Forum: Politik
Syrien: Luftangriffe können Vormarsch des IS nicht stoppen
AFP

Die US-geführte Allianz verstärkt ihre Luftangriffe auf den "Islamischen Staat". Doch die Terrormiliz zeigt sich davon kaum beeindruckt: Erstmals hat sie eine Kurdenstadt an der syrisch-türkischen Grenze beschossen.

Seite 7 von 15
papayu 28.09.2014, 03:51
60. Mit Kanonen auf Spatzen schiessen!!

Mit Pickups durch die Gegend rasen, immer in Bewegung
und wenn dann Flieger kommen, sich vorher in alle Winde zu zerstreuen, sog. Partisanentaktik.
Also, ich verstehe es nicht!
Einem einfachen Menschen mit wenig Bildung kann man mit Hassparolen gewinnen. Hat doch schon immer geklappt, selbst bei den CHRISTLICHEN.
Und wenn, trifft es nicht die Aufhetzer im Namen Allahs!

Etwas Gutes hat es ja. Man wird endlich uralte Munition los und kann neue kaufen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Euclid 28.09.2014, 03:52
61. Was haben sie denn geglaubt.

Zitat von KingTut
"Danke, dass Sie uns zum x-ten Male an unsere Fehler erinnern, wie das hier im Forum ja laufend geschieht, aber leider werden wieder mal keine Lösungsansätze dargeboten, wie die Weltgemeinschaft auf diese menschenverachtende IS reagieren sollte? Glauben Sie ernsthaft, dass Appelle an die Menschlichkeit beim Kalifen fruchten würden? Selbst Pazifisten wie Rupert Neudeck befürworten ein militärisches Vorgehen gegen diese Verbrecher. Eine andere Sprache verstehen die leider nicht. Leider!"
Kriege gewinnt man nicht mit Luftwaffe. Footsolders ist der Loesungsansazt, wovon eben viele nicht zurueckkehren.

Haben sie einen Krieg erlebt? Wenn nicht, hier haben sie die Moeglichkeit als Freiwilliger zu kaempfen. Nicht andere den Dreck wegmachen lassen.

Ich habe nichts im mittleren Osten zu suchen. Geht mich nichts an. Wir sind in Deutschlans auch mit der Baader-Mainhoff Gruppe fertig geworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Efficiency 28.09.2014, 04:00
62. Warum wird die Syrische Regierung nicht unterstützt gegen die IS?

Die syrische Regierung ist dich die einzige Instanz die separatistische Rebellen effektiv zurückdrängen kann. Schade dass der Autor es für nicht wichtig erachtet, über das Land und die Regierung zu schreiben in dem der Krieg stattfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_sts 28.09.2014, 04:05
63. Die einzige Lösung kann nur von Innen kommen ,

Zitat von KingTut
...aber leider werden wieder mal keine Lösungsansätze dargeboten, wie die Weltgemeinschaft auf diese menschenverachtende IS reagieren sollte?
ein sehr harter Schritt , aber leider unvermeidlich ,
sprich Einreiseverbot aller Angehörigen dieser Staaten nach Europa/Amerika , Auschalten der Einnahmequellen ( z.B. Öl )und keinerlei Unterstützung/Parteinahme für Irgendwen , denn nur dadurch wird den Menschen der wahre Feind sichtbar ( ein Teil des eigenen Volkes ) und nur auf diese Weise wird durch einen langen schmerzvollen Prozess ein Umdenken eingeleitet ..oder auch nicht , in diesem Fall gibt es dann bald eine selbstauferlegte Vierte Welt .
Es macht in Anbetracht aller Erfahrungswerte keinen Sinn , militärisch oder logistisch in solche Krisengebiete einzugreifen , ohne die eigene Bevölkerung durch fehlgeleitete Primaten in Gefahr zubringen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 28.09.2014, 04:17
64. Und das Völkerrecht?

Achso, die Saudis und Emirate dürfen jetzt Syrien bombardieren. Ohne Kriegserklärung. Und das ist jetzt völkerrechtlich wie gerechtfertigt? Und wer hatte gleich ISIS groß finanziell gefördert, war das nun doch die Türkei alleine, und die Golfstaaten sind freigesprochen? Wie sicher sind wir, dass wir wissen, was genau die da wirklich bombardieren?
Und warum können NATO-Flugzeuge nicht von Flughäfen in der Türkei aus starten? Könnte es sein, dass die Grenze da immer noch vollkommen absichtlich für alles, was ISIS nützt, offen ist?
Wie war das neulich gleich mit dem Öl-Schmuggel, mit dem sich ISIS finanzieren sollte? Wo gingen die Tanklastwagen-Karawanen doch gleich hin? Mit Foto bitte?
Aus der Gegend kann man zur Zeit ohne Foto-Beweis wohl wenig glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C.Galki 28.09.2014, 04:44
65. Das stimmt doch überhaupt gar nicht!

Zitat von memet44
dass alles, was von diesem unfähigen Westen unternommen wird, zum Scheitern verurteilt ist. Dieses ganze Chaos, dieses Leiden, diese Barbarei konnten nur gedeihen, weil die Amis und ihre Vasallen meinten, ihr kaputtes System dort unten installieren zu müssen. Und was noch mehr erstaunt: Kein einsichtiges Wort dazu, kein Bedauern. So viel Selbstherrlichkeit...
Eine verfehlte Politik rechtfertigt noch lange nicht Steinzeitmenschen dazu, einen Terrorstaat ins Leben zu rufen! Aber es ist natürlich eine schöne Ausrede einfach zu behaupten "die Amis sind Schuld" weil sie unter George W. in den Irak einmarschiert sind.
Wie war es denn vorher? War es besser? NEIN, war es nicht! Vorher gabs Saddam der 30 Jahre lang gewütet hat.
Fakt ist, aktuell gibt es nur eine Macht auf Erden die den Abschaum der Menschheit stoppen kann und das sind die Amerikaner.
Wer solls denn bitteschön sonst machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chopperreidhere 28.09.2014, 05:21
66. @memet44 #1

Ja wir haben ja wirklich ein furchtbar kaputtes System hier im Westen: Frauen sind gleichberechtigt (Pfui, pfui), freie Wahlen ( noch mehr Pfui), unabhängige Justiz (noch viel mehr Pfui), Arbeitnehmerrechte (Pfui gegen unendlich)...;-) Ironie Off. Warum flieht wohl keiner aus dem Westen, sondern umgekehrt? Warum sind die USA das beliebteste Einwanderungsziel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanuto 28.09.2014, 05:33
67. Gibt der Sache Zeit!

Ich weiß eigentlich nicht, was solche Überschriften bedeuten und/oder bewirken sollen. Auch sind die Forumbeiträge 1 bis 4 (bisher) ohne Wert. Erstens stimmt es einfach nicht, daß die Luftangriffe nicht wirken - immerhin sind einige schwere Waffen und auch IS Kämpfer dabei draufgegangen. Die anderen machen halt weiter bis auch sie tot sind. Und der größte Blödsinn ist, alles den "Amis" in die Schuhe zu schieben. Der Kampf gegen IS ist gerecht und wird auch zu Ende geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 28.09.2014, 06:15
68. Es ist das Eine,

ein militärisches Vorgehen in der jetzigen (vollkommen verfahrenen) Situation befürworten zu müssen, weil es inzwischen leider keine anderen Lösungsmöglichkeiten mehr zu geben scheint - und das andere, mit Fig und Recht aufzuzeigen, wer diese Situation (völlig ohne Not) überhaupt erst "hergestellt" hat (oder sie in der Vergangenheit zumindest billigend in Kauf genommen hat). Es ist und bleibt beklagenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 28.09.2014, 06:15
69.

Zitat von Erynnie
Ich kapiere da was nicht: Die US-Luftwaffe verfügt doch über AWACS-Flugzeuge und über Lenkwaffensysteme wie Tomahawks oder Cruise Missiles und anderes. Wo liegt das Problem, ein AWACS-Flugzeug in einigen tausend Metern Flughöhe über Kobani kreisen zu lassen und alle Panzer- und Artilleriestandorte mit genauen GPS-Daten zu orten. Das ist keine Momentaufnahme, sondern es gibt ganz sicher eine Art "Tracing"-Funktion, so dass Lenkwaffensysteme mit großer Genauigkeit diese "targets" eliminieren könnten. Damit wäre den Kurden in Kobani wirklich geholfen. Oder regiert auch bei der US-Luftwaffe die Kostenkontrolle, die sagt, ein ganzer Tomahawk-Marschflugkörper für nur einen Panzer ist reine Geldverschwendung?
AWACS hat damit nichts zu tun. Suchen Sie stattdessen mal nach JSTARS.
Auch wenn man die IS bisher noch nicht komplett stoppen konnte - wenn ich den Umfang der Einsätze in etwa richtig einschätze, zeigen diese mit Sicherheit Wirkung. Natürlich gibt es davon keine Videos von der IS, die ins Netz gestellt werden.
Fortgesetzt, dürften die Luftangriffe auf Dauer einen deutlichen Zermürbungseffekt haben und auch die Effektivität stark einschränken.
Ein Tomahawk-MFK ist in der Tat nicht unbedingt für ein Ziel wie einen Panzer gedacht, eher für stationäre Ziele wie Bunker und so. Außerdem können die Dinger je nach Version schon mal 1 Mio Dollar oder Euro kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 15