Forum: Politik
Syrien: Merkel schließt Beteiligung an Militäreinsatz aus
REUTERS

Während US-Präsident Trump mit einem Militäreinsatz in Syrien droht, schließt Bundeskanzlerin Merkel eine militärische Beteiligung Deutschlands aus. Frankreich hat nach eigenen Worten Beweise für den Einsatz von Chlorgas durch das Assad-Regime.

Seite 1 von 14
Idinger 12.04.2018, 14:59
1. Ja,

womit denn auch, wenn alle Teilstreitkräfte nicht einsatzfäöhig sind?.

Beitrag melden
SvenPeters 12.04.2018, 14:59
2. Beweise?

Bitte, bitte Emmanuel teile einfach mal deine Erkenntnisse mit der Öffentlichkeit bezüglich deiner Beweise. Oder ist alles wieder ganz geheim dass wir einfach mal deinen Worten glauben sollen. Als Alternative kannst du ja noch "Curveball" reloaded aus den Hut zaubern.

Beitrag melden
toranaga747 12.04.2018, 14:59
3. Macron widerspricht sich selbst.

Einen Militärschlag erwägen und gleichzeitig eine Eskalation vermeiden. Blödsinn.

Beitrag melden
p-touch 12.04.2018, 14:59
4. Mit was auch?

Das bisschen Material was noch funktioniert zerbröselt doch bis es in Syrien ankommt.

Beitrag melden
louis-winthorpe 12.04.2018, 15:00
5. warum

schickt sie dann die Fregatte "Hessen" ins Mittelmeer?

- - - - - - - - - Eine Agenturmeldung, die es vielleicht erklärt: Das Verteidigungsministerium in Berlin hat Spekulationen zurückgewiesen, wonach die deutsche Fregatte "Hessen" wegen eines geplanten Militärschlags der USA gegen Syrien auf dem Weg ins Mittelmeer sei. Die "Hessen" mit über 200 Mann an Bord sei derzeit zwar Teil eines US-Verbandes mit dem Flugzeugträger USS Harry S. Truman, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Berlin. Dies sei aber eine "langfristig geplante Übung", und der Verband werde "planmäßig" ins Mittelmeer verlegt.
Die "Hessen" war im Januar in Wilhelmshaven ausgelaufen, um rund sechs Monate lang als Teil des US-Verbandes an Übungen teilzunehmen. Schon damals war ein Einsatz im Mittelmeer angekündigt worden. Zuletzt war die Fregatte in Norfolk im US-Bundesstaat Virginia.
MfG Redaktion Forum

Beitrag melden
heldi 12.04.2018, 15:02
6. Ein Zeichen setzen...

Diskutieren, debattieren, kritisieren, „ein Zeichen setzen dass dieser Angriff inakzeptabel ist“...
Ja , welches Zeichen denn, liebe kanzlerin ?
Kopf in den Sand und weiter so!

Beitrag melden
derPelle 12.04.2018, 15:03
7. womit ...

... auch hätten sie sich beteiligen können?

Beitrag melden
Havel Pavel 12.04.2018, 15:04
8. Der kleine Napoleon will sich wichtig machen

Es ist doch ganz offensichtlich, das Macron nun sich wieder in den Vordergrund spielen muss, nachdem er sonst bislang kaum punkten konnte. Die Militärintervention kommt ihm dabei gerade recht. Einfach nur armselig solche Politiker, gerade Frankreich neben GB der Hauptverursacher der ganzen Misere käme eine besondere moralische Pflicht zu sich für Frieden einzusetzen, statt die leidenden Menschen dort unter fragwürdigen Begründungen weitere Leiden auzusetzen. Sollen die Feiglinge doch Bodentruppen ins Land senden, um der Terrorbanden endlich Herr zu werden. Die Gefangenen können sie dann ja gerne mit nach Hause nehmen und in ihren Ländern integrieren.

Beitrag melden
bigroyaleddi 12.04.2018, 15:04
9. Na, endlich mal klare Worte

von der Muddi. Das wurde aber auch Zeit. So eine Aussage kann ich nur voll unterstützen.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!