlich die einseitige Position der "Aktivisten" Freunde der FSA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7